Kindergeld beim Wohngeldantrag angeben?

1 Antwort

Da Deine Eltern es direkt an Dich auszahlen lassen ist es Unterhalt Deiner Eltern an Dich. 

Das ist kein Einkommen, sondern ist wie geschrieben, Unterhalt.

41

wfwbinder,  ich glaube bei einer " Abtretung " zählt das KG dann doch. Schau bitte auch du noch einmal: 

http://wohngeldantrag.de/geld/leistungen\_kindergeld.htm

 

0
68
@Gaenseliesel

Lieber Gaenseliesel, vielen Dank für den Link, aber er bestätigt genau was ich schrieb, nämlich, dass das Kindergeld als Unterhalt zählt:

 Das Wohngeld hat keinerlei Einfluß auf Berechtigung und Höhe des Kindergeldes und das Kindergeld wird bei dem Wohngeld nicht als Einkommen angerechnet. Dennoch erreichen uns immer wieder verzweifelte Mails, Chatanfragen und Telefonate über die Sozialhotline, daß das Kindergeld durchaus auf das Wohngeld angerechnet wurde und man von uns wissen wollte, wie man dagegen vorgehen könne. In 99,9% aller Fälle lautet unsere Antwort: gar nicht. Ein Widerspruch oder eine Klage ist vollkommen sinnlos.Hintergrund dafür, daß das "Kindergeld" bei dem Wohngeld angerechnet wurde, ist der Umstand, daß es sich gar nicht um das "Kindergeld" handelt, welches von der Anrechnung bei dem Wohngeld ausgeschlossen ist. Vielmehr handelt es sich um stinknormalen Unterhalt, der durchaus seine Berücksichtigung bei Wohngeld findet.

Womit Du natürlich Recht hast ist, dass ich es verabsäumte zu schreiben, dass der elterliche Unterhalt angerechnet wird. Muss doch aber, denn sonst hätten ja die Kinder von Einkommensmillionären Wohngeldberechtigung, trotz evtl. 1.000,- Euro und mehr Unterhalt pro Monat.

1

Kindergeld, Wohngeld, Kindergeldzuschlag

Also, geehrte Damen und Herren, hiermit sind unsere paar kleine Fragen:

1) Wir arbeiten z.Z beide Minijobs, und trotzdem erhalten wir noch Leistungen vom Jobcenter. Haben wir Anspruch auf Kindergeldzuschlag? Haben wir anspruch auf Wohngeld? Haben wir anspruch auf Kindergeld weiter, falls wir unsere Schulkinder ins Ausland in die Schule schicken, aber weiterhin wir hier einen Wohnsitz und Anmeldung haben werden und ob eine Zeiteinschränkung dazu gibt? oder Kindergeldkürzungen?

Haben diese Ansprüche damit zu tun, wie hoch ist/ sind unser(e) Einkommen und mit der Art der Beschäftigung?

2) Wenn einer von uns eine Teilzeitbeschäftigung ausübt, und trotzdem weiter Leistungen vom Jobcenter erhält, hat man Anspruch auf: Kindergeldzuschlag? Wohngeld? Kindergeld, wenn die Kinder ins Ausland zur Schule gehen werden ?

Vieln Dank für Ihre Antworten.

...zur Frage

freiwillige Zahlungen meiner Eltern beim Wohngeldantrag angeben?

Hallo,

folgende Situation: ich bin 38, beziehe volle Erwerbsminderungsrente und möchte Wohngeld beantragen. Ich habe einen Sohn, für den ich auch Unterhalt zahle. Damit es meinem Sohn nicht nur bei seiner Mutter, sondern auch bei mir gut geht und alles hat, was er braucht, unterstützen mich meine Eltern mit einer monatlichen Zahlung.

Daher meine Frage: muss ich unter Punkt 17: Angaben zum Einkommen diese Zahlungen meiner Eltern mit angeben? Es handelt sich ja um freiwillige Leistungen meiner Eltern zum Wohle meines Sohnes und damit handelt es sich ja auch nicht um eine verpflichtende Zahlung wie es beim Unterhalt der Fall wäre. Aus dem Alter bin ich ja nun auch schon längst raus und der Betrag meiner Eltern macht ca. 20% meines Gesamteinkommens aus. Gehe ich damit richtig in der Annahme, dass die Zahlungen meiner Eltern keine Unterhaltszahlungen sind und ich sie daher auch nicht angeben brauche?

Vielen Dank für Eure Hinweise!

LG Phil

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?