Kindergeld trotz Auslandsaufenthalt im aussereuropaeischen Ausland?

2 Antworten

Auch wenn diese Frage schon sehr alt ist, möchte ich meine Antwort dazugeben, denn dieses "Problem" wird auch heute noch der Eine oder Andere haben.

Der "Wohnsitz" richtet sich danach, wo der Hauptaufenthaltsort liegt. Meldeadresse und Wohnsitz sind nicht automatisch dasselbe. Ob das Kindergeld zurecht erhalten wird, ist u.a. auch davon abhängig, wo das Kind seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat. Der gewöhnliche Aufenthalt und damit Hauptwohnsitz ist i.d.R. dort, wo man sich mehr als 180 Tage im Jahr aufhält.

Bei allen Leistungen, die man vom Staat erhält, sollte die entsprechende Stelle informiert werden, um zu erfahren, was tatsächlich richtig ist, damit man hinterher keine unschönen Überraschungen erlebt.

Solange der Wohnsitz in Deutschland ist, besteht unbeschränkte Steuerpflicht.

Das Euer Einkommen nicht hier besteuert wird, liegt an dem DBA (Doppelbesteuerungsabkommen) mit dem entsprechenden Land. Das könnte sich in dem Moment ändern wenn eine andere einkunftart vorliegt.

Sobald ihr den Wohnsitz in "D" abmeldet ist die unbeschränkte Steuerpflicht weg udn damit ist dann auch das Kindergeld weg.

Rückzahlungen würde es nciht geben, denn solange wie der Wohnsitz hier ist, ist alles i. O.

Was möchtest Du wissen?