Frage von PabloCaceres, 35

Kindergeld für Kind bei Kindsmutter (beide spanischer Pass) trotz ALG2?

Hallo zusammen, ich hoffe Ihr könnt mir helfen. Nach der Trennung von meiner Lebensgefährtin blieb mir leider nichts anders übrig als nach Deutschland zurück zukommen. Das war im Sommer 2014. Seitdem beziehe ich ALG2, habe aber auch mit deren Genehmigung aus meinem Homeoffice heraus ein Kleingewerbe betrieben. Die Einkünfte waren aber gering und das Gewerbe ist mittlerweile auch wegen unwirtschatlichkeit eingestellt.

Als Voraussetzung für Kindergeld hieß es 2014, und auch 2015, Anspruch hat wer Erwerbstätig ist oder Sozialleistungen empfängt. PUNKT

Nach vielem Schriftverkehr durch den wir uns auch schikaniert fühlen (dies fehlt noch , und das fehlt noch ....und ahhhh das hätten wir auch noch gerne gesehen), kam heute mal wieder Post. Nun will man Einzelheiten zu meinen Gewerbe. Auskunft über Einkünfte...ok, aber sogar wieviele Std. ich für gewöhnlich täglich arbeite? Was tut das zur Sache?

Es hieß doch, wer Erwerbstätig ist oder Sozialleistungen empfängt........ Heute sagt man mir das ich mit ALG2 eh die Black-Peter-Card habe! Was soll dann der ganze Hickhack "wir brauchen noch dies und wir brauchen noch das"? Bin ich seit 2014 aufm Holzweg und es wird eh nix geben? Oder gibt mir mein Gefühl recht das nur nach Gründen gesucht wird um um die Zahlung herum zu kommen?

Achsoooo, Mutter ist deutsch-spanierin und unsere Tochter ist in Spanien geboren, beide mit spanischem Pass, in Spanien lebend.

Ich hoffe hier kann mir wirklich jemand mal ne klare Ansage machen. Ich google mich seit Stunden durch Paragraphen und Verordnungen, die mich aber nicht wirklich schlauer machen.

Vielen Dank im Voraus

Antwort
von Primus, 8

Guck mal, ob das hier etwas Licht ins Dunkle bringt:

http://www.kindergeld.org/kindergeld-fuer-im-ausland-lebende-deutsche.html

Antwort
von Gaenseliesel, 20

Hallo,

das Jahr 2014 ist lange her, ich habe folgendes dazu gefunden:

Bundesfinanzhof Urteil vom 28.4.2016 (Aktenzeichen III R 68/13)

"Nach den deutschen Rechtsvorschriften wird das Kindergeld dem Elternteil gezahlt, der das Kind in seinen Haushalt aufgenommen hat.

 Steht das Kindergeld dem im Ausland lebenden Ehegatten zu, so muss dieser in Deutschland Kindergeld beantragen.

Sein Ehegatte erhält jedenfalls kein Kindergeld, soweit dieser mangels gemeinsamen Haushalts mit dem Kind nicht anspruchsberechtigt ist."

Damit dürfte deine Frage auch schon beantwortet sein ! 

Näheres findest du unter:

http://information-steuern.de/component/content/article/36-steuerrecht/1958-vorr...


Kommentar von PabloCaceres ,

Danke für die prompte Antwort. Dieses wurde ja auch in die Wege geleitet. Kindsmutter hat aus Spanien einen Neuantrag gestellt (mit der Kindergeldberechtigung die ich ich eigentlich habe). Also Kindsmutter soll auch ruhig alles bekommen, ist ja wirklich für´s Kind gedacht, will mich daran nicht bereichern.

Nun aber heute die Nachricht das ich mit ALG2 keine Chance habe, bzw. wenn dann wirds mir vom ALG2 abgezogen

Kommentar von Gaenseliesel ,

Das KG steht demnach vorrangig der Kindesmutter zu, nachdem sie jetzt den Antrag gestellt hat, da das Kind bei ihr lebt ! 

Bist du bisher der KG Bezugsberechtigte gewesen, solltest du der KG Kasse evtl. eine Abtretungserklärung zu Gunsten der Kindesmutter erteilen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community