Kindergeldanspruch

1 Antwort

Ich fürchte, die sind im Recht. Da er nicht in Ausbildung ist, hat er keinen Kindergeldanspruch.

Da ausserdem schon abzusehen ist, das er in weniger als 3 Monaten wieder zur Schule geht, wird man ihm auch keine Arbeit vermitteln.

Ich brauche ganz dringend Rat wegen Kindergeld

Ich weiß gar nicht wo ich zu erst anfangen soll. Meine Tochter hatte im Januar diesen Jahres eine Maßnahme angefangen. Sie hatte aber erst im Mai diesen Jahres den Antrag bei der Familienkasse abgegeben, angeblich hatte sie einen Brief bekommen wo drin stand, dass es reichen würde wenn sie es im Mai abgeben könnte (leider hat sie nicht mehr das Schreiben), aber das glaube ich nicht. Jetzt wollen die von der Familienkasse von Januar bis Mai das Geld zurückgezahlt haben. Wir haben das Geld auch nie auf unser Konto bekommen, sondern meine Tochter. Sie hat auch sehr viel Mist gebaut und und und. Wir sehen jetzt auch nicht ein, dass was sie verbockt hat gerade zu stehen. Bitte keine Vorurteile schreiben!! Meine Frage jetzt dazu: 1. Kann man es verlangen, dass das Amt sich das Geld von meiner Tochter zurückholt? 2. Kann man es so einrichten, dass meine Tochter die ganzen Briefe per Post bekommt von der Familienkasse und nicht wir? Desweiteren ist meine Tochter (19) arbeitslos und Schwanger. Hatte letztes Jahr ihre Ausbildung abgebrochen. Nächstes Jahr im Februar bekommt sie ihr Kind. Jetzt meine Frage: Steht ihr dann Kindergeld zu in der Elternzeit? Ich habe nämlich die Befürchtung, dass sie sich nicht einmal erkundigt hat, wie es dann ist, wenn der kleine da ist. Ich würde mich für sehr viele, hilfreiche Antworten freuen.

...zur Frage

Kindergeld bei Ausbildung und Studium?

Guten Tag liebe Community,

Ich, 22 Jahre, bin momentan Auszubildender im jetzt 2. Lehrjahr. Meine Arbeitszeit dort beträgt 37,5 Wochenstunden.

Zusätzlich zu dieser Ausbildung habe ich mich für ein Studium an einer öffentlichen Universität eingeschrieben, da ich mich nebenher weiterbilden will. (Ich gehe hierbei davon aus, dass ich so viel mache, wie ich schaffe und wie ich Lust habe. Die Regelstudienzeit ist für mich nicht realistisch und auch nicht notwendig)

Nun habe ich folgende Fragen:

a) Bekomme ich nun weiterhin Kindergeld? Meine Erstausbildung ist ja noch nicht vorbei, allerdings habe ich ja mehr oder weniger eine Zweitausbildung begonnen, wobei diese mich maximal 3 Stunden die Woche kostet)

Wenn mein Anspruch auf Kindergeld an dieser Stelle nicht mehr wirksam ist, würde es etwas ändern, wenn ich mich zum nächsten Semester wieder exmatrikuliere?

b) Ein weiteres Hobby von mir drängt mich dazu ein mögliches Gewerbe anzumelden. (Dies wäre nötig, damit alles rechtsmäßig ist, Gewinn wird keiner erzielt) Würde dies, wenn nicht durch die jetzige Situation der Ansprch auf Kindergeld schon verwirkt ist, den Erhalt des Kindergeldes beeinflussen?

Vielen Dank für die Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?