KESt in Österreich

0 Antworten

Konto im Ausland-mal anders betrachtet

In früheren Jahrzehnten trugen deutsche Anleger ihr Geld in Tüten nach Luxemburg, Österreich, die Schweiz oder Liechtenstein. Steuern "sparen" war das Motiv. Das genügte fast allem.Auf Rendite schauten nur wenige der Anleger. Das Jahr 2008 hat alles geändert. Seitdem geht es Schlag auf Schlag: Schweizer Banken werfen deutsche Anleger zunehmend heraus wenn sie nicht steuerehrlich werden, Luxemburg will dem automatischen Informationsaustausch ab 2015 beitreten und die CD-Sammelleidenschaft deutscher Finanzbehörden vergällt zusätzlich das Vergnügen an der schwarzen Penunze. Wer aber sein Geld offen und ehrlich in der Schweiz und Co anlegt merkt auf einmal, dass dort Apothekenpreise verlangt werden. Und die Leistungen dafür? Stimmen die?

Welchen Grund gibt es für steuerehrliche Anleger im Jahre 6 nach Z. noch, ihr Geld im Ausland anzulegen?

...zur Frage

Mit 20 Jahren Kredit von 16.000€ für gebrauchtwagen?

Hallo,

ich fahre nun schon 2 Jahre meinen VW Polo und will mir jetzt ein neues Auto kaufen das ich in 5 Jahren abbezahlen kann. Verdiene 1600.- netto und habe fixkosten 200€ miete, 100€ Handy& 50€ fitness. Das Auto kostet 16.000€ und ich würde 250-300€ im Monat zahlen. Ist das realistisch das ich denn Kredit bekomme? (Habe die letzten Monate viel Geld für sinnloses ausgegeben, bin jeden Monat -100 bis -200 auf dem Konto) werde diese Ausgaben unterlassen, kann das aber ein Grund sein das ich denn Kredit nicht bekomme?

...zur Frage

Rentenfonds verkaufen oder halten?

Guten Morgen,

ich habe seit 2006 einen DEKA-EURO Rentenplus CF und bin unsicher, ob ich diesen verkaufen oder behalten soll. Der Rentenfonds wird ja nicht durch die Banksicherung abgedeckt. Auch würde mich interessieren, ob ich das Geld auf dem Tagesgeldkonto (habe es kürzlich von den Sparbüchern abgehoben und ein Tagesgeldkonto eröffnet, allerdings nur 1% Zinsen) bei einer Bank belassen oder lieber hälftig zu einer anderen Bank transferieren soll.

Bin total unsicher, was ich tun soll. Hoffe, meine Fragestellung ist ok, bin noch ziemlich neu hier. Danke schon mal für evtl. Antworten..

...zur Frage

Spezialfrage! Was passiert mit dem Verlussttopf?

Liebe Community,

Nehmen wir an Person A hat bei einem Onlinebroker weniger erfolgreich Wertpapiergeschäfte getätigt und unterhält dort einen Verlusttopf.

Diese Person hat sich keine Verlustbescheinigung ausstellen lassen und ist in das EU-Ausland gezogen und ist in der Folge nicht mehr in Deutschland steuerpflichtig (auch nicht beschränkt). Was passiert mit dem Verlusttopf? Kann dieser weiter geführt werden und wird mit künfitgen Gewinnen verrechnet oder geht dieser verloren?

Ich würde mich über zahlreiche Diskussionsbeiträge freuen.

Viele Grüße

...zur Frage

Steuervorteil Österreich/Deutschland?

Hallo,

ich fange zum 1.1.2018 als Deutscher eine Arbeitsstelle in Österreich an (unverheiratet und ohne Kinder, sowie Gehalt > 80.000€). Mein Lebensmittelpunkt bleib aber Deutschland im Ruhrgebiet 650km von der Arbeitsstelle entfernt (jede Woche Heimfahrt). Der Arbeitsplatz ist in Tirol. Meine Frage nun. Was ist steuerlich günstiger einen Zweitwohnsitz in Deutschland (Nähe Grenze) anmelden und jeden Tag pendeln oder aber Wohnsitz in Österreich.

...zur Frage

Pauschalbesteuerung bei Anlagen in LUX oder Österreich. Wie umgehen/ vermeiden?

lege ich mein Geld in Ländern wie Luxemburg oder Österreich an, dann wird wegen der bestehenden Abkommen pauschal besteuert über eine Quellensteuer für Ausländer. Diese Besteuerung ist über der in Deutschland für entsprechende Anlagen.

Ist man als Deutscher bei Anlagen in diesen Ländern automatisch im dem Pott der pauschalen Besteuerung oder kann man das umgehen?

Mein Ziel ist, Geld dort anzulegen und es hier auch zu versteuern.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?