Kind streift mit Radlenker parkendees Auto-dieses stand auf Fußgängerweg- muß ich haften?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hier ein Urteilsspruch dazu:

Keine Verletzung der Aufsichtspflicht

Auch die Eltern haften nicht, da sie ihre Aufsichtspflicht nicht verletzt hätten. Bei schulpflichtigen Kindern sei beim Radfahren eine ständige Aufsicht nicht mehr erforderlich. Dass das Kind die Straßenverkehrsregeln kannte, ergäbe sich schon daraus, dass es auf dem Bürgersteig fuhr. Die Eltern seien auch nicht verpflichtet gewesen, ihr Kind zum Absteigen vor dem klägerischen Fahrzeug zu veranlassen. Zum Erwachsenwerden gehöre auch, dass man mit Gefahren und Hindernissen umgehen lerne. Die Eltern mussten daher ihren Sohn nicht bei jedem Hindernis zum Absteigen auffordern. Es sei durchaus veranlasst gewesen, dass sich das Kind der Herausforderung stellt.

Die Risiken eines rechtswidrig abgestellten Fahrzeugs habe in erster Linie der Parkende, nicht die Passanten zu tragen. Es sei dem Kläger zumutbar gewesen, sein Fahrzeug ordnungsgemäß abzustellen.

Das Urteil ist rechtskräftig.

Zumindest eine Teilschuld wird der Falschparker im Streitfall tragen müssen.

Hast Du unabhängige Zeugen für den Vorfall? Wieviel Platz war denn für deinen Knirps noch vorhanden? Bei z.B. 5 m Abstand zur Hauswand hätte der ja genug Platz zu vorbeikurven gehabt. Bei weniger als 1 m sieht das natürlich ganz anders aus.

Auch Du musst Dich natürlich fragen lassen, warum Du nicht rechtzeitig eingegriffen hast? Warst Du ggf. auch der Meinung dass der Platz zum Durchfahren langt?

Google mal mit "Falschparker beschädigt" - ein speziell deinen Fall abbildendes Urteil hab ich auf die Schnelle jedoch nicht gefunden. Dafür aber einige andere Rechtsprechung um Falschparker und deren Mithaftung.

Wo und wann beginnt der Weg zur Arbeit?

Ein Bekannter wollte zur Arbeit fahren, da sein Sohn aber die Garage, in der sein Auto stand, zugeparkt hatte, wollte er dessen Wagen erst zur Seite fahren. Dabei vergaß er, die Handbremse anzuziehen, der Wagen rollte los, der Bekannte fiel zu Boden und ein Rad überrollte sein Knie. Muss die Berufsgenossenschaft für die Unfallfolgen aufkommen?

...zur Frage

fahrradunfall mit fremdverschulden

hallo ich hatte gerade einen radunfall mit eindeutigem fremdverschulden :ich bin ganz regulär am fahrradweg der ein teil vom gehsteig ist gefahren und ein auto stand bei einer ausfahrt wo es auf fußgeher und radfahrer achten muß!! und ich wollte vorbei fahren im sehr langsamen tempo und er ist einfach herausgefahrenund mich und das rad mitgenommen....mir ist bis auf ein paar leichte blauen flecken und abschürfungen und einer leichten prellung des schulterbereiches nichts passiert...deshalb habe ich auch weil ich ja unter schock war und soweit nicht gleich an polizei gedacht habe (weil eigentlich kein gröberer personenschaden) nun die daten von dem fahrer plus führerscheinnummer und mir die nummer von einer zeugin geben lassen.. jetzt werde ich das rad in meine werkstatt bringen und habe irgendwie trotzdem angst daß er die reparatur nicht bezahlt!

wie kann ich mich absichern? danke fürs antworten! ingrid

...zur Frage

Schadensersatz gegen Halter, wenn Kfz Fahrer überlassen, der ohne Fahrerlaubnis Unfall verursacht?

Dem Freund meiner Bekannten wurde die Fahrerlaubnis vorläufig entzogen bzw der Führerschein weggenommen, nachdem er zuviel getrunken hatte und in eine Verkehrskontrolle gekommen war. 2 Tage danach fuhr er erneut mit dem Auto meiner Bekannten und verursachte einen Verkehrsunfall. Nun wurde zudem ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Wird meine Bekannte mit Ansprüchen ihrer Kfz-Haftpflichtversicherung konfrontiert und ist diese sogar frei gegenüber den Ansprüchen des Geschädigten aus dem Verkehrsunfall? Der Schaden war mindestens 10000 Euro und meine Bekannte wusste, dass ihrem Freund der Führerschein weg genommen worden war. Sie dachte aber wie er, dass er noch fahren durfte bzw. hatte er ihr dies versichert.

...zur Frage

habe heute Farradfahrer angefahren, er ist leicht verletzt, Polizei war da . Was erwartet mich?

Also jetzt etwas ausführlicher. Habe heute einen Fahrradfahrer angefahren. Ich stand auf der rechten Spur wo man rechts und gerade aus fahren kann. der Radfahrer stand schon da wo ich kam , die Ampel war auf rot . Er stand ganz recht, am Rande ich stellte mich neben ihm. beim grün fuhren wir beide los, ich bog langsam nach rechts und sah ihn auf einmal neben meinem Auto bremste sofort und sah ihn langsam auf dem Boden zu gehen . Ich dachte oooooooooooooooooooooooh meeeeeeeeeeeeeeeeiiiiiiiiiiin Goooooooootttt habe ich den gerade jemand umgefahren? Bin natürlich sofort raus um nach ihm zu sehen, mich endschuldigt, gefragt wie es ihm geht , ob er schwer verletzt ist usw. Er sagte er möchte das Polizei kommt und das aufnimmt. Erzählte mir das er schon mehrere solche Unfälle hätte.... Also habe ich Polizei und Krankenwagen gerufen und die kamen sehr schnell. Der Radfahrer hatte keine große Verletzungen, nichts außer kleine Wunde am knie . Dann heute Abend kam Polizei die habe ich zufällig gesehen das Polizei zu mir nach hause kam um Fotos zu machen von meinem Auto. Bin raus gegangen die Polizistin meinte der Fall wird dem Staatsanwalt übergeben weil es einen verletzten dabei gibt. Bin den ganzen Tag deswegen durcheinander und mache mir riesen Gedanken was kommt jetzt. Das ist mein erster Unfall. Führerschein habe ich seit 10 Jahre, und keine Pinkte im Feldsburg

...zur Frage

Ist es üblich, daß man Mahngebühr zahlen muß obwohl man nachweislich leider nur falsch bezahlt hat?

Ein Zahlendreher und das Geld kam nicht beim Empfänger an sondern retour. Trotzdem verlangt der Empfänger die Kosten der Mahnung-darf er das-ich hab doch nachweislich pünktlich bezahlt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?