Kindergeldrückzahlung !?!?!

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hier mal der üblich Link zur Broschüre: http://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/Veroeffentlichungen/Merkblatt-Sammlung/MB-Kindergeld.pdf

Ab Seite 13, Punkt 3.5 wird es für dich interessant.

Warum die Familiekasse nun das Kindergeld für Januar zurückfordert kann ich mir nach der Lektüre der Beispielberechnungen aber auch nicht erklären.

Ich würde auf jeden Fall erst Mal schriftlich Einspruch gegen den Zahlungsbescheid einlegen - zumindest um etwaige Fristen zu wahren - und um Offenlegung des Berechnungsweges bitten.

Ja sie haben mein Gehalt von Januar, Juni-Dez. zusammen gerechnet und irgendwie umgelegt und hierbei kam ein Betrag raus der über eine Grenze kommt. Jedoch verstehe ich nicht warum sie mir Juni-Dez. anrechnen. Ich habe mich zwar in dieser Zeit beworben aber weder Geld bekommen noch mich Ausbildungssuchend oder ähnliches gemeldet. Wie gesagt die Arbeitsagentur hat nicht einmal Daten über mich !. Ich will auf jedenfall Einspruch erheben nur habe ich keine Ahnung wie ich das begründen soll da ich das ganze nicht recht nachvollziehen kann :D

0

Warum bitte rechnen sie mir hier mein Gehalt an ?

Weil es in 2011 diese unsägliche Einkommensgrenze noch gab.


Im Jan. warst Du Kindergeld-berechtigt, weil noch in Ausbildung, ab Juni wegen der beginnenden Bewerbungen und dann dem Studium. In dieser Zeit muss(te) das Einkommen betrachtet werden. Von diesem Einkommen müssen aber Sozialversicherung und Werbungskosten abgezogen werden.

Besonders bei den WK wird von Eltern und Kindern viel vergessen anzugeben (z. B. Fahrten mit einfachen km zur Firma; Fahrten mit gefahrenen km zu Berufschule, Prüfungsvorbereitungen, Prüfungen, Bewerbungen und dazu die Verpflegungspauschalen, wenn man ab 8h unterwegs war, Prüfungsgebühren, ...); rechne die nochmal genau zusammen!. Ausführliche Informationen dazu und viele Ideen zu WK: http://klicktipps.de/kindergeld

Mit Sozialversicherung, Werbungskosten und sonstigen Ausbildungskosten kommst Du dann vielleicht doch noch unter die Einkommensgrenze.


Zusätzlich sollte man sich den Januar gnauer ansehen: Wann genau war die offizielle Verkündigung des Prüfungsergebnisses? War die überhaupt im Januar? Das wäre nämlich der Stichtag für das theoretische Ende des Kindergelds. (Praktisch gibt es das natürlich immer für komplette Monate (auch wenn man nur einen Tag KG-berechtigt war).

Der Stichtag ist aber - wenn er nicht gerade am Monatsende liegt - auch für die Berechnung des Einkommens wichtig: Es zählt nämlich nur das anteilige Einkommen während der Ausbildungstage. Wo kann man das nachlesen? Google mal nach DA fam-EStG 2012

(Das ist die Dienstanweisung für die Familienkassen. -Wichtig: Version 2011, nicht 2012!) und schau mal in Abschnitt DA 63.4.1.2: Dort ist festgelegt, dass das Gehalt auch auf Teilmonate genau berechnet werden muss. Wenn also die Ergebnisverkündigung am 15. Januar war, zählt das Gehalt ab 16.1. nicht mehr mit.


Wenn nun doch noch Chancen auf Kindergeld bestehen, dann fristgerecht(!!!) einen Einspruch gegen den jetzigen Bescheid schreiben und den mit Text, tabellarisch notieren Werbungs- und Ausbildungskosten sowie zugehörigen Belegen (aber nur Kopien hinschicken!) begründen.

http://www.lff.bayern.de/download/formularcenter/kindergeld/kindergeldmerkblatt2011-lang.pdf

Ich stelle mal der Link für das Merkblatt aus 2011 rein. Schau mal unter Punkt 3.6, ist ziemlich lang. Ich habe es nur überflogen aber es wird immer wieder auf das Gesamteinkommen des Jahres hingewiesen und in 2011 gab es noch die Verdienstgrenze.

Du kannst allerdings Versuchen durch Werbungskosten unter die Verdienstgrenze zu kommen. Hängt jetzt davon ab wieviel du in 2011 verdient hast.

LG

Ja ich habe mir das ganze durch gelesen. Nur war ich von Juni-Dez. im Prinzip doch gar nicht Kindergeldbeansprucht weil ich 1. Bereits eine Ausbildung abgeschlossen habe UND ebenfalls eine Arbeit hatte mit mehr als 20 Stunden ( Voller Arbeitsvertrag 38 h die woche). somit fall ich doch trotz Bewerbung gar nicht in den Kindergeldanspruch

0
@Lisa2812

Ich hatte verstanden das es nur um den Januar ging und ich meine eigentlich das Kindergeld für Januar nicht zurück gezahlt werden muß wenn du unter die Verdienstgrenze kommen würdest.

Während deiner Vollzeitarbeit gibt es kein Kindergeld, früher nicht und heut auch nicht.

0

Was möchtest Du wissen?