Kichensteuer?

3 Antworten

Sorry, @ Petz hat hier wohl doch recht 🤔... sollte zwischenzeitlich keine grundlegende Änderung etwas Gegenteiliges bestimmen.

‼️ Nur aus Vereinfachungsgründen kann der AG für seine Arbeitnehmer den monatlichen Kirchensteuerabzug mit dem gleichen Kirchensteuersatz abrechnen, unabhängig davon, wo diese wohnen.

Bei der endgültigen Veranlagung im Steuerbescheid richtet sich die Höhe des Kirchensteuersatzes dagegen nach dem Wohnsitz des Arbeitnehmers.

Fundstelle:

https://www.steuernetz.de/lexikon/kirchensteuer

Entscheidend für die Berechnung / für das Finanzamt ist der erste Wohnsitz. Also Niedersachsen mit 9%. Keine Differenzen - keine Rückerstattung.

Interessant finde ich ja, das ausgerechnet die ach so katholischen Bayern 1% weniger Kirchensteuer zahlen .... .

Interessant finde ich ja, das ausgerechnet die ach so katholischen Bayern 1% weniger Kirchensteuer zahlen .... .

Da sind mehr Leute in der Kirche und dadurch kommen die mit einem geringeren Satz aus.

1

das ist leider falsch, maerz, das nützt auch Fettgedrucktes nicht.

was in der ev Kirche gilt in Westfalen sollte doch auch für die kath Kirche gelten

https://www.evangelisch-in-westfalen.de/service/haeufige-fragen/kirchensteuer/faq-kirchensteuer/

1
@Petz1900

Früher war immer alles besser ...Denn bis in die O0er Jahren galt der erste Wohnsitz als DAS Merkmal bzgl. der Kirchensteuer und doppelter Haushaltsführung. Danach habe ich mich nicht mehr damit beschäftigt, siehe Gänseliesels Beitrag dazu: Entscheidend ist die endgültige Veranlagung.

0
@Petz1900

Petz, lies Dir mal in Deinem eigenen Link das Thema Clearing ganz unten doch mal durch. Da steht es schwarz auf weiss. Die Einnahmen aus der Kirchensteuer im Jahresverlauf in BAYERN werden durchs Clearing an die Landeskirche in NIEDERSACHSEN zurück überwiesen. Die Clearing-Einnnahme-Differenzen werden aber nicht mehr weiter an den Kirchenangehörigen erstattet. Sie verbleiben bei der Landeskirche.

Also ist der Kirchensteuersatz des ersten Wohnsitzes nach wie vor maßgeblich!

0

Den Antrag musst du bei der Kirche stellen.

Die teilt dem Finanzamt dann den zu erlassenen Betrag mit, von dort bekommst du dann die Erstattung.

Was möchtest Du wissen?