Kindergeld abmelde?

2 Antworten

Wenn Deine Ausbildung wegen Insolvenz gekündigt wurde und Du auf der Suche nach einem Neuen Ausbildungsplatz bist, brauchst Du vom Kindergeld nicht abgemeldet werden.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ich möchte als Helfer erstmal arbeiten, darum geht es

0
@Anonym740

OK, dann brauchst Du nur mitzuteilen: Ausbildung vorerst beendet, Voraussetzungen für Kindergeldbezug liegen ab ..... nicht mehr vor.

1
@wfwbinder

Also wollen die nichts von mir außer vielleicht meine kündigung?

0
@Anonym740

Die brauchen nicht mehr zu zahlen, Du teilst das freiwillig mit, wozu sollten die einen Nachweis haben wollen?

1
@Anonym740

Eine Kopie der Kündigung würde ich auf jeden Fall mitschicken. Die Familienkasse wird die haben wollen als Nachweis des Beendigungszeitpunktes. Dieser Zeitpunkt könnte ja schon Monate vorher gewesen sein.

1

Dein Kindergeld?

Wie alt ist denn Dein Kind?

Sorry meine Mutter bekommt das Geld

0
@correct

Wir müssen denen doch bescheid geben das wir keinen Anspruch mehr darauf haben

0
@Anonym740

Du hast überhaupt keinen Anspruch - warum ist das so schwer zu verstehen.

Das alles ist Sache der Mutter.

0
@correct

Ich wollte doch nur wissen was die Famielenkasse da für Dokumente braucht wenn meine Mutter das anmeldet

0
@Anonym740

Und warum fragst Du bei Finanzfrage und nicht die Mutter bei einem geeigneten Forum?

0

"Verzicht" der Kindergeldberechtigen auf Kindergeld / Anspruch verfallen?

Hallo liebe Nutzer,

ich hoffe ich kann hier vorab einige Antworten oder Ratschläge zu meinem Problem erhalten. Hier der Sachverhalt.

Mein persönliches Verhältnis zu meinen Eltern ist leider nicht gut, auf die Gründe ect. möchte ich hier nicht eingehen. Im Jahre 2010 stand ich am Ende meiner Ausbildung und bin volljährig geworden, das Verhältnis zu den Eltern war damals am Schlimmsten.. Laut Auskunft meiner Mutter haben meine Eltern das Kindergeld für die Monate April, Mai, Juni und Juli gekündigt gehabt. (obwohl der Anspruch aufgrund meiner Ausbildung und meines Einkommens bestanden hat und das Kindergeld auch gezahlt wurde). Aus welchen Gründen ist mir bis heute noch unverständlich, da ich kaum Kontakt zu meinen Eltern habe. Nun habe ich über die Möglichkeiten eines Abzweigungsantrages gelesen und diesen auch beantragt (im April 2010 bin ich von meinen Eltern weggezogen und habe auch keinen Unterhalt gefordert oder bekommen). Nach der letzten Auskunft der Familienkasse wird mir allerdings nur das Kindergeld für den Monat Juli überwiesen. Grund dafür ist, dass meine Eltern das Kindergeld für die Monate April, Mai, Juni erhalten haben und wieder zurücküberwiesen haben. Den Bescheid dazu habe ich leider noch nicht erhalten, werde aber auf jeden Fall Einspruch erheben. Meine Frage: Stimmt das denn überhaupt was die Familienkasse sagt? Nach studenlangen Recherchen konnte ich keine Antwort auf diese Frage finden. Kann man denn überhaupt auf das Kindergeld verzichten? Verfällt der Anspruch durch Rücküberweisung. Das würde heißen man hat das Kindergeld an die Familienkasse "verschenkt". Das kann ich mir einfach nicht vorstellen. Leider konnte ich auch keine ähnlichen Urteile dazu finden. Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Vorab Vielen Dank an alle die einen kontruktiven Beitrag verfassen.

...zur Frage

ALG I + KDG unter 25

Hallo miteinander,

ich habe mich heute Arbeitssuchend gemeldet und dementsprechend auch Ausbildungssuchend. Ich habe vollen Anspruch auf ALG I und verfüge über keine Berufsausbildung. Wie der Titel schon sagt bin ich unter 25 aber über 21 Jahre alt.

Nun habe ich bereits ein wenig gegoogelt und nur ältere Sachen dazu gefunden, da es sich ja was zum Jahr 2012 verändert haben soll, frage ich doch besser mal! ;)

Es geht generell um die Frage ob ich nun durch den Status Ausbildungssuchend ohne vorhandener Ausbildung zusätzlich Anspruch auf die 191€ vom Kindergeld habe oder ob der Antrag entsprechend Gnadenlos abgelehnt wird. Ich weiss das ich seit 2012 zum Kindergeld einen Beliebigen Betrag dazuverdienen kann (Jedenfalls lt. Aussage der Familienkassen Mitarbeiterin, kann man dem trauen?).

Nun bekomme ich das ALG1 für 12 Monate in höhe von ca. 600€ wenn ich jetzt noch das KDG dazu aufstocken kann komme ich auf 791€, was Natürlich erstmal super wäre! Allemal besser als 600€, wer soll denn davon bitte Leben?

Darüberhinaus habe ich gehört das ich zudem noch einen 400€ Job Annehmen kann, werden dort weiterhin nur 165€ Frei sein? (klar unter 14,9h), ich gehe mal davon aus das dies ein Netto Betrag ist.

Was bedeuten würde das ich ALG 1 sowie KDG erhalten kann sowie 165€ durch einen Minijob hinzuverdienen kann und somit auf einen Betrag von 956 EUR kommen würde?

Ich würde mich sehr über eine Rasche Antwort freuen.

lg Dawnroqt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?