Kindesunterhalt bei Volljährigen - muss Mutter nicht selbst Auskunft geben?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn du bei deiner Mutter wohnst ... warum soll die Anwältin dann die Mutter ganz offiziell anschreiben ? Kannst du ihr die Unterlagen nicht geben ?

Hast du Heimlichkeiten vor ihr ?

Als volljähriges Kind hast du Anspruch auf Unterhalt, sofern die Ausbildungsvergütung diesen Betrag nicht deckt.

Für den Unterhalt sind sowohl das Einkommen des Vaters als auch Mutter heranzuziehen. Beide werden anteilig herangezogen.

Du kannst in die Düsseldorfer Tabelle schauen, was dir so ca. zusteht. Davon ziehst du deine Ausbildungsvergütung ab.

Der Betrag, der dann übrig bleibt, ist in der Regel recht klein.

Die Auffassung der Anwältin ist richtig. Es besteht kein Auskunftsanspruch des Vaters unmittelbar gegen die Mutter, vielmehr nur gegenüber dem Kind, das seinerseits einen Auskunfsanspruch gegen die Mutter hat.

Weil der Sohn bei dem Vater den Unterhalt geltend gemacht hat und er über 18 ist. Deswegen fragt man den Sohn und nicht die Mutter. Da er über 18 ist, kann b.z.w. muß er diese Fragen selber beantworten.

Was möchtest Du wissen?