Keinen Urlaubsanspruch wenn nicht am 01. angefangen?

1 Antwort

Da hat dein Arbeitgeber (leider) Recht.

Urlaubsansprüche errechnen sich nur aus vollen Tätigkeitsmonaten. Da Du im Januar erst zum 9.01. das Arbeitsverhältnis begonnen hast, fehlt dir zur Berechnung tatsächlich ein Monat.

Schau mal hier: http://www.info-arbeitsrecht.de/Urlaub/urlaub.html

Sollte in deinem Betrieb ein Tarifvertrag gelten, können darin jedoch auch abweichende (bessere, nie schlechtere) Bedingungen vereinbart sein.

Wenn ich selbst kündige bekomme ich dann auch eine Sperre wenn ich einen Job hab mit weniger Stunden?

Ich habe eine neuen Job angefangen mit 40h/Woche und bin tot unglücklich. Würde gerne in der Probezeit kündigen. Bekomme aber noch Aufstockung vom Amt dazu. Wenn ich sofort wieder eine anderen Job anfange der aber nur 30h/Woche hat, kann es dazu kommen dass ich eine Sperre vom Amt bekommen könnte?

...zur Frage

Nach 20 J. Arbeit wurde ich 2010 mit 57 gekündigt, danach krank, wie lange bekomme ich ALG1?

Hallo Ihr Lieben,

bitte helft mir. Ich habe seit 1990 bis 2010 gearbeitet ohne Unterbrechung. Leider wurde ich 01/2010 gekündigt wegen "Umstrukturierung". Zu dem Zeitpunkt war ich 56. Bin über ein Jahr krank gewesen, jetzt musste ich mich nach einer Reha arbeitslos melden. Wie lange bekomme ich ALG1. Ich dachte, dass ich 24 Monate ALG1 bekomme. Das Arbeitsamt hat mir aber geschrieben, dass ich 560 Tage bewilligt bekommen habe. Ist das korrekt? Oder muss ich Widerspruch einlegen?

...zur Frage

Wie wird Urlaub berechnet?

Ich habe vor Kurzem in einer Firma zu arbeiten begonnen, bei der wöchentlich wechselnd im Schichdienst gearbeitet wird (Früh-, Spät- und Nachtschicht). Hierfür erhalten wir steuerfreie Schichtzuschläge, die das monatliche Grundgehalt deutlich aufbessern. Wenn man nun Urlaub nimmt, hat man dann Anspruch auf diese Schichtzuschläge, oder bekommt man dann nur das Grundgehalt bezahlt? Wie ist das gesetzlich geregelt?

...zur Frage

Orderzusatz "rg" korrekt gehandhabt?

Hallo, folgender Sachverhalt: unter Times&Sales für eine Aktie an einer Regionalbörse finden sich heute folgende Kurse: 1) 08:01 = 71,0 GT 2) 9:22 = 72,70rG 144 St Gestern hatte ich an dieser Börse eine Order über 30 Stück mit Limit 73,0 für diese Aktie aufgegeben (gültig bis Ende der Woche). Sehe ich das richtig, dass man mir um 9 Uhr 22 bei der Ausführung von 144 Stück zu 72,70rG zumindest einige Stücke hätte zuteilen müssen? Oder unterläuft mir da ein Gedankenfehler?

...zur Frage

Verständnisfragen: Wechsel / Kündigung der gesetzlichen Krankenkasse (§ 175 (4) SGB V)

Hallo zusammen,

ich habe einige Verständnisfragen für den korrekten Wechsel der gesetzlichen Krankenkasse (KK).

Ich bin aktuell bei der IKK Südwest krankenversichert und möchte aufgrund des überdurchschnittlich hohen Zusatzbeitrags i.H.v. 1,2 %, welcher seit dem 01. Januar 2015 in Kraft getreten ist, die gesetzl. KK wechseln.

(1) Das offizielle Informationsschreiben ist zum 17.12.2014 datiert, erhalten habe ich das Schreiben jedoch erst am 23.12.2014. Ist das überhaupt so korrekt, was Vorlauffristen angeht? Meiner Einsicht nach war insb. aufgrund der Feiertage und des Winterurlaubs zu wenig Zeit, um zu handeln.

(2) Ich habe bis Ende Januar 2015 die Möglichkeit vom Sonderkündigungsrecht Gebrauch zu machen. Da ich kündigen möchte, ist meine Frage, ab welchem Zeitpunkt meine Mitgliedschaft bei der aktuellen KK beendet ist bzw. wann diese bei der neuen KK beginnt?

Info zum § 175 SGB: https://dejure.org/gesetze/SGB_V/175.html

Besten Dank an Euch AchillesMD

...zur Frage

kürung urlaubstage durch neuen personalchef? mitteilung nur durch änderung in gehaltsabrechnung!

hallo! bei einem freund in der firma gibt es einen neuen personalchef. dieser hat einfach mal beschlossen, die urlaubstage für alle mitarbeiter um 4 tage im jar zu kürzen. es gab keine mitteilung, änderung des arbeitsvertrages oder ähnliches. nur die zahl der urlaubstage wurde "heimlich" in der abrechnung geändert. über das hörensagen wurden die mitarbeiter darüber "informiert". der betriebsrat rät zum schriftlichen widerspruch. kann aber angeblich auch nichts machen. wenn man nichts tut, würde dies sein einverständnis sein. (???)

kann der personalchef dies einfach so machen? wie muss widerspruch eingelegt werden? was muss man schreiben? gibt es dafür fristen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?