Kindererziehungszeiten - Wie viele Endgeltpunkte bekommt Mutter beim Kind mit Geb.-Ort ausserhab DE

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Liebstaig,

ich bin mir hier nicht so sicher, falls aber keine für dich aussagekräftige Antwort folgen sollte, mein vorläufiger Tipp für dich:

http://www.wegweiser-rentenversicherung.info/forum

hier kannst du Fragen stellen ohne dich einzuloggen. Möglich, dass man dir auch diese Frage durch die dort amtierenden Fachleute beantworten könnte. K.

Hallo Liebstaig, die Kindererziehungszeiten müssen bei der Deutschen Rentenversicherung beantragt werden, das geht über die Gemeinde, die haben Formulare bzw. die Software der Rentenversicherung dazu. Diese Zeiten werden normalerweise nur angerechnet, wenn das Kind in Deutschland geboren und auch das erste Jahr (oder nun bei der Neuregelung die ersten 2 Jahre seines Lebens) hier in D erzogen wurde. Ausnahmen gibt es bei "Aussiedlern" oder wenn der Ehemann z. B. über eine deutsche Firma im Ausland gearbeitet hat, aber in die deutsche RentenV einbezahlt hat. Deine Mutter sollte die Kindererziehungszeit auf jeden Fall für ihr erstes Kind beantragen und die entsprechenden Angaben machen, dann entscheidet die Rentenversicherung, ob sie die Zeiten bekommt. Noch ein Tipp: andere Staaten (z. B. Österreich) gewähren auch Rentenzeiten für Kindererziehung.

Hallo, danke schonmal! In meinem Fall ist es tatsächlich der Ausnahmefall "Aussiedler", allerdings nicht Spätaussiedler. Ich war mir zum Zeitpunkt der Fragestellung nicht dieser Ausnahmen bewusst, und habe es deshalb nicht extra genannt. Welche Ausnahmen gibt es denn da, bzw. welche speziellen Formulare muss ich dafür anfordern? Die Erfahrung meiner Mutter zeigt eben, dass man eher Abweisung statt Unterstützung bei den entsprechenden Behörden erfährt.

0

Was möchtest Du wissen?