Kernsanierung oder neu bauen-was wird günstiger kommen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Je älter das Objekt ist, desto mehr muss investiert werden, um es auf Vordermann zu bringen.

Der Verband privater Bauherren warnt :

"Bei einem Haus aus den 1950ern und 1960ern muss ein Käufer im Schnitt noch einmal 40 Prozent des Kaufpreises in die Sanierung investieren. Das Haus kommt zum Schluss fast anderthalb mal so teuer wie zunächst angenommen“.

Vor der Sanierung eines alten Hauses sollte man immer abwägen, ob sich eine Modernisierung wirklich lohnt, denn:

Zitat :

" • Die Auflagen für Wärmeschutz und bessere Heizungsanlagen sind in den letzten 15 Jahren erheblich strenger geworden.

• Die Ansprüche an die Grundrisse, Fenstergrößen, Elektroinstallationen usw. eines Wohngebäudes haben sich geändert.

• Identische Handwerksarbeiten sind im Rahmen einer Sanierung teurer als bei einem Neubau."

http://www.massiv-mein-haus.de/nuetzliches/sanieren-oder-neu-bauen.html

Vielleicht hilft dir das weiter .

Natürlich solltet ihr aber auch den Aspekt des Denkmalschutzes beachten .

Gruß Z... .

Als Richtlinie kann dienen, dass eine Kernsanierung mit dem Ziel, ein dem Neubau vergleichbares Qualitätsniveau zu errechen mindestens so teuer ist wie ein Neubau.

Allerdings hat man manchmal in solchen Fällen keinen Entscheidungsspielraum: Es gibt in Deutschland ja Denkmalschutz und man sollte sich nicht in Sicherheit dadurch wiegen, dass beim Kauf eines solchen Gebäudes noch kein Denkmalschutz bestand. Ich kenne Fälle, wo die Denkmalschützer erst aktiv wurden als bei den Kollegen von der Bauaufsicht der Antrag auf Abrißgenehmigung einging. Dann muß man sanieren,zudem auch noch nach den oft mit hohen Zusatzkosten verbundenen Auflagen des Denkmalschutzes. Nur wenn in Deinem Fall schon die Abrißgenehmigung erteilt worden ist, ist man vor so etwas einigermaßen sicher.

Im übrigen hätte der Denkmalschutz ja auch nicht nur Nachteile, sondern wird immer noch massiv steuerlich gefördert. Es gibt Bauherren die aus diesem Grund sogar die Unterschutzstellung ihrer Anwesen beantragen.

Daneben finden historische Gebäude -auch wenn nur noch die Fassade vorhanden ist- auf dem Immobilienmarkt oft eher Anklang als Neubauten. Man würde sich also wertvollen Kapitals berauben wenn man ohne Notwendigkeit abreißt.

Das es offensichtlich ein landwirtschaftliches Anwesen ist, wäre vorab zu klären, ob eine Umwandlung in Wohnraum möglich ist. Falls an Abriss gedacht wird ist zu klären ob ein Neubau überhaupt genehmigungsfähig ist. Dazu am besten eine Bauvoranfrage stellen. Eins kann ich vorab sagen: Falls der Hof im Außenbereich liegt wird man keine Genehmigungen bekommen falls man keine Landwirtschaft betreibt. Auch die Anzahl der Wohnungen wird dann meist auf zwei beschränkt. Aber man kann auch mit Pferdezucht Landwirtschaft betrieben. Übrigens, man kann auch die bestehende alte Fassade in einen Neubau integrieren.

Ist Kfw wirklich zeitweilig teurer im Effektivzins wie ein Bankdarlehen?

stimmt es, daß Kfw nicht immer die günstigere Variante ist im Effektivzins-Vergleich? Muß man davon ausgehen, daß Banken billiger finanzieren um Kunden zu werben?

...zur Frage

Vermieter reagiert wochenlang nicht auf Kündigung und anderes - was tun?

Hallo, ich muss leider etwas ausholen, um unser Problem zu erklären: Wir (mein Verlobter und ich) sind zum Juli in eine frisch teilsanierte Wohnung gezogen. Am Anfang gab es kleine Probleme, die wir immer schnell mit der Frau des Vermieters per Mail lösen konnten. Anfang/Mitte Dezember bat ich die Wohnzimmertür reparieren/nachbessern zu lassen, da sie nicht schließt. Ich erhielt nie Antwort. Einen Monat darauf richtete ich noch eine Anfrage an den Vermieter, wegen mangelhafter Arbeit bei der Sanierung bzw. beim Kücheneinbau. In der Wohnung befindet sich eine neue EBK, die wir mit monatlich 100,-€ (5 Jahre) abzahlen. Wieder keine Reaktion. Inzwischen hatte sich aber ein ganz anderes Problem aufgetan: Die Fima in der mein Verlobter arbeitet droht pleite zu gehen, drei Monate war sie nicht in der Lage das Gehalt voll und fristgerecht zu bezahlen, daher suchte er nach einer neuen Stelle. Die fand er auch recht schnell, allerdings nicht in der gleichen Stadt, sondern in der Stadt in der ich arbeite und zu der ich täglich 2 Stunden (hin und zurück) pendle. Also möchten wir jetzt dort hin umziehen. Die Kündigungsfrist bei dem Job meines Verlobten betrug nur einen Monat, bei der Wohnung sind es aber 3 Monate, allerdings muss er den neuen Job am 1.3. antreten. Wir haben Ende Januar die Kündigung per Post geschickt, mal wieder keine Reaktion! Uns ist klar, dass wir kein Recht haben früher auszuziehen, aber hätten wir nicht wenigstens eine Kündigungsbestätigung bekommen müssen? Wir haben darum gebeten schon zum März ausziehen zu können und vorgeschlagen Nachmieter zu suchen, was wir dann auch getan haben, obwohl wir keine Antwort hatten. Nach einer gewissen Zeit haben wir bei den Vermietern angerufen, das Telefon ist abgestellt... Einige Zeit später sind wir mal an deren Haus vorbei gefahren, kein Name mehr an Klingel und Briefkasten... Also habe ich unseren Vermieter gegooggelt und seine Firma ausfindig gemacht und dort mal angerufen, aber er ist angeblich nie da (bei den 2mal die ich´s versucht habe). An die Firmen-E-Mail-Adresse haben wir dann nochmal die Kündigung geschickt, keine Reaktion, auch kein Rückruf um den ich gebeten hatte. Dann habe ich von Nachbarn die Handynummer seiner Frau bekommen und diese in Frankreich erreicht. Sie ist Französin und lebt wohl den Winter über dort. Das führte allerdings zu einer prompten Reaktion seinerseits, er wollte die Selbstauskünfte der Wohnungsinteressenten haben! Es schien also, als wäre er einverstanden, dass wir zum März ausziehen. Wir haben 3 gutsituierte junge Paare vorgeschlagen, alle uns ähnlich, so dass sie seinen Vorstellungen entsprechen müssten und ins Haus passen. Das war vor 10 Tagen, seit dem wieder keine Reaktion! Auch nicht, als ein Paar abgesprungen ist, was ich ihm natürlich gleich weiterleitete. Und auch nicht, als ich für dieses Paar neue Interessenten gefunden habe und ihm die Selbstauskunft schickte. Was sollen oder können wir jetzt machen??? Danke im voraus V.

...zur Frage

Wie viel Kaution darf der Vermieter behalten, wenn er nach Auszug der Mieter die Wohnung saniert?

In unserem Haus werden nacheinander alle Wohnung vom Vermieter komplett saniert (neue Böden, teilweise neue Raumaufteilung, neue Bäder). Wir haben auch vor uns eine neue Wohnung zu suchen. Wie viel Kaution dürfte dann der Vermieter behalten, wenn die Wohnung ja saniert und keine direkten Wohnschäden beseitigt?

...zur Frage

Abfindung an Mieter bei Auszug wg. Sanierung. Wie bestimmt man die Höhe?

ich wohne in einem Ballungsraum. Mietwohnungen sind teuer und der Markt sehr eng, heisst: man bekommt schwer eine gute neue Mietwohnung.

Ich wohne schon lange (5 Jahre) in meiner Wohnung, nun soll das ganze Haus saniert werden. Daher sollen alle Mieter raus. Ich bin ja gewillt, eine neue Bleibe zu beziehen, finde aber nichts.

Nun wird mir eine Abfindung angeboten. Wie soll ich hier vorgehen? Anwalt einschalten? Welche Höhe in Monatsmieten könnte ein gutes Angebot sein? Bisher werden mit 2 MM angeboten.

...zur Frage

Mehrfamilienhaus bauen - wie lässt sich das ohne Geld realisieren?

Hallo, mein Mann und ich möchten das Haus meines Bruders kaufen, der kurz vor der Zwangsversteigerung steht- wir wollen es noch davor kaufen- sind gerade in Verhandlungen mit den Banken und den Gläubigern, da diese ja alle zustimmen müssen. Nach etlichen Überlegungen und Recherchen, haben wir auch mittels Bauamt- festgestellt, dass man das Grundstück mit 5 Vollgeschossen bebauen kann - das Haus von meinem Bruder ist Baujahr 1920 zwar renoviert und bewohnbar aber leider für uns nicht brauchbar als familie. Nun wollen wir dort ein Mehrfamilienhaus mit 15 Wohnungen errichten, seine restlichen Schulden auch damit abbezahlen. Nach unseren Berechnungen, bleibt ne ganze Menge über ( wird auch mit 60% versteuert, aber trotzdem gutes geld)

Meine bzw. unsere Frage lautet nun: Wie kann man das ohne geld realisieren?

wir kaufen das alte haus- reichen bauantrag ein- bei genehmigung reißen wir es ab- verkaufen in der zeit wohnungen- und können kostendeckung anfangen zu bauen? das wären laut unseren berechnungen knapp 6 wohnungen. ein möglicher ablauf ist uns noch nicht ganz klar. damit wir ihn retten gehen all unsere ersparnisse drauf. d.h. wir könnten erst anfangen bauen zu lassen wenn wir zeitgleich verkaufen das grundstück ist sehr begehrt daher die idee mit dem neubau

vielen dank vorab das bild zeigt wie es aussehen könnte

...zur Frage

Sanierungskredit ausgeschöpft und nun?

Mein Elternhaus habe ich geerbt (Wert ca. 400.000 €), ich habe KfW und Bankkredit samt Anschlusskredit laufen über insgesamt 150.000 €. Da ich noch eine Eigentumswohnung vermiete (Wert 80.000 €) und auch im Haus selbst auch eine Wohnung vermiete, kann ich monatlich 1200 € abtragen an Zins und Tilgung für beide Kredite. Jetzt wird es noch teuer als gedacht, trotz vorsichtiger Planung sind ungeahnte Schäden an Leitungen im Haus zutage getreten, die das ganze nochmal um 10.000 € teurer machen. Kann ich auf die unbelastete Eigentumswohnung eine Hypothek aufnehmen, ohne noch einen Eintrag ins Grundbuch für die Bank akzeptieren zu müssen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?