Kfz-Versicherung: Beitragserhöhung bei nicht ermittelter Unfallschuld?

3 Antworten

Zu 1: Es ist eine Schadensregulierung erfolgt.Somit erfolgt natürlich auch eine Rückstufung.                                                                             

Zu 2. Sie haben die Möglichkeit und ich empfehle das ausdrücklich,den Schaden zurück zu kaufen und in die günstige SF12 zurückzustufen.Die Ersparnis ist hier sicher enorm,trotz der Summe von 500€.Ein Gespräch und eine Berechnung des Versicherers hilft Ihnen sicherlich sehr weiter.Ich hoffe ich konnte für Klarheit sorgen.Mit freundlichen Grüssen,Benjamin StiessVersicherungsfschmann IHK

Danke schon mal. Ich habe eben noch ein wenig recherchiert und dabei mittels der Angabe unter "Vergleichsbeitrag" festgestellt, dass fast die Hälfe der Erhöhung nicht auf die Änderung der SF-Klasse zurückzuführen ist, sprich, der Beitrag der SF 5 wurde von 343,02 auf 416,55 Euro erhöht. Das entspricht also einer Erhöhung von über 20 Prozent - gibt es irgendeine Möglichkeit, dies OHNE Kündigung mit Aussicht auf Erfolg "nachzuverhandeln"?

0
@BartS1975

Man kann den Schaden ausgleichen, in dem man den Betrag an den Versicherer überweist.

Dann reduziert sich der Beitrag auf die nächst höhere Schadensfreiheitsstufe.

0

Könnte es sein, dass Dein Vater schon über 65 Jahre alt ist? Da werden plötzlich - auch altersbedingt - die Haftpflichtprämien höher. Vielleicht ist auch der gewählte Versicherungsumfang und -tarif nicht mehr optimal.

In seinem Fall könnte sich auch gut die Übernahme der Schadenskosten lohnen, um nicht SF-mäßig herabgestuft zu werden.

Zu Frage 1:

Dein Vater war doch wie du selbst schreibst mit der Zahlung seiner Kfz-Haftpflichtversicherung einverstanden. Also gibt es zum 01.01.2017 eine Veränderung der Schadensfreiheitsstufen zu seinem Nachteil.

Zu Frage 2:  Nein, wie in Frage 1 schon geschrieben - dein Vater war mit der Zahlung einverstanden.

SF-Klasse automatisch an Ehepartner übertragen?

Hallo,

ich hatte eine KFZ-Versicherung abgeschlossen und einen Unfall gebaut (in 2012), war zwar nur ein Kratzer, aber die SF-Klasse ist nun 1 (vorher1/2). Mein Mann war auch mit darauf versichert, allerdings haben die von mir keinen Namen wissen wollen, sondern einfach notiert, dass mein Ehemann auch darauf versichert ist.

Nun haben wir unser Auto verkauft und wollen uns ein neus zulegen. Meine Frage ist: Wenn wir unsere neue KFZ-Versicherung auf meinen Mann schreiben und ich nur als Mitversicherte notert werde, wird dann mein Unfall automatisch auch bei ihm angerechnet oder kann er sozusagen ohne Einschränkungen (ohne, dass er von anfang an heruntergestuft wird durch meinen UNfall) eine KFZ-Versicherung abschließen?

Vielen Dank für die Antwort - im Netz hab ich dazu einfach nichts gefunden.

...zur Frage

Kfz-Versicherung teilt mich zu meinen Gunsten in falsche SF-Klasse ein - muss man das melden?

Hallo. EIn Bekannter ist von seiner Kfz-Versicherung in die falsche SF-Klasse eingestuft worden. Er hat auf seinem Versicherungsbogen SF-Klasse 1/2 angegeben, aber die Versicherung hat den Quesrtricht wohl übersehen und fäschlicherweise "12" daraus gemacht. Jetzt müsste er 300 Euro weniger im Jahr zahlen. Die Frage ist jetzt, ob man das melden muss? Der Fehler liegt ja einduetig bei der Versicherung. Aber den Versicherungsschutz will man natürlich auch nicht riskieren. Was also tun?

...zur Frage

Eigene KFZ-Versicherung erhöht mir den Beitrag trotz unverschuldetem Unfalls. Darf sie das?

Liebe Community,

noch ein paar Details zu dem Fall. Die Haftungsfrage ist geklärt. Der Unfallverursacher bzw. seine Versicherung übernimmt die Kosten der Reparatur, etc.. Den Schaden hatte ich dennoch vorsichtshalber auch meiner Versicherung gemeldet. Nun bekomme ich von denen ein Schreiben über eine Beitragserhöhung die sich gewaschen hat. Ist das wirklich normal, dass ich noch zu dem Ärger den ich mit der gegnerischen Versicherung hatte, mich jetzt noch mit meiner eigenen rumärgern darf, obwohl die mit der Schadensregulierung überhaupt gar nichts zu tun haben? Die Begründung war im Übrigen, obwohl ich keine Schuld an dem Unfall hatte, ist mein statistisches Risiko einen zu verursachen gestiegen, und dadurch auch letztendlich mein Beitrag.

Vielen Dank für eure Antworten.

Liebe Grüße

Edit - 160620:

Bitte verzeiht, aber einen Zusatz habe ich noch vergessen. Es ist nur der Beitrag gestiegen, nicht die SF Klasse. Diese ist immer noch auf demselben Level wie vor dem Unfall. Das war auch der ausschlaggebende Grund warum ich an dieser Stelle so stutzig wurde.

...zur Frage

Welche Frist gilt für das Anschreiben mit der Ankündigung der Beitragserhöhung in der PKV?

Ich habe das Schreiben der Versicherung am 08.12.2016 erhalten, Erhöhung ab 01.01.2017 zulässig?

...zur Frage

5 Jahre ruhende KFZ-Versicherung. Welche SF-Klasse gilt bei Reaktivierung?

wenn ein Vertrag über eine KFZ-Versicherung seit 5 Jahren ruht, sprich kein Fahrzeug darauf angemeldet wurde, jetzt jedoch mglw. wieder eine Anmeldung kommen könnte, mit welchem SF-Rabatt läuft der Vertrag?

Vor 5 Jahren hatte die Versicherung zuletzt die SF-Klasse 10.

...zur Frage

Abrechnung Aufgrund des Kostenvoranschlags welcher Werkstatt?

Ein Freund ist unschuldig in einen Autounfall verwickelt worden, holte sich von der Markenwerkstatt einen Kostenvoranschlag und wollte auf dieser Basis mit dem Unfallgegner abrechnen. Der meinte aber, der Kostenvoranschlag sei zu hoch, eine gute und freie Fachwerkstatt könne die Reparatur wesentlich günstiger durchführen. Kann der Freund auf Abrechnung in Höhe des Kostenvoranschlags der Markenwerkstatt bestehen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?