KFZ ins Ausland verkauft, wie kann ich sicher sein, dass Käufer es ummeldet?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn man ein Auto verkauft (egal ob In- oder Ausland) sollte man dieses nie angemeldet verkaufen. Du wärst nicht der erste, wo so etwas zu Betrugszwecken genutzt wird. Also Auto verkaufen und vor der Übergabe abmelden und Versicherung kündigen.

Wenn jemand aus dem Ausland das Auto kauft, kann er entweder mit einem Anhänger oder Transporter kommen und da Auto abholen oder sich ein Überführungskennzeichen holen.

Eine Ummeldung zwischen den Strassenverkehrsämtern zweier verschiedener Länder ist gar nicht möglich, er könnte Dir höchstens nach seiner Anmeldung drüben die Bescheinigungen dazu senden und dann meldest Du es hier ab. Macht er es nicht kommst Du nicht aus der Halterhaftung heraus, ebenso wenn auf dem Weg etwas passiert.

Er soll ein Zollkennzeichen von hier nehmen (billigste Versicherung über ADAC) oder ein Überführungskennzeichen aus seinem Land mitbringen. In jedem Fall solltest Du vorher abmelden. Will er das nicht: Dann hat er nur ein Interesse: Jahrelang auf Fremde Kosten weiter fahren...

Du solltest vorher abmelden und die Versicherung kündigen. Wie der Käufer das Auto ins Ausland bekommt , sollte sein Problem sein.

Was möchtest Du wissen?