kindergeldrückzahlung nach falscher Angabe von der Familienkasse?

2 Antworten

Ich sehe das Problem nicht.

Bis September 08 hast Du an den Sohn weitergeleitet.

Dann hat die Mutter neu beantragt, also demnach ab 10/08 bekommen.

für welchen Zeitraum sollst Du denn zurückzahlen? für März bis September? dann würde aber die Mutter das Gedl für den Zeitraum bekommen, obwohl du schon an den Sohn gezahlt hast.

Ausserdem hast Du ja von dem Umzug gewußt. also wenn es um einen Zeitraum geht, wo Du das Geld bekommen und weitergeleitet hast, regelt das innerhalb der Familie.

dann muss Dir deine Ex-Frau oder Partnerin den Betrag den du an die Familienkasse zurück zahlen musstest erstatten - ist doch ganz klar. Habt ihr den vorher nicht miteinander geredet, also nicht nur Vater, Mutter sondern auch den Sohn mit einbezogen?

Wer muss das Kindergeld bei Abzweigung zurückzahlen?

Das Kind wurde jetzt 25, bekam Kindergeld weil es sich noch in der Lehre befand. Dachte ich zumindest. Das Geld wurde per Abzweigung von der Kindergeldkasse direkt an sie überwiesen weil sie kein Unterhalt bekommt. So steht es im Beschluss der Kasse. Mittlerweile bestätigt sich wohl der Verdacht das es die Lehre vorzeitig abgebrochen hat und trotzdem fleissig weiter kassiert hat obwohl ihr dann nichts mehr zustand. Sie hat nichts gesagt, da sie nicht mehr bei mir wohnt hatte ich auch keinerlei Kontrolle darüber. Wer muss dann, falls es so ist, die Rückzahlung an die Kasse leisten? Rückzahlungen kann doch eigenlich immer nur der leisten der auch was bekommen hat? Sollte ich dann einen Anwalt konsultieren? Vielen Dank für die Hilfe

...zur Frage

Fam. kasse verlangt von volljährigem Kind Vollmacht der Eltern, um den Schriftverkehr zu übernehmen

Hallo,

folgende Frage: Ein Kumpel von mir ist mittlerweile 22 und bekommt Kindergeld, da er in der Ausbildung ist. Bisher lief der Schriftverkehr zw Familienkasse und Eltern des Kindes. Da diese aber nun das Interesse verlieren, und der Familienkasse keine Auskunft mehr geben wollen, die aber benötigt wird, hat der Sohn einfach unter Angabe des Sachverhalts und Kindergeldnummer an die Familienkasse geschrieben. Auch seine Adresse hat er notiert.

Das Antwortschreiben der Familienkasse ging nun aber wieder an die Eltern, mit der Begründnung, dass das (volljährige!!) Kind eine Vollmacht benötigen würde, um als Ansprechpartner der Familienkasse zu gelten...

Das alles verwirrt mich sehr, da ich, als ich Kindergeld über 18 Jahre bekommen habe, alles selbst geklärt habe. Sogar die monatlichen Überweisungen gingen direkt an mich.

Das Problem ist, dass die Eltern nun sauer sind und einerseits nicht wollen, dass das Kind das selber abklrät (da die Familienkasse sich ja an die Eltern wendet), andererseits wollen sie nicht nicht darum kümmern....

Gitb es keinen $ der besagt, dass ein volljähriges Kind sich nicht selber um diese Angelegenheit kümmern darf. Letztenendes stellt sich ein solcher Sachverhalt für mich sehr undverständlich und verstörend dar, da die eigtl. gesetzlich verankerte Vollverantwortung ab 18 Jahren nicht greift..

Danke für eure Antworten.

...zur Frage

Muss ich Geld zurückzahlen? Bitte um Hilfe!

Hallo Leute,

ich brauche Eure Hilfe! Die Familienkasse verlangt von mir 1084 Euro Kindergeldrückzahlung, die ich leider nicht habe.

Zu meiner Situation:

  1. Ich habe für den Zeitraum vom 01.2009 bis 06.2009 Kindergeld bekommen. Nach dem halben Jahr wurde es eingestellt und ich musste mein Einkommen ausweisen. Das hatte ich getan – mit einer Bescheinigung vom Arbeitgeber. Danach geschah nichts.

  2. Ich studiere und arbeite nebenbei als Werkstudentin und bekomme auch Bafög (voll).

  3. Anfang des Jahres 2010 habe ich der Familienkasse auch einen Bescheid vom Arbeitgeber geschickt. Auf diesem stand, dass ich 9.000 und paar zerquetschte verdient hatte.

  4. Im März 2010 habe ich ein Schreiben von der Familienkasse bekommen, das ich das Kindergeld für das halbe Jahr 2009 zurückerstatten muss. Da ich die Einkommensgrenze 7.680 überschritten hatte.

Meine Frage: wie ist es mit den Werbungskosten? Wann kann ich die abziehen und wie mache ich das? Gibt es hierfür Formulare oder irgendwelche Vordrucke? Ich bitte um Tipps.

Wie ist es eigentlich mit dem Bafög? Muss ich Bafög zum Einkommen anrechnen? Ich habe gelesen, dass ich den Teil den ich vom Bafögamt geschenkt bekomme (also die 50%) zum Einkommen dazurechnen muss? Ist das so? Dann sind es im Jahr noch mal über 6000 Euro…

Was meint Ihr? Kann ich da irgendwie rauskommen? LG, Ivonn

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?