Kein Unterhalt vom Kindesvater, wer unterstützt die Mutter?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Was Ausleiher sagt, ist gut und sicherheitshalber der Gang zum Jugendamt auf jeden Fall zu empfehlen. Vorab würde ich dir jedoch den Gang zum Anwalt nahelegen. Denn du bekommst sicher Prozesskostenhilfe und der Anspruch auf Unterhalt darf immer gerichtlich auch festgesetzt werden. Schließlich weißt du nicht, ob der Kindesvater nicht plötzlich zu Geld kommt. Dann könntest du ein bereits erwirktes Urteil auch sofort vollstrecken und auch die Unterhaltsrückstände, die ja ansonsten bei Nichtgeltendmachung auch verfallen. Also sofort zum Anwalt gehen!

Am besten einen Rechtsanwalt und Jugendamt aufsuchen und gegen Kindsvater sofort einen Titel und Beistandsschaft erwirken beim Jugendamt,der Titel ist dann bis zur Volljährigkeit der Kinder und dann kann man 30 Jahre versuchen an Unterhaltsrückstände zu kommen .Hat man keinen Titel verfällt der rückwirkende Unterhalt nach 3 Jahren .

Ich kann nur raten, zum Jugendamt zu gehen. Die werden alles weitere regeln. Das Jugendamt unterstützt die Mutter und wird für die Kinder deren Rechte verwalten und durchsetzen. Für das Jugendamt gibt es genug Möglichkeiten einen nicht zahlenden Vater in die Verantwortung und Pflicht zu nehmen.

Nun Unterhaltsvorschuss gibt es max bis zum 12. lebensjahr,das beantragt man normalerweise beim Jugendamt. Es lohnt sich immer einen Titel in der Hand zu haben,wer weiß vielleicht geht er ja mal arbeiten oder kommt unerwartet zu Geld,...

Wenn Deine Bekannte Hartz4 bekommt, dann bekommt sie auch Leistungen für ihre beiden Kinder. Außerdem haben die Argen und Jobcenter eigene Unterhaltssachbearbeiter, die versuchen werden vom Kindesvater den Unterhalt zu bekommen, da er ja vorrangig (zu HartzIV) zahlen müßte.

Was möchtest Du wissen?