Kinderfreibetrag bei Eink.St.Erklärung 2012

1 Antwort

Merkst Du was? Keine Antworten. Liegt wohl an Deiner Darstellung. Es fängt schon damit an, dass Kinderfreibeträge nicht eingetragen, sondern gewährt werden. Und was soll knifflig sein ? Füll´ doch einfach aus wie gefordert -der Rest erledigt sich von alleine.

Ja, das wären wohl besser drei Fragen geworden.

1

Vermieter zahlt Guthaben Nebenkostenvorauszahlung nicht zurück

Ich bin im September 2012 umgezogen. Für das Jahr 2011 besitze ich ein Guthaben 176 Euro zu viel gezahlter Nebenkosten. Die Abrechnung mit Datum 10/2012 kam im Januar 2013 bei mir an. Im Februar habe ich den Ex-Vermieter in einem Brief gefragt, wann er überweisen will. Keine Antwort. Im April habe ich den Hausverwalter in einer E-Mail um Hilfe gebeten. Antwort: Er setzt sich umgehend mit dem Ex-Vermieter in Verbindung. Das war alles. Ich würde gern klagen weil ich keine Mietzahlungen mehr einbehalten kann, jedoch ohne die 176 Euro dabei auszugeben. Mietervereine, Schlichtungsstellen, Anwälte verlangen alle Geld. Das ist mein erster Eindruck bei meiner heutigen Suche im Netz. Selbst eine Telefonberatung geht bei einem Euro pro Minute los. Ich habe keine Ahnung was mich das Vorhaben kosten würde. Vor allem habe ich keine Ahnung an wen ich mich jetzt wenden soll, oder soll ich ihm die 176 Euro schenken?

...zur Frage

Zahlung maßgeblich für Dauer des Unterhalts?

Es geht um einen ausländischen Arbeitnehmer, der während der Jahre 2010 bis 2012 Unterhalt an seine einkommenslose Mutter gezahlt hat.

Erforderliche Formulare wurden beigebracht, Anlage U ausgefüllt.

Die Erklärung für 2010 wurde früher "einfach so" ausgefüllt und ergab deshalb keine Erstattung. Eine vervollständigte Erklärung konnte nicht abgegeben werden.

Der Arbeitnehmer hat den Unterhalt, jeweils einmal im Jahr ein paar tausend Euro, überwiesen. Dies geschah irgendwann im Kalenderjahr.

Laut Finanzamt gilt nun der Unterhalt jeweils nur für das Kalenderjahr ab den Zeitpunkt der Überweisung - also z.B. Zahlung im September - Unterhalt anerkannt für 4 Monate.

Für mich ist das unlogisch, wenn ich im September überweise, damit die Mutter bis zum nächsten September klarkommt ist das doch normal.

Hat das Finanzamt recht, oder hat sich darüber schon mal jemand gestritten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?