keine Zinsen auf Mietkaution?

5 Antworten

§ 551 BGB bestimmt: Die Kaution darf

  • höchstens das Dreifache der Miete ohne Betriebskosten betragen.
  • darf in drei aufeinanderfolgenden Raten bezahlt
  • und ist mindestens bei einem Kreditinstitut zu dem für Spareinlagen mit dreimonatiger Kündigungsfrist üblichen Zinssatz anzulegen.

Das sollte man dem VM nicht erklären müssen, darf aber genau auf diesem gesettlichen Mindestanspruch bestehen: https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__551.html

Zickt der VM weiter rum, eröffnet einfach ein Mietkautionskonto selbst auf euren Namen, zahlt dreimal ab Mietbeginn 1/3 der vereinbarten Kaution ein und übersendet dem VM eine Verpfändungsurkunde, mit der ihr nicht mehr ungenehmigt an das Geld könnt, der Vermieter oder seine Gläubiger aber auch nicht.

Das bieten nahezu alle Banken an, eventuelle Kosten hat der Vermieter zu tragen.

Das kannst du getrost unterschreiben, weil es unwirksam ist. Es steht im Widerspruch zu §551 BGB.

er möchte 6 Monatsmieten als Kaution

Gemäß dem Paragraph ist die maximale Höhe 3 Monatsmieten.

da er die im Haus lagert

Die Zinsen sind nur ein Teil des Grundes, warum die Kaution anzulegen ist. Es geht auch darum, dann das Geld insolvenzsicher angelegt werden muss. Wenn der Vermieter pleite geht und Schulden hat, dann kann das Geld gepfändet werden. Auch ein Gerichtsvollzieher kann das Bargeld pfänden, wenn er es findet. So ist es nicht sicher.

Daher ist es in der Rechtsprechung sogar so festgelegt worden, dass man die Kaution zurück verlangen kann, wenn der Vermieter den gesetzlichen Vorschriften nicht nachkommt.

oh super. Danke!!

0

seh ich auch so. Hier steht auch, dass man die Kaution MIT Zinsen zurück bekommen muss. Er kann es ja auf ein Sparbuch packen und das dann zu Hause lagern. Hab noch nie gehört, dass jemand Bargeld so im Haus lagert...

Wenn die Wohnung so super ist und ein Schnapper, dann kannst du es natürlich machen, aber wenn ein Vermieter schon so anfängt, frage ich mich wie dann erst das Wohnen dort sein wird...

Wo ist der Schauplatz des Theaterstücks?

Hier in M. ist auch Kautionsbetrug beliebt. Man zahlt was der angebliche Vermieter verlangt, die Wohnung gibt es aber nicht.

Zu Aivas sehr hilfreicher Antwort habe ich nur noch anzumerken, dass ein Vermieter, der keine Ahnung von diesen Regeln hat, vermutlich auch die Miete "einfach so" erhöht und auch keine Ahnung von gaaaanz anderen Reglen hat, also z. B. mal einfach so bei euch in der Wohnung steht oder was bei euch lagert.

Jedenfalls kein guter Anfang und wenn sich etwas anderes findet, würde ich das vorziehen.

Nun ja, es hat sich sicherlich rum gesprochen das es nur sehr wenig Zinsen auf Geldanlagen gibt. Meine Bank gibt 0,01% auf ein Sparbuch. Der Zinsertrag wären nur Cent-Beträge.

Gute Anmerkung! Der Trend geht nach von § 551 Abs. 3 Satz 2 BGB zum Mietkautionsdepot. Hier in M., wo drei Monatsmieten auch mal über 7.000 € sind und Mieter billger Wohnungen Jahrzehnte bleiben, lohnt sich das sogar für den Vermittler.

0

Was möchtest Du wissen?