Kindergeldanspruch

2 Antworten

Ich fürchte, die sind im Recht. Da er nicht in Ausbildung ist, hat er keinen Kindergeldanspruch.

Da ausserdem schon abzusehen ist, das er in weniger als 3 Monaten wieder zur Schule geht, wird man ihm auch keine Arbeit vermitteln.

Ich denke schon, daß Du für Deinen Sohn Kindergeld kriegen müßtest: er fängt ja im September eine allgemein bildende Schule an, und für eine Übergangszeit bis zu 4 Monate zahlt die Kindergeldkasse. Man müßte jetzt wisscne, wie lange er ohne Zuschuß war. Außerdem könntest Du Deinen Sohn beim Arbeitsamt auch Meldung als Arbeitssuchender oder Ausbildungssuchender registieren lassen, dann gibts Kindergeld bis 21 bzw . 23 Jahre.

2 jahre kindergeld rückzahlung

Ich bin leider 2 jahre arbeitssuchend und seit ich 18 jahre bin bekomm ich kein kindergeld. Aber meine arbeitsvermittlerin sagte egal ob ich arbeitssuchend oder arbeitslos gemeldet bin müssen sie mir kinderg eld zahlen und das die kindergeldkasse mir die 2 jahre kindergeld zurückzahlen muss. Stimmt das oder wie ist das, denn jeder sagt zu mir etwas anderes.

...zur Frage

Kindergeld wen steht das Geld zu,wenn das Kind nach 18. Geb. bei den Eltern wohnt ?

Mein Kind,ich bin aleierziehend,mein Sohn hat sein 18. Lebensjahr überschritten und bekommt 235€ mtl. für eine Berufsvorbereitung. Steht ihm das Kindergeld zu?

...zur Frage

Mein Sohn 20 hat plötzlich eine Behinderung, keine Ausbildung, bin ich unterhaltspflichtig?

Mein Sohn 20, hat vor knapp 2,5 Jahren, den Hauptschulabschluss nachgeholt, allerdings im Durchschnitt 4. Ich hab weiter Unterhalt gezahlt. Zu seinem 18ten, schrieb er ein Brief, ob ich weiter Unterhalt zahle, da er keine Ausbildung habe. Beim Nachfragen, kam heraus, das er eine Maßnahme beim Arbeitsamt macht, diese hab ich mit finanziert.

Ich wollte, mit meinem Sohn, nach einem halben Jahr darüber sprechen. Er ist 2 Wochen vor Beendigung der Maßnahme in Urlaub gefahren. Während des Urlaubs, hat er sich auf unbestimmte Zeit krankschreiben lassen (er kann sich nicht bewerben, arbeitsunfähig) mit dem Verweis, das er einen Termin beim Neurologen hat und das ich gefälligst Unterhalt zu zahlen habe.

Auf Nachfragen meines Anwaltes, was er bis jetzt unternommen hat, wurde nicht reagiert. Erst 4 Monate später, hat mein Anwalt ein Schreiben bekommen, daß er 40 GdB anerkannt worden. Er hat eine Entwicklungsstörung und das ich unterhaltspflichtig bin. Der Befund kam 1 Monat verzögert, damit ich kein Widerspruch einlegen könnte, zu mal mein Sohn, den Antrag im vor Jahr Mai stellte. Außerdem macht er wieder eine Maßnahme beim Arbeitsamt, und ich bin überzeugt, das er nach Beendigung wieder auf unbestimmte Zeit krankschreiben läßt.

Ich kann meinem Sohn eine Lehrstelle, als auch Arbeitsplatz besorgen.

Mein Anwalt schrieb das, der Gegenseite, ebenso das er trotzdem arbeitsfähig ist. Und was wir unter einer Entwicklungsstörung zu verstehen haben.

Es kam wiederum keine Antwort. 3 Monate später wurde ich auf Unterhalt verklagt.

Wenn mein Sohn eine Lehre macht oder Schule, zahle ich sofort, aber doch nicht Maßnahme, krank, Maßnahme, krank.

Was hab ich für Möglichkeiten, hab da etwas von der Grundsicherung gelesen, bei Arbeitssuchende behinderte Menschen, ich habe auch unter 100.000 Euro Jahreseinkommen!?

Wenn das durchgeht, würde ich ja dauernd Unterhalt zahlen, bis zur Rente und darüber hinaus. Weil wenn er keine Lust mehr hat zu arbeiten oder auf eine Lehre, kann er ja dann x-beliebig seine Behinderung vorschieben und einem auf krank machen.

Was hab ich für Möglichkeiten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?