Kein Rechtsschutzfall, wenn Fall durch Erstberatung abgeschlossen ist? Dann keine Selbstbeteiligung?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

bei meiner rechtsschutzversicherung wurde es so gehandhabt: erst ein beratungsgespräch um erst einmal festzustellen ob sich eine klage überhaupt vertreten lässt bzw. erfolg verspricht. dann setzt sich der anwalt mit der versicherung in verbindung. danach wurde mir durch die versicherung mitgeteilt das der streitfall übernommen wird. unter der voraussetzung die eigenbeteiligung an den anwalt zu überweisen.

auch eine erstberatung würde bei uns unter den eigenanteil fallen und müssten dann selber bezahlen. wenn aber klage erhoben wird bzw. es vor gericht gehen würde brauchen wir keine weiteren kosten bezahlen als die selbstbeteiligung.

in den versicherungsbedienungen steht dies aber genau drin. wird aber von den versichern unterschiedlich behandelt.

Es heißt bei den Versicherungen genau so: keine selbstbeteiligung, wenn durch ERstberatung erledigt. Das bedeutet vor allem, das es keine Prozess, oder vergleichsgebühr gibt, sondern eben nur eine Beratung. Ich denke der Rechtsanwalt wird wissen, was er in der Rechnung zu schrieben hat, damit es unter die Regel fällt.

Was möchtest Du wissen?