KFZ im Betriebsvermögen

1 Antwort

Der Antwort von EnnoBecker ist nichts hinzuzufügen; sie ist umfassend und korrekt. Ich gebe hier auch nur meinen Senf dazu, damit du sie als "hilfsreichste Antwort" bewerten kannst.

Künstlersozialkasse und Rentnerin mit voller Erwerbsminderung

Ich bin seit Oktober 2004 in der KSK als Unterhaltungkünstlerin. Im Januar 2011 wurde ich krank bis Januar 2012. Von Februar 2011 bis Januar 2012 bezog ich Krankengeld und mußte keine Beiträge an die KSK zahlen. Ende Januar 2012 wurde mir rückwirkend zum 1.6. 2011 eine Rente wegen voller Erwerbsminderung gewährt, und nach Abzug des Krankengeldes ab 1.6.11 und nach Abzug der Beiträge für die KV und PV die Nettorente ausgezahlt. Ich teilte dies der KSK mit, die nichts Besseres zu tun hatten, als rückwirkend ab 1.6.2011 ihre Beiträge zur Kv,PV und zur Rentenversicherung einzuziehen. Das kann doch nicht rechtens sein, dass ich 2x Beiträge zahle plus Beiträge zur Rentenversicherung. Die Rentenversicherung sagt, die KSK ginge sie nichts an, die KSK sagt, die Rentenversicherung ginge sie nichts an. Wie kann das sein? Ute S.

...zur Frage

Besteuerung Werksrente als Einmalzahlung? Wer kann helfen?

Hallo liebe Community,

ich bräuchte dringend Hilfe bei meiner Lohnsteuererklärung.

Folgender Sachverhalt:

Ich bin im September 2011 im Alter von 64 Jahren in Rente gegangen. Seit dem beziehe ich eine gesetzliche Rente in Höhe von 1.540€ monatl.. Im Februar 2012 wurde mir meine Werksrente in Höhe von 38.200€ als Einmalzahlung ausgezahlt. Zu diesem Zeitpunkt war ich immernoch 64 Jahre alt. Die Verträge für die Werksrente datieren auf das Jahr 1988. Seit Auszahlung der Werksrente bezahle ich monatlich 56€ Beitrag an die Krankenkasse für die Werksrente. Das ganze über einen Zeitraum von 10 Jahren.

Jetzt bin ich dabei meine Steuererklärung für das Jahr 2012 zu machen und komme auf eine Steuernachzahlung in Höhe von ca. 6000€!!

Kann das möglich sein? Das ganze kommt mir doch sehr hoch vor. Ich hatte im Jahr 2012 keine anderen Einkünfte außer meiner gesetzl. Rente und eben dieser Einmalzahlung.

Ich würde mich sehr darüber freuen wenn mir jemand unter die Arme greifen könnte, der sich mit dieser Materie auskennt. Vielen Dank im voraus.

Mit freundlichen Grüßen

Seeed8

...zur Frage

Hallo zusammen Ist es mir noch nach dem Berufsstart möglich per Verlustvortrag meine Studienkosten geltend zu machen?

Studium von 2012 bis 2016 (Vollzeit)

Ich Arbeit seit dem Februar 2016 und habe somit in diesem Jahr zum ersten mal eine Steuererklärung abgegeben. Darüber habe ich nun erfahren, dass auch auch Fahrtkosten und Materialkosten aus dem Studium gelten machen kann in Form eines Verlustvortrags.

Nun lese ich aber in einer negativen Bewertung der Software, die ich verwende folgendes: "Nach dem Berufsstart lässt sich kein Verlustvortrag mehr einreichen - daher 0 Sterne".

Nun also meine Frage: Stimmt diese Aussage und es ist mir nicht mehr möglich die Jahre 2012-2016 geltend zu machen, oder kann ich den Verlustvortrag jetzt einreichen und damit noch Teile der Lohnsteuer, die ich im letzten (meinem ersten Arbeitsjahr) bezahlt habe, zurückerhalten?

Vielen Dank im Voraus für jegliche Hilfe!

...zur Frage

Kinderfreibetrag gekürzt

Habe bis jetzt immer den ganzen Kinderfreibetrag erhalten, da der Kindsvater wegen voller Berufsunfähigkeitsrente (er ist 1952 geboren) keinen Unterhalt zahlen konnte und mir deshalb diesen übertragen ließ. Seit Anfang 2011 lebt er nun bei uns, wir sind nicht verheiratet und ich arbeite, während er noch immer die geringe Rente erhält. Wie gesagt erhielt ich den ganzen Kinderfreibetrag weiter, habe nur seit 2011, als er zu uns zog die Steuerklasse l vorher hatte ich die ll. Im Januar dieses Jahres bekam ich noch den ganzen Freibetrag, seit Februar plötzlich nur noch 0,5. HabeEnde 2012 für 2013 keinen Antrag auf Übertrag des Freibetrages gestellt, da es hieß, dass die Daten aus dem Vorjahr übernommen werden. Nun war ich beim Finanzamt und ein Beamter dort teilte mir mit, dass ich nur den halben erhalte, da der Vater meines Kindes bei uns lebt. Damit stehe ihm die andere Hälfte zu. Als ich den Beamten nochmals versuchte zu verdeutlichen, dass mein Lebensgefährte und Vater des Kindes nicht mehr arbeiten kann, sagte er mir: "Pech gehabt, oder er muss halt wieder arbeiten!" Mir erschließt sich nun nicht, was dann 2011 und 2012 war, wo ich auf Antrag immer den ganzen Freibetrag erhielt unter den gleichen familiären Verhältnissen wie sie jetzt auch noch sind. DANKE für eine Antwort

...zur Frage

Unterhaltsanspruch bei verschwiegenem parallelem Zweitstudium

Sehr geehrte Damen und Herren,

die 23jährige Tochter meines Mannes aus erster Ehe studiert im 6. Semester Biologie. Durch die Uni und den Anwalt wurde uns im Februar 2012 mitgeteilt, dass sie voraussichtlich im Sommersemester 2012 – d.h. jetzt) das Studium mit dem Bachelor abschließen würde. Der Notendurchschnitt würde dies voraussehen lassen. Ein Masterstudium wäre angestrebt.

Anfang August baten wir um Nachweis, dass sie sich für das Masterstudium eingeschrieben habe.

Ende August (letzte Woche) bekamen wir die Mitteilung, dass die Tochter seit dem Wintersemester 2011/2012 ein paralleles Zweitstudium mit Schwerpunkt physische Geographie begonnen hat.

Des Weiteren wurde uns mitgeteilt, dass sie voraussichtlich beide Studien im Wintersemester 2012/2013 abschließen wird.

Durch das Zweitstudium wurde der Abschluss des Erststudiums quasi verzögert.

Weiterhin wäre nach den Bachelorabschlüssen im Rahmen des „konsekutiven Masterprogramms“ der Studiengang Landschaftsökologie angestrebt.

Frage: Hat die Tochter durch das Verschweigens des Zweitstudiums und/oder der dadurch entstandenen Verzögerung ihr Recht auf Unterhalt evtl. verwirkt?

Mit freundlichen Grüßen- Carmen

...zur Frage

Freistellungsauftrag & sonstige steuerliche Fragen

Hallo Zusammen,

ich habe ein Tagesgeldkonto seit September 2011 bei der Bank of Scotland. Bis Januar 2013 war ich noch Azubi, mittlerweile bin ich Angestellter, hab mich aber noch nicht wirklich mit der Thematik befasst, obwohl ich trotz meines mikrigen azubigehalts immer Geld bei Seite legen konnte und allgemein sehr sparsam bin.

Leider habe ich für 2011 und 2012 keinen Freistellungsauftrag ausgefüllt, 2011 wusste ich noch nix davon und 2012 hab ich kurz bis zur Meldefrist gewartet nur um dann erschreckt festzustellen, dass ich meine Steueridentifikationsnummer nicht weiß, keinerlei Unterlagen Zuhause gefunden habe und die Feiertage anstanden und somit die Frist verpasst habe. Also ist meine erste Frage: Kann ich mir das Geld rückwirkend noch wiederholen vom Finanzamt? Und ich nehme mal an hier sind/waren welche bei der Bank of Scotland: Kann ich jetzt schon das "Gültigkeit ab" 01.01.2013 setzen, "Gültig bis": Frei lassen und die €-Summe Freilassen und es dann im Dezember zuende ausfüllen? Oder noch besser: Kann ich bei der €-Summe schon etwas eintragen was ich definitiv nicht überschreiten werde oder muss diese summe genau passend zum tatsächlichen Zinsertrag sein?

Des weiteren hört/liest man ja immer, ich hab dies und jenes von den Steuern abgesetzt. Wie funktioniert das ganze? Wie kann ich das auch machen und vorallem: was kann man von den Steuern absetzen??

Tut mir leid für die (in euren Augen) sehr dummen Fragen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?