Keine Lohnsteuer - warum muss ich keine ESt-Erklärung abgeben?

1 Antwort

Leider finde zu diesem Thema nichts, um diese Frage hinreichend beantworten zu können.

Siehe EStG.

Bruttolohn 11.040 - Werbungskostenpauschbetrag € 1.000 - Vorsorgebeiträge (RV) - KV = zu versteuerndes Einkommen < 8.130

Siehe auch Rechner: http://www.n-heydorn.de/steuer.html

wenn du nur diesen Job hast, dir keine Steuern abgezogen werden, dann ist eine Steuererklärung nicht nötig. Ich gehe von Lohnsteuerklasse I aus, von keinen Freibeträgen, die du hast vermerken lassen (ElStAM/ Steuerkarte).

aber der Staat lässt sich doch die Einkommensteuer nicht einfach entgehen?

nein, tut er nicht. Du solltest nicht nur die 8.130 Euro sehen, sondern auch Pauschbeträge, die jeder Angestellte bekommt. Zusätzlich wirken die RV-Beiträge steuermindernd. Daher zahlst du keine Lohnsteuer. Das passt schon.

Als Arbeitnehmer bin ich ja grundsätzlich von der Abgabepflicht einer ESt-Erklärung befreit

nicht jeder. Das kommt auf den "Kontext" an, z.B. auf weitere Einkünfte.


Rechne mal hier: http://www.brutto-netto-rechner.info

Hier kannst du die SV-Beiträge abgrenzen und z.B. die AlV ausschliessen. Spiele hier ein wenig rum. Mit 930 Euro p.M. zahlst du z.B. Lohnsteuer.

ist deine Frage damit beantwortet?

0

Vielen Dank, auch wenn ich glaube, dass Sie mich evtl. falsch verstanden haben. Die Frage lautet ganz vereinfacht: wenn man ein zu versteuerndes Einkommen über dem Freibetrag, also mehr als 8.130 Euro, hat, wieso muss dann keine Einkommensteuer gezahlt werden? Zumindest hat sich das FA bei mir noch nicht gemeldet :-)

0
@Lollipop123

Mein Rechenbeispiel: brutto für das ganze Jahr: 11.000 Euro abzgl. Werbungskostenpauschbetrag 1.000 Euro und abzgl. Sonderausgaben-Pauschbetrag ca.: 569 Euro = zu verst. Einkommen: rd. 9430 Euro.. ich führe keine LSt ab, muss aber auch keine ESt-Erklärung abgeben. Genau hier liegt der Knackpunkt meines Unverständnisses :-) Welches zu meinen Gunsten besteht, aber dennoch geklärt werden müsste. Danke nochmal für Ihre Antwort!

0
@Lollipop123

wenn man ein zu versteuerndes Einkommen über dem Freibetrag, also mehr als 8.130 Euro, hat

das ist genau der Punkt! Du denkst, du hast mit den 920 Euro p.M. ein zu versteuerndes Einkommen über 8.130, hast du aber nicht!!!

Das kommt von den Pauschalen und den Zahlungen an die SVen. Die mindern das zv Einkommen. Und damit bist du unter der Grenze. Und damit keine Steuererklärung.

2

Alles in Ordung so, weil Dein zu versteuernes Einkommen (=zvE) unter 8130 Euro liegt. Dein Brutto-Einkommen liegt mit 920€ x 12 = 11.040€ zwar darüber, aber das zvE wird bei Dir wie folg berechnet (ganz grob):

  • 920€ x 12 = 11.040 Jahresbrutto
  • minus Werbungskosten = -1000€ (pauschal)
  • minus RV-Beiträge (Vorsorgeaufwendungen) = - 1000€ (gerundet)
  • minus KV-Beiträge (Vorsorgeaufwendungen) = -960€ (gerundet)
  • minus Sonderausgaben = -36€ (pauschal)
  • ergibt ein zvE von ca. 8.044€

also Dein zvE liegt unter dem Grundfreibetrag von 8130€. Daher ist keine EK-Steuer zu zahlen. Weitere Details siehe hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Zu_versteuerndes_Einkommen

hallo Lollipop123,

kurze Frage: du bist Werkstudent ... ist das Studium deiner Erstaufbildung ? Oder hast du schon eine Berufsausbildung und setzt jetzt das Studium drauf ?

Warum möchtest du das Finanzamt nicht an den Kosten für dein Studium beteiligen ?

Du könntest in der Steuererklärung deine Kosten für das Studium mit ansetzen und in einem Dreizeiler an das Finanzamt darum bitten, die entstandenen Verluste auf kommenden Jahre, in den du Steuern zahlen wirst, vorzutragen.

Warum willst du dir diese Chance entgehen lassen ?

Was möchtest Du wissen?