Kinderberücksichtigungszeiten endeten im Juli, hätte ich mich da beim Arbeitsamt melden sollen?

0 Antworten

Muss ich meinen Miniijob beim Arbeitsamt angeben (16 jahre Alt)?

Schönen guten tag ich bin 16 Jahre alt und übe derzeit einen Minijob aus. Beim Minijob verdiene ich maximal 100 Euro in Monat. Mein Vater kriegt Hartz-4, aber er ist ist ein sogennater aufstocker (er hat einen Job). Ich lebe ja mit ihm in einer Bedarfsgemeinschaft. Nun habe ich gehört das man einen Minijob beim Arbeitsamt melden muss wenn man Leistungen erhält. Wenn man Hartz 4 erhält, dann darf man 100 euro verdienen ohne das man geld abgezogen kriegt. Also könnte ich ja theoretisch nicht ärger kriegen, da ich ja nur 100 Euro verdiene und somit sich nichts an meinen Leistungen ändert. Und ich würde alle meine Kontoauszüge und Lohnbescheinigungen aufbewahren, dadurch würde ich doch nicht Wegen Sozialbetrug angezeigt werden oder würde ein Bußgeld erhalten ?

Vielen dank im Vorraus

...zur Frage

Elterngeld + Dann arbeitslosengeld???

Hallo, ich habe da gleich mehrere Fragen! Ich bin noch in Elternzeit! War 2 Jahre, und wollte am 01.06.2012 wieder anfangen zu arbeiten! Habe in Vollzeit vor der Geburt meines Sohnes gearbeitet! ( 10 Jahre in dem Betrieb) . Da mein Mann 300 km weit weg arbeitet haben wir uns jetzt dazu entschlossen in diese Stadt zu ziehen! Frage 1: Kann ich während er Elternzeit kündigen? Zu wann kann ich kündigen? Bekomme ich dann eine Sperre vom Arbeitsamt? Frage2: Wenn mein Chef mich kündigen sollte ( was ich mit ihm so aushandeln will) wie berechnet sich dann mein Arbeitslosengeld? Danke für die Antoworten!

...zur Frage

Photovoltaik-Anlage pachten?

Der örtliche Stromanbieter bietet neuerdings an, dass er auf privaten Dächern eine PV-Anlage auf eigene Kosten dem Bedarf der Hausbewohner (Ein- bis Zweifamilienhäuser) angepasst errichtet und unterhält. Die Anlage ist dafür gedacht, den auf dem eigenen Dach produzierten Strom hauptsächlich für den Eigenverbrauch zu nutzen. Anlage soll später auch mit Speichertechnik nachrüstbar sein. Dafür wird ein Pachtvertrag über mind. 10 Jahre geschlossen, der eine monatliche Pachtzahlung vorsieht. Hauseigentümer zahlt also monatlich einen festen Betrag x an den Stromversorger.

Was ist von so einem Angebot grundsätzlich zu halten? Das ich mir erstmal hohe Investitionskosten spare ist klar. Aber wo könnte der Haken bei dieser Sache liegen?

...zur Frage

Eine befristete volle Erwerbsminderungsrente...muss ich meine Arbeitsstelle Kündigen ?

Hallo, vor kurzem habe ich den Bescheid erhalten, dass mir eine befristete volle Erwerbsminderungsrente bewilligt wurde. Ich war jetzt lange Krank geschrieben aber noch bin ich Angestellte. Jetzt stehe ich ja für erstmal 1,5 Jahre meinem Arbeitgeber nicht zur Verfügung. Muss ich meinen Job Kündigen oder werde ich gekündigt ? Oder muss mir mein Arbeitgeber meinen Arbeitsplatz aufrechterhalten ? Wenn ich gekündigt werden sollte...würde mir dann eine Abfindung zustehen ? Ich war viele Jahre in dem Betrieb beschäftigt. Wenn ich gekündigt habe oder gekündigt werde, muss ich mich dann beim Arbeitsamt melden ? Ich stehe vor sovielen Fragen im Augenblick :-(

Vielen lieben Dank schon mal im voraus für eine Antwort.

...zur Frage

VOLLSTRECKUNGSANKÜNDIGUNG DES HAUPTZOLLAMTS (KRANKENKASSE) +++DRINGEND+++

Hallo liebes Forum,

ich habe gestern vom Hauptzollamt Rosenheim eine Vollstreckungsankündigung bekommen (für die DAK). Hintergrund ist (oder soll sein) dass ich für Juli 2009 - Sept. 2009 meine Versicherungsbeiträge nachzahlen soll. 2.700 €!!!!!!!!!

Zum Hintergrund: Ich habe zum 30.06.2009 bei meinem alten Arbeitgeber gekündigt und mich bereits im Mai 2009 beim Arbeitsamt gemeldet. Für mich war das soweit alles erledigt. Da ich eine Abfindung bekommen habe (Aufhebungsvertrag) und somit eine 3 Monatige Sperre seitens des Arbeitsamtes mir bekannt war um ich keine Leistungen erhalten habe habe ich diese 3 Monate nichts unternommen. Ich wusste von nichts. Erst NACH diesen 3 Monaten bekam ich einen Hinweis dass ich nicht Arbeislos gemeldet bin. SCHOCK - das was ich im Mai 2009 gemacht hatte war nur die Arbeitssuchend Meldung. Egal dachte ich die 3 Monate habe ich keine Leistungen erhalten und von der Abfindung gelebt und gut ist.

Ich weiss unwissenheit schützt vor Strafe nicht, aber mir war damal der Unterschied zwischen ArbeisSUCHEND und ArbeitsLOS melden nicht bekannt. Es wäre kein Mehraufwand gewesen zum Arbeitsamt zu gehen und mich Arbeitslos zu melden - ABER ICH WUSSTE ES NICHT!!!

Kann man denen von der Krankenkasse nicht einfach ehrlich sagen???

Jetzt bekomme ich diese horrende Rechnung - ich weiss nicht was ich machen soll - da ich in der Annahme war das ich alles erledigt habe.

Bitte um Info was/ wie ich weiter verfahren soll.

Vielen lieben Dank im Vorraus!

...zur Frage

Lebenslang Schulden abzahlen bei Grundsicherung?

Ich bekomme seit März 2012 zeitlich unbegrenzt Erwerbslosenrente mit Grundsicherung + einen Zuschlag für Mehrbedarf wegen 50% Gehbehinderung. Meine Schulden stammen aus den 90er Jahren und sind Folge einer gescheiterten Selbständigkeit . Die Gläubiger sind eine Bank, das Arbeitsamt und ein Versandhaus.

Seit 2007 zahle ich in geringen Raten ab (20 und 10 Euro), aber selbst das ist nun nicht mehr möglich. Ich bin jetzt 56 Jahre alt. Die Höhe der Schulden beträgt rund 10 000 €.

Was kann ich tun, um diese Abzahlungen zu stoppen? Alle Gläubiger wollen weiter ihre Raten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?