Kindergeld bei Auszug unter 25?

2 Antworten

Sie selbst kann es nciht beantragen. Ihr zahlt es an sie.

ich möchte mene frage mal noch konkretisieren. sie ist 20, zieht definitiv aus unserem haushalt aus, verlässt also die bg, zieht in ein anderes bundesland zu ihrem freund. dort beginnt sie einen 400 euro job, ihr freund lernt noch. nun die frage, steht IHR noch kindergeld zu, kann sie es selbst beantragen und wenn ja, wie. die aussagen der familienkassen waren da sehr undurchsichtigt, deshalb frage ich hier. danke schon mal im vorab majjo

ALG II und Studium

Ich hätte da einige Fragen, sage aber gleich vorab, dass es nicht mich persönlich betrifft, bin schon aus dem Arbeitsleben raus (Rentner), wäre aber trotzdem dankbar, wenn ich hier rechtlich fundierte Auskünfte erhalten würde.

Ein Student fällt ja mit der Immatrikulation sofort aus der BG raus, gehört dann nur noch zur Haushaltsgemeinschaft, d.h. alles Geld wird ihm sofort komplett gestrichen, ganz egal, ob er Bafög beantragt oder nicht. Wie sieht es denn aus, wenn nach allen Abzügen den 2 Leuten in der Wohnung nur ca. 20,-- Euro für den ganzen Monat zum Leben bleiben und das Bafög, wenn überhaupt, erst viele Wochen später gezahlt wird. Wie überbrücken?

Wenn ein Student aus der BG rausgenommen wird, dann aber merkt, dass ihm das Studium überhaupt nicht liegt oder er längere Zeit krank ist oder er merkt, dass es finanziell nicht geht, bekommt er dann Ärger mit dem Jobcenter, weil man ihn dann wieder in die BG aufnehmen muss? Was ist z.B. wenn der Student zwangsexmatrikuliert wird? Spielt das überhaupt eine Rolle, ob er freiwillig aufhört oder zwangsexmatrikuliert wird? Muss das JC ihn auf jeden Fall wieder aufnehmen? Ist schon klar, dass er dann an die Arbeit gebracht wird, bis er vielleicht ein Studium aufnimmt (1/2 Jahr später), das seinen Interessen entspricht.

Muss man eigentlich Kindergeld, das man für die Zeit des Studiums bezogen hat, nach Exmatrikulation wieder zurückzahlen?

Wenn also ein Student aus der BG raus ist, darf das JC dann eigentlich den Unterhalt des Vaters einfach weiter wie bisher einbehalten oder hat dann der Student das Recht, diesen Betrag ausgezahlt zu bekommen und wird dann dieser Unterhalt von - sagen wir mal - 350,-- Euro wieder der Bedarfsgemeinschaft angerechnet?

Wird ein Student zwischen 2 verschiedenen Studiengängen (1/2 Jahr Unterbrechung) vom JC in Ruhe gelassen, wenn er einen 450-Euro-Job hat, oder muss er trotzdem dem Arbeitsmarkt für einen Vollzeit-Job zur Verfügung stehen, obwohl er vielleicht ein paar Monate später das gewünschte Studium aufnimmt?

Viele Fragen, ich weiß, aber ich erhoffe mir trotzdem ein paar fundierte Rechtsauskünfte und danke schon vorab für jede Hilfe.

...zur Frage

Kindergeld, bin ausgezogen 23 Jahre

Hallo, ich mach mich nun schon seit längerem im Internet schlau. Und weiß einfach nicht weiter da mir ein paar infos fehlen. Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Kurz um: vor meinem 20 Geburtstag wohnte ich daheim und hatte anspruch auf kindergeld wegen meiner schulischen ausbildung und meinem FSJ. Mit 20 Zog ich dann aus dem Elernhaus aus. Da ich zu der sorte gehörte die eine Ausbildung machte die einem nicht zusagte und einfach nichts vom Erwachsen sein wusste. Habe ich mich mit nebenjobs überwasser gehalten. (selbstfindungsphase nenne ich es mal -.-)

Nun mit 23 jahren und einigen Praktikas weiß ich nun was ich möchte. Die zusage für einen Ausbilungsplatz habe ich. Und da ich unter 25 bin steht mit kindergeld zu. (oder meinen eltern?!?) bab bekomm ich nicht (da 2te ausbildung). da ich mit meinem freund zusammen ziehen (er bekommt ca 1000€ netto) und ich in der ausbildung schon 900 brutto bekomme steht mir kein wohngeld zu (oder vielleicht doch!?!) das internet sagt nein : / nun zu meiner frage. wie ist das nun? kann meine mutter das kindergeld beantragen? MUSS ich nen abzweigantrag stellen? meine mama ist bereit mir das kindergeld auszuzahlen bzw zu überweisen (uns trennen 500km) und weiß jemand was man ggf (sollte das geld wirklich nicht reichen daumen drücken das es reicht) noch andere zuschüsse beantragen? ich bin keine die vom staat leben möchte, aber ich möchte leben. und meine ausbildung nicht abbrechen müssen, da buskosten ausbildungskleidung etc nicht bezahlbar ist. und ich habe was gelesen das man ausbilungsgehalt, wenn es unter 905€ ist nicht versteuern muss sondern nur renten und krankenkasse (keine kirche bin nicht getauft) so das etwa 150-200 abgehen (wären mit kindergeld wieder drin, würde das geld für wohnung und leben reichen) das internet sagt leider viel. was wisst ihr so? ^^

mit freundlichen Grüßen Pia

...zur Frage

Komplette Kürzung Aufgrund Kindergeld Rückzahlung?

Schönen guten Tag, folgendes Problem ist heute aufgetreten

Meine Freundin, neu frisch Geborene Tochter (7.11.17) sowie ich bilden eine Bedarfsgemeinschaft. Nun erhielten wir unsere regulären Bedarfssatz von 368 und unserer Tochter wurde 237 (ohne Kindergeld Berechnung) zugesprochen. Nun wo wir endlich den Bescheid über Kindergeld erhielten und ihn direkt abgegeben hatten ereilte uns ein Brief von einer Kürzung. Wo meiner Freundin und meiner Tochter ein "Einkommen" Angerechnet werden. Bei meiner Freundin sind es 117 Euro (Kindergeld, laut dem Bescheid) und bei meiner Tochter 237€ Kindergeld "Verdienst". Doch das kann doch nicht sein, zumal meine Tochter keine Einkünfte haben kann, da die Kindergeld beauftragte meine Freundin ist. Zudem Berechnen sie meiner Tochter ihre komplette Leistung (die sie erhalten haben sollte). Nun wird meine Tochter mit 0 Euro berechnet, somit ist sie 45€ unter den von Ihnen berechneten Mindessatz. Sowie wir 117 Euro zusätzlich weniger aufgrund des angeblichen "Einkommens" Monatlich haben. Womit nicht nur sie unter den Mindessatz sondern auch wir drunter stehen.

Sie begründen es wohl Aufgrund einer Überzahlung von den letzten 2 Monaten (da sie, Dumm wie sie sind) das Kindergeld nicht berechnet haben und uns 2x die 237€ Rückzahlung geleistet haben. In den von ihren geschriebenen Dokument, steht keinerlei was von den nächsten Monaten, was wir dann allg. bekommen, ob es nur Zeitlich begrenzt ist bei unserer Tochter usw.

Nun wollte ich Einspruch einlegen. Kann ich es bei Ihnen verwenden, mit dem Angeblichen "Verdienst" meiner Tochter? Den sie nun voll abziehen? Und wie sie auf die 117 Euro Verdienst meiner Freundin kommen? Ist das Rechtens, haben sie ein Fehler gemacht? Ist es normal, dass man sich dazu Äußern sollen, obwohl sie nicht mal geschrieben haben wie es nun weiter gehen soll? Was empfehlt ihr? Bin für jede Hilfe Dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?