Keynesianer - kurze Definition?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ganz einfach (die spezialisten bitte ich die Kürze zu entschuldigen) John Maynard Keynes hat die Theorie aufgestellt, dass in Notzeiten der Staat durch aufnehme von Kreditmitteln Geld in die Wirtschaft pumpen soll um mit öffentlichen Investitionen die Wirtschaft zu stärken. In den guten Zeiten sollen dann die Kredite zurückgeführt werden.

Die Meisten Politiker sind halbe Keynsianer. SIe nehmen gern Kredite und stützen die Wirtachaft, vergessen aber gern das Rückzahlen, weil sparen unpopulär ist.

Die erste Anwendung der Keynsinischen Theorie, war der von Rosevelt ausgerufene New Deal, womit er nach der Weltwirtschaftskrise die US-Wirtschaft wieder in Gang brachte.

KEynes war auch wichtig für Bretton Woods.

Ein Keynesianer ist jemand, der für eine antizyklische Nachfragepolitik plädiert, der also in einer Rezession für vermehrte Staatsausgaben und bei guter Konjunktur für Zurückhaltung des Staates ist.

Was möchtest Du wissen?