Kindergeld verweigern?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Deine Mutter ist nicht dazu verpflichtet, Dir das Kindergeld auszuzahlen, solange Du minderjährig bist und noch zuhause lebst. 

Allerdings sind sie Dir gegenüber zum Unterhalt verpflichtet, solange Du in der Erstausbildung/Studium bist und Dich nicht selbst versorgen kannst/selbst kein Einkommen hast. 

Das Kindergeld wird dem Unterhalt dann angerechnet. 

Nach dem Gesetz schulden die Eltern dem Kind nur eine (!) Ausbildung. Mit deren Abschluss hat das Kind dann die Möglichkeit sich seinen Lebensunterhalt selbst zu verdienen. 

Die Eltern haben damit ihre Pflicht getan.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich wäre zu klären ob deiner Mutter für dich überhaupt noch Kindergeld zusteht. D.h. was machst du?

Wenn Anspruch auf Kindergeld besteht, die Eltern keinen Unterhalt von mind. der Höhe des Kindergeldes leisten (das muß kein Bargeld sein, das kann auch Übernahme von Kosten sein), dann kann das Ü18-Kind mittels Abzweigungsantrag das Kindergeld für sich beanspruchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

solange deine Mutter für deinen Unterhalt aufkommt, steht ihr auch das Kindergeld zu.

Wie finanzierst du deinen Unterhalt, wenn du nicht mehr bei ihr wohnst?

Falls du dann einer Arbeit nachgehst, bekommt deine Mutter möglicherweise auch kein Kindergeld mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meinst Du vielleicht, Du willst das halbe Kindergeld von Mai weil Du am 20. Mai ausziehst? Na dann verstehe ich Deine Mutter - bei Deinen Rechenkünsten.

Lies Dir durch was Gaenseleisel Dir empfielt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?