Kindesunterhaltszahlung an insolvente Ex-Frau

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Kindesunterhalt wird auch geschuldet, wenn sie in Privatinsolvenz ist. Es gibt auch keine direkte Zweckbindung und Du hast beispielsweise keinen Anspruch auf Nachweise, daß dieser Betrag für das Kind eingesetzt wird.

Einzige Handhabe nach deutschem Recht besteht darin, gegen die Mutter vorzugehen, wenn sie das Kind vernachlässigt, d.h. das Kind von ihr nicht betreut und versorgt wird. In diesem Fall wäre das Jugendamt die Anlaufstelle für eine Entscheidung über entsprechende Kontroll- und Überwachungsmaßnahmen, um diese Vorwürfe zu substantiieren.

Wenn von einem gesamtschuldnerisch für eine Verpflichtung eintretenden Paar eine Person aufgrund fehlender Leistungsfähigkeit ausfällt, dann ist es ganz normal, daß die verbleibende Person die Verpflichtung bedienen muß. Ansonsten kommt es zur Vollstreckung der Gläubigeransprüche und Du bist vielleicht auch in Privatinsolvenz. Dieses Risiko, daß die Schuld von Dir alleine zu bedienen sein könnte, hat aber nichts mit Scheidung oder Kindern zu tun. Das hat etwas damit zu tun, wie Ihr das Darlehen damals besichert hattet.

Danke sehr für die schnelle und hilfreiche Antwort. So ähnlich hab ich es mir schon gedacht.

0

Ist das Kind vernachlässigt? Unterernährt? Schlecht gekleidet?

Dann ist es ein Fall für Deinen Anwalt und/oder das Jugendamt. Aber wenn das Kind versorgt ist kann man nichts machen.

In Sachen der Privatinsolvenz.

Wieso muss Du die Schulden Deiner Frau zahlen? Wenn ihr die Schulden gemeinsam gemacht haben solltet, dann sind es ja auch Deine Schulden. Sind esSchulden, die nicht für den Haushalt gemacht wurden,oder für die Du nicht unterschrieben hast, mußt Du auch nicht zahlen.

Muss ich Unterhalt an meine Ex-Frau zahlen wenn Sie nur zu Hause ist und nicht Arbeiten will?

Hallo,

ich habe da mal eine Frage. Das Jobcenter schreibt mich regelmäßig an und verlangt das ich Unterhalt an meine Ex-Frau zahle, wir sind seit 2010 geschieden und haben einen Sohn der jetzt 7 Jahre alt wird. Das ich für meinen Sohn aufkommen muß ist mir klar.

Meine Ex ist noch jung 25 Jahre alt und hat von einem anderen noch eine Tochter 2 Jahre alt und ist erneut Schwanger von ihrem neuen Lebensgefährten, dieser bewohnt mit ihr eine gemeinsame Wohnung und es sind beide dort gemeldet.

Er geht nur einer Nebentätigkeit nach und meine Ex lebt auf harz4 vom Amt.

Ich bin dabei neu zu Heiraten und meine zukünftige Frau verdient auch gutes Geld hat aber auch verpflichtungen zu tragen und zu Zahlen.

Ich habe die Schulden meiner Ex Frau übernommen die sie wärend der Ehe gemacht hat und trage diese Monat für Monat ab.

Nun verlangt das Jobcenter das ich an meine Ex-Frau unterhalt zahle, ist das so rechtens?

Nach meiner berechnung, müsste Sie ja Arbeiten gehen, unser Sohn ist ja nicht mehr zwischen 0 und 3 Jahren, er geht in die Schule und könnte eine OGATA besuchen.

Da das zweite Kind nicht von mir ist, müsste doch nun der andere Vater mit zahlungen einspringen oder nicht?

und da Sie ja in einem Eheähnlichen verhältnis lebt und von ihm auch Schwanger ist, müsste er doch auch zum unterhalt beitragen?

Meines erachtens nach, müsste ich ja nur noch für meinen Sohn aufkommen oder nicht?

Für ein paar Antworten wäre ich dankbar aber bitte nur ehrliche Antworten. Es sollte schon stimmen was man schreibt, bitte keine frei erfunden oder falschen Antworten schreiben, dann lasst es lieber bleiben!!!

MFG Smurf

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?