Kindergeld bei hoher Ausbildungsvergütung?

2 Antworten

Hallo,

diese Frage kommt primär doch sicher von der Tochter, oder ? ;-)

Dies ist zumeist ein Thema zwischen Kind und Eltern, wenn die Sprösslinge flügge werden und der Wunsch nach einer eigenen Wohnung spruchreif wird.

Also..... grundsätzlich: Lt. Gesetz haben in erster Linie die Eltern den Anspruch auf Kindergeld, denn sie sind den Kindern gegenüber, bis zur ersten wirtschaftlichen Selbstständigkeit zum Unterhalt verpflichtet.

Angenommen, ihr seid mit dem Auszug der Tochter nicht einverstanden (weil evtl. Minderjährig, Ausbildungsbetrieb ist von zu Hause aus gut erreichbar) steht ihr nicht in der Pflicht das KG auszuzahlen, solange ihr gewillt seid, ihr den Unterhalt innerhalb der Familie problemlos zu gewähren.

Alles andere ist eine Frage der innerfamiliären Absprache, wie z.B. die KG Abzweigung an die Tochter. Dazu stellt man dann einen Abzweigungsantrag an die Kindergeldkasse.

Hallo Gaenseliesel, die Frage kommt nicht von der Tochter, evtl. möchte man nur etwas wissen, wenn diese Frage von der Tochter gestellt wird! Die Tochter ist volljährig und möchte demnächst ausziehen. Es stellt sich nicht die Frage, ob wir Ihr das Kindergeld geben oder nicht, es stellt sich die Frage, ob nach Abzug Ihres Barunterhaltes, abzüglich des Kindergeldes eine Unterhaltsverpflichtung besteht oder nicht. Sie besteht definitiv nicht, da die Ausbildungsvergütung so hoch ist, das sie Ihren Lebensunterhalt nach D- Tabelle bestreiten kann. Die Frage ist, ob wir rein rechtlich gesehen Ihr das Kindergeld überweisen müssen oder nicht?

0
@mtsoft

Ach so, also vorausschauende Überlegungen :-) !

Es gibt nicht für alle Gestaltungsformen des Lebens eine gesetzliche Grundlage.

Jetzt richtet sich Unterhalt/Kindergeld nach den Gegebenheiten der Ausbildung des volljährigen Kindes. 

Kann die Tochter ihren Unterhalt also aus eigenem Einkommen bestreiten, seid ihr nicht mehr in der Pflicht, das ist richtig !

Kindergeld steht, wie gesagt in erster Linie den Eltern zu, selbstverständlich auch weiterhin zur Verwendung für das Kind !

Solltet ihr das KG z.B. monatlich für die Tochter sparen wollen, kommt es letztlich ja auch der Tochter zu Gute.

So habe ich es seinerzeit gehalten und dabei nicht nach Paragrafen gefragt, es wurde aber mit dem Kind im Vorfeld so abgesprochen. Die Freude war bei der Auszahlung entsprechend groß !

Diese Handhabe ist sicher nur machbar, bei intakten Verhältnis zw. Eltern und Kind.

0
@Gaenseliesel

Danke für die Antwort, ich persönlich wäre zunächst für sparen. Es gäbe ja auch nioch die Möglichkeit die Hälfte ausbezahlen und die andere Hälfte sparen...kommt Zeit kommt Rat, noch wohnt sie bei uns!

0
@mtsoft

absolut richtig !

Sobald die Frage akut wird, werden sich auch akzeptable Wege finden !

Gruß !

0

Google mal unter Abzweigungsantrag

Abzweigungsantrag bedeutet ja lediglich, das das Kind einen Antrag zur direkten Auszahlung des Kindergelde an sich stellen kann. Die Voraussetzung dafür ist nicht gegeben.

0

Probleme mit meiner Großtante die mir ihr Haus geschenkt hat !!

Was kann ich tun !! Habe vor 2 Jahren dein Haus geschenkt bekommen von meiner Großtante ! Dabei muste ich 21 000 € Schenkungssteuer bezahlen . Und muste noch 50000€ Renovierungsgeld aufnehmen ! Sie wohnt unten leben langes Wohnrecht und wir zu 4 Personen oben ! Als wir das Haus anfingen zu renovieren weil es von 1970 so gut wie nichts gemacht wurde fing das ganze Theater an ! Jetzt bin ich so weit das ich das Haus gerne wieder abgeben möchte aber das ist nicht so einfach, denn die kann es nicht zurücknehmen weil sie das Geld für die Rückschenkung ( 21000€ ) nicht hat und meine Renovierung auch nicht ! Jetzt fängt sie an jeden Tag uns zu beschimpfen und extra ihre Heizung ( alle 7 Heizkörper ) auf höste Stufe zu stellen damit ich bald sie Ölheizung neu Tanken muss ! Das war vorgestern auch schon so weit und sie will sich nicht an den kosten beteiligen ! Ich kann die Heizung aber nicht kalt lassen da ich eine 2 Jahre alte Tochter zu Hause haben ! Ausziehen und vermieten geht auch nicht, das steht so in dem Notar vertag ! Was kann ich tun meine Nerven sind echt am Ende !

...zur Frage

Bekomme ich weiterhin Schülerbafög und Kindergeld nach meiner Heirat?? Wenn ja, wie viel??

Hallo, mein Freund hat mir vor kurzem einen Heiratsantrag gemacht,den ich auch angenommen habe. Nun bin ich mir aber unsicher, da ich ab august eine schulische ausbildung als sozialhelferin anfange. außerdem beziehe ich zur zeit kindergeld( nicht vom jobcenter , sondern von der kindergeldstelle dierekt, da mein vater beamter ist). ich weiß nun aber nicht ob ich weiterhin anspruch auf beides habe, da ich unter 25 bin. mein vater wäre unterhaltspflichtig- aber nur wenn ich unverheiratet bin?!?`da fängt das problem nämlich schon an... ich habe keine ahnung... naja und mein baldiger mann arbeitet in einer zeitarbeitsfirma und bekommt ungefähr 800 -900 euro! bitte helft mir :)

...zur Frage

Besteht bei folgendem Fall Kindergeldanspruch?

Ein Freund von mir möchte gerne wissen ob noch ein Kindergeldanspruch besteht.

2016 : abgeschlossene Ausbildung

2016 - 2018 : berufsbegleitend die allgemeine Fachhochschulreife erlangt

ab 2018: Duales Studium

Alter: 21

Besteht ab 2018 wieder die Möglichkeit Kindergeld zu beziehen?

...zur Frage

Kindergeldrückzahlung von Kindergeld (2. Kind) abgezogen! Rechtens?

Hallo!

Für meinen Sohn würde mir 2010 zu viel Kindergeld gegeben, da nicht bekannt war, dass er noch über der damaligen Ausbildungsvergütungsgrenze lag und mir somit eigentlich weniger Kindergeld zugestanden hätte. Wusste ich leider nicht. Danach würde diese Regelung direkt abgeschafft.

Nun verdiene ich sehr wenig Geld (Altenpflegerin) und soll das Geld zurückzahlen, was ich aber einfach nicht habe (schon sehr hohe Schulden). Da ich dies mehrmals angegeben habe, wird mir das Geld (50€/ Monat) vom Kindergeld meiner Tochter abgezogen! Heißt sie bekommt nur noch 133€!

Ist das Rechtens? Das Geld steht doch meiner Tochter zu und ich brauche es! Was kann ich tun?

Danke im Voraus!

...zur Frage

Krankenkassenbeiträge für Lebensgefährtin...nicht anerkannt

Hallo an alle....

Ich habe mein Steuerbescheid bekommen von 2009..leider hat das FA die Zahlungen für die Krankenkasse meiner Ex-Freundin nicht anerkannt.

Im Jahre 2009 war ich mit einer Frau zusammen, diese hatte auch ein Kind...wir sind dann zusammgezogen und sind dann zur Agenur für Arbeit gegangen und wollten Leistungen beantragen...aber ich habe zuviel verdient somit blieb eine Leistung der Bundesagentur aus.

Da die Tochter erst 3 jahre war bemühten wir uns um einen Kindergartenplatz, wir haben einem bekommen aber nur 30Std. Somit erschwerte es die Suche nach einer Arbeit.

Meine Freundin hatte als Einkommen nur 200Euro Unterhalt und 184Euro Kindergeld. Da es keine Leistungen vom Amt gab mussten wir sie selbst Krankenversichern. Dieses Zahlungen habe ich geleistet und nun haben die vom FA dies abgeleht mit der Grundlage ich wäre der Frau nicht unterhaltspflichtig. Somit muss ich knapp 1000 Euro zurück zahlen..

Was könnt ihr mir raten....danke

Lg kai

...zur Frage

wem steht die Zahlung des Kindergeldes zu,wenn Kind ausgezogen ist ?

Hallo, meine Tochter wird im Mai nächsten Jahres 22, hat ihre Erstausbildung abgebrochen und nun vermutlich eine neue Ausbildung angefangen, jedenfalls wird Kindergeld gezahlt im Moment. Ich reiche ihr das Kindergeld komplett weiter, allerdings eher als es die Familienkasse tun würde.Da sie ihrer Ausbildung außerhalb der elterlichen Wohnung nachgeht, möchte sie das Kindergeld jetzt lieber direkt beziehen, muss ich dem zustimmen? Hat die Kindergeldzahlung bzw. der Wegfall selbiger steuerliche Konsequenzen? Also muss ich daraufhin meine Steuerklasse oder den Freibetrag ändern lassen, oder bleibt alles wie gehabt, da ich ihr gegenüber noch unterhaltspflichtig bin?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?