Keine Abbuchung trotz Einzugsermächtigung. Über welchen Zeitraum darf der Gläubiger fordern?

3 Antworten

Soweit die Forderung nicht verjährt ist, kann er sie letztlich geltend machen wann er will. Du kannst von ihm dazu vieles erwarten, aber nichts verlangen. Wie er seine Buchhaltung organisiert, ist ausschließlich seine Sache.

In Deiner Entscheidung wäre es gewesen, einfach das Geld zu überweisen oder sicherheitshalber zurückzulegen. Fällig sind die Zahlungen schließlich schon lange. Einsicht ist dazu nicht notwendig. Man kann als Verbraucher jedenfalls nicht nach dem Motto "selbst Schuld" erwarten, dass Forderungen sich vor der Verjährung von selbst erledigen. Dafür gibt es ja die Verjährungsfristen.

Find das sehr interessant, immerhin zaubert er das Thema noch vor der Verjährungsfrist auf den Tisch.

Kurz um: du hast einen Vertrag geschlossen, halte dich dran. Ob, wann und in welchem Turnus abgebucht wird/werden soll, bestimmt der Zahlungsempfänger, wenn auch 2,5Jahre verstrichen sind.

Man kann vom verbraucher erwarten, dass er sein konto im blick hat.

Was möchtest Du wissen?