Kindergeld, bin ausgezogen 23 Jahre

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das es Kindergeld gibt, wurde ja schon beantwortet. Am einfachsten ist es, wenn die Mutter der Antragsteller bleibt. Ein Abzweigungsantrag führt zu Rückfragen, Schriftwechsel etc., das dauert.

Es kann ohne weiteres deine Bankverbindung angegeben werden.

Die Formulare sind in Internet zu finden. Du kannst alles "fertig machen", nur die Mutter muß unterschreiben.

Und da ich unter 25 bin steht mit kindergeld zu. (oder meinen eltern?!?)

Richtig, Deine Eltern. Du erst, wenn Du ein eigenes Kind hast.

Natürlich kann Deine Mutter Dir das Kindergeld auszahlen, wenn Du nciht daheim lebst.

Das mit den Bezügen ist richtig. bis ca. 950,- sind steuerfrei, aber auch dann beginnt der Steuerabzug erst recht gering. Es bleibt einem immer mehr, als hätte man die höheren Bezüge nicht.

Ob Wohngeld oder nicht, entscheidet sich nach Euren Bezügen. Also wenn DEin Freund 1.000,- netto hat und Du nehmen wir an 800,- brutto = 640,- netto, dazu das Kindergeld, dann sehe ich keinen Wohngeld.

http://www.stadtentwicklung.berlin.de/wohnen/wohngeld/diwoformular.shtml

Ja das habe ich mir bald gedacht :) und mit dem Kindergeld, ich weiß das meine Elern das eantragen müssen/sollten. Nur wissen wir beide nun nicht wie das genau läuft, da ich ja nicht mehr im Elernhaus bin. Meine Mutter sagte das ich ggf selber den Antrag stellen muss. Aber den Antrag den ich nur stellen kann ist diser Antrag um das Geld abzuzweigen. Wir waren schon am Überlegen ob ich im Sommer zu den fahr mich dort wohnhaft melde und dann im meinem jetztigen Wohnort auf zweit wohnsitz mach. daher ist nun die frage wie ist das nun genau?

0
@Aleena1pia

Nein, ist schon ganz richtig, Deine Mutter stellt den Antrag, egal, wo Du wohnst.

Sonst könnten ja die Eltern der meisten Studenten kein Kindergel beantragen, weil die ja am Studienort wohnen.

Kein Problem, Du kannst Die Mutter ja beim Antrag unterstützen.

0

Zunächst mal, Du hast keinen Anspruch auf Kindergeld für Dich, sondern Deine Eltern. Wenn es von Deiner Mama überwiesen wird ist doch alles klar, die Familienkasse/Kindergeldstelle wird aber jährliche Verdienstnachweise Deiner Ausbildungsvergütung verlangen. Weitere staatliche Sozialtransfers wird es für Dich und Deinen Freund nicht geben weil die Bedürftigkeit nicht gegeben ist.

hallo, auch hier noch mal das eig. Problem. Meine Mama und ich wissen nicht wie ds läuft, da ich ja nicht mehr im Elternhaus wohne. Bin bis her die einzigste die Ausgezogen ist. Meine anderen Geschwister genießen noch das leben bei meinen Eltern. Sie ist auch so lieb und überweist mir die 184 Euro. Das wäre ja nicht das Thema. Nur wie ist es nun, da ich ja nicht mehr im Elternhaus bin. Geht sie zu Ihrer Familienkasse/Kindergeldstelle ich schick ihr eine Kopie von meinem Ausbildungsvertrag und die Sache ist durch? Da im Internet (und allgemein Behörden) es heißt das sie ca 1-1,5 Monate brauchen das zu bearbeiten möchte ich das nun alles klären. Da ich sonst zum 1.9 ein sehr großes Loch in meiner tasche habe :X Aber schon mal großes danke an die antwort!

0

Anspruch auf Kindergeld oder nicht?

Hallo!

Ich bin 20 Jahre alt! Ich habe mein Fachabitur 01.06.2015 erfolgreich beendet. Darauf hin habe ich mich Ausbildungssuchend gemeldet! Von 01.06.2015 bis 01.08.2015 wurde Kindergeld gezahlt. Ich habe erst eine Ausbildung zum 01.10.2015 gefunden und diese nach einem Monat abgebrochen, da es nur eine Notlösung sei mit der ich überhaupt nicht zufrieden war. Ab den 01.10.2015 war ich nicht mehr Ausbildungssuchend gemeldet. Ab den 1.11.2015 war ich also wieder Zuhause oder bei meinem Mini-Job (450€ Basis). Ich habe sehr viele Bewerbungen verschickt. SEHR VIELE! Plötlich bekamm ich eine Zusage auf meine Wunschstelle, dass ganze ging dann auch ganz schnell. 14.01.2016 Das schreiben das ich bei den die Ausbildung machen darf. 01.02.2016-14.02.16 Probearbeiten von meiner Seite aus (Praktikum). 15.03 oder 15.04 habe ich den Ausbildungsvertrag bekommen den ich unterschrieben habe und beim Betrieb abgegeben hab. Bei Nachfrage meinten die letztens das ich mir keine Sorgen machen muss, das die Ausbildungsstelle mir gehöre. Ab den 01.02.2016 habe ich offiziel keine Bewerbungen mehr verschickt und hatte auch die Schnauze voll und war mit der Stelle mehr als zufrieden. Deswegen wollte ich endlich einen Schlußstrich machen und habe die ganzen Unterlagen (Post) und Email Unterlagen gelöscht.

Nun hat meine Mutter einen Brief bekommen, dass wir Nachweisen sollen das ich eine Ausbildung oder ein Arbeitsplatz suche. Für die Monate 01.09.2015-01.05.2016.

Ich selber suche ehrlich gesagt keine Arbeit, da wir auf dem Land wohnen und die nächste Stadt mit einem möglichen Arbeitsplatz 12km weit weg ist und ich mir kein Auto leisten kann. Ich war mit meinem Mini-Job zufrieden, da ich feste Arbeitszeiten hatte (Wochende) und konnte dann immer das Auto von meiner Mutter nutzen.

Ich habe mich wohleher um eine Wohnung bemüht in der Stadt in der meine Ausbildung statt findet. (zum 01.08.2016)

Nun wissen wir echt nicht mehr weiter, wir hoffen das die Ausbildungsbestätigung reichen wird. Was denkt ihr?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?