Kettenschenkung rechtens?

2 Antworten

Also da sollte auf jeden Fall ein schriftlicher Vertrag her, am besten sogar, trotz der Kosten, ein notariell beurkundeter.

250.000,- ist richtig viel Geld. also größte Vorsicht.

so, bei der "Schenkung" an den Neffen, sind ja die ersten 69.000,- Erbschaftsteuer weg. 250.000,- - Freibetrag 20.000,- = Rest 230.000,- * 30 % = 69.000,-

Da wird sich das Finanzamt kaum noch über die Schenkung an die Tochter mokieren. Die Tante hätte ja mit gleicher Auswirkung, gleich an die Großnichte schenken können.

Die Tochter hat kein Problem, weil der Vorgang davor sie ja ncihts angeht. Wenn dann wäre es ein Problem des Vaters. der hätte ja aber schon voll gezahlt., also keine Einsparung durch die Kette im Gesamtvorgang.

Der Neffe muss eine Erklärung abgeben.

Die Tochter sollte es auch machen, weil dann schon mal die schenkung dokumentiert ist, für die 10 Jahresfrist, für da wiederaufleben des Freibetrags (oder die Ausnutzung des Restes).

Eine zeitnahe Übertragung der 250.000 EUR dürften ein Gestaltungsmissbrauch n. § 42 AO darstellen.

G imager761

offenlegen von Sparguthaben?

hallo meine Eltern sind verheiratet,mein Vater ist Rentner und bezieht Altersrente,Meine Mutter bekommt demnächst Harzt4. Mein Vater ist Eigentümer des Sparbuches..Darf das Jobcenter das Sparguthaben anrechnen,und muss es offen gelegt werden?? Um einen Rat wäre ich sehr dankbar.

...zur Frage

Haus überschreiben oder vererben

Meine Eltern wollen dass Haus was sie besitzen auf mich noch zu Lebzeiten überschreiben, da sie der Meinung sind, dass es vorteilhafter ist als zu vererben. Das Haus wollen meine Eltern mir überlassen. Allerdings habe ich noch einen Halbbruder mütterlicherseits. Meine Mutte ist schwer krank und möchte, dass alles so gut wie möglich geregelt wird, damit meine Vater und ich nicht so große Pobleme hinterher haben. Wie ist es am besten dies zu regeln. Was ist steuerlich und allgemein vorteilhafter?

Vielen Dank

...zur Frage

Vererben nach dem Tod oder Schenken zu Lebzeiten einer an ein Kind zum Nießbrauch bereits seit 2009 vermieteten Eigentumswohnung?

Meine Frau und ich haben Ende 2009 eine Eigentumswohnung (heutiger Schätzwert 230 000 €) gekauft und unserem Sohn zu 75% der ortsüblichen Zahlung vermietet.

Darlehenschuldzinsen und Werbungskosten werden im Einkommensteuerbescheid berücksichtigt. Unser Sohn erbt nach Ableben des letztverstorbenen Ehepartners auch das elterliche Einfamilienhaus(Schätzwert: 200 000 €) und kommt damit über den Freibetrag von 400 000 €.

Gilt die Mietdauer von 10 Jahren für die Schenkung bereits ab Kauf oder erst bei Beginn der Schenkung? Müssen wir überhaupt eine Schenkung tätigen oder ist ein Vererben mit "warmen Händen" möglich.

...zur Frage

Meldepflicht bei groesserer Ueberweisung im Inland?

Liebe Experten, ich frage mich ob die Bank eine Ueberwesiung in Hoehe von 250.000 die mein Vater auf mein Konto (bei der geleichen Bank) letzte Woche getaetigt hat, automatisch dem Fiannzamt oder sonst einer Behoerde mitgeteilt hat. Ist eine Bank dazu verpflichtet bei Inlandskonten?

Vielen Dank!

...zur Frage

kontopfändung bei minderjährigen?

16-jähr. tochter lebt mit vater in einer bedarfsgemeinschaft. vater hat nach pfändung ein p-konto. kann gläubiger auch das konto der tochter pfänden?

...zur Frage

Scheckeinreichung für die 13jährige Tochter

Meine 13jährige Tochter hat auf Ihren Namen einen Scheck bekommen. Kann ich als Vater diesen Scheck meinem Konto gutschreiben lassen, da meine Tochter kein Konto besitzt ? Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?