Kindererziehungsleistung Erhöhung ab 1.7.2014

4 Antworten

Hallo. Vielen Dank für eure Antworten. Das Sozialamt hat uns inzwischen auch bestätigt, dass die Erhöhung der Kindererziehungleistungen nicht für die Heimkosten einzusetzen ist. Ich kann aus eigener Erfahrung nur jedem raten, jede Aufforderung des Sozialamtes genau zu prüfen und hinterfragen. Auch die dortigen Sachbearbeiter wissen längst nicht alles. Und zu meinem speziellen Thema: Ganz sooo viele Mütter aus den Jahrgängen vor 1921, die staatliche Unterstützung benötigen, gibt es ja nun auch nicht (mehr).

Leistungen aus dem Kindererziehungsleistungsgesetz (Oktober 1987) werden steuer- und sozialabgabenfrei zur Rente von der DRV gezahlt. Wofür die Frauen ihre Rentenzahlungen letztendlich einsetzen, ob da allgemeine Lebenshaltungskosten, Heimkosten oder sonstige Kosten gedeckt werden liegt im Ermessen der Rentnerinnen selbst. Weitere Informationen hier zum nachlesen. http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Broschuerenstelle/Pdf-Anlagen/PRM-23325-Frauen-in-Deutschland---Masnah.pdf

Schick, dass Du die Antwort von Primus 2 Stunden später bestätigst und sogar einen anderen Link ausgegraben hast.

1

Hallo Gerdalotte,

die sogenannte Mütterrente bringt jenen Müttern nichts, deren Rente vom Staat aufgestockt werden muss, weil sie sonst zum Leben nicht ausreicht, hier wird sie mit der Sozialhilfe verrechnet, also wieder abgezogen. Es bleibt quasi nichts übrig. K.

Hallo Gänseliesel,

Kindererziehungsleistungen sind nicht gleichzusetzten mit der Mütterrente, denn sie werden an die sogenannten Trümmerfrauen gezahlt und sind nicht in der Rente enthalten. Diese " Sonderleistungen" sind bei sozialen Hilfeleistungen auch nicht anrechenbar.

1
@Primus

D a n k e Primelchen ;-)) .... ich hab wohl bei Kindererziehungs...... aufgehört zu lesen :-(( Du hast natürlich Recht und wer Recht hat........... kennst du's weiter ?

Gruß ! K.

1

Was möchtest Du wissen?