kein krankengeld bin ich noch versichert?

2 Antworten

Versichert ist man immer, seitdem es die Pflichtversicherung gibt. Evtl. schuldest Du dann die Beiträge für die freiwillige Versicherung (ca. 180,-€), und m.E. nach zwei Monaten Beitragsausfall kann die reguläre Versorgung eingestellt werden und nur noch Notfallversorgung gewährt werden.

Wie ist denn der Plan B, falls dem Widerspruch nicht abgeholfen wird? Und wovon lebst Du in den nächsten Monaten?

Auf jeden Fall müssen Anträge bei den alternativen Leistungserbringern rechtzeitig, also jetzt, gestellt werden. ALG-I, evtl. ALG-II, Sozialhilfe, Wohngeld, EM-Rente. Ich habe ja auch keine näheren Infos.

Bei diesem Thema ergeben sich wohl häufiger recht komplizierte Geschichten, sodaß eine Beratung der “Unabhängigen Patientenberatung“ (kostenlos) oder des VdK (ca. 5,-€ pro Monat) wohl ratsam wäre.

Einfach einen Brocken hinwerfen und alle Hintergrundinformationen für sich behalten - so bekommt man keine brauchbaren Antworten. Verheiratet - als Familienmitglied dann weiterversichert? Arbeitsvertrag vorhanden? Alter? Warum wird kein Krankengeld gewährt? Diese Mitteilung der Krankenkasse enthält eine Begründung!

Wie lange steht meinem Vater Krankengeld von seiner Krankenkasse zu?

Vater hat den Schlaganfall gottlob überlebt, ist aber wohl noch längere Zeit nicht arbeitsfähig. Wie lange hat er denn nun Anspruch auf Krankengeld von seiner gesetzlichen Krankenkasse?

...zur Frage

ALG 1 und Krankengeld?

Wenn ich jetzt weiter krank geschrieben werde und ab 23.7.2017 6 Wochen krank geschrieben und mein Anspruch auf Krankengeld beginnt bekomme ich zum letzten Werktag des Monat Juli mein Alg 1 bis 22.7.2017 normal ausgezahlt? Und wann würde ich das Krankengeld für August ausgezahlt bekommen?

...zur Frage

Läuft mein Krankengeld weiter, wenn ich nicht mehr wegen Depressionen, sondern aufgrund einer Magen-OP krank geschrieben werde?

Ich bekomme wegen starker Probleme (massives Mobbing) am Arbeitsplatz seit 6 Monaten Krankengeld. Krankgeschrieben bin ich mit der Diagnose mittelgradige Depression. Der Arzt hat mir zugesichert mich krank zu schreiben solange der Streit mit der Firma besteht. Zwischenzeitlich erhielt Ich eine Kündigung die wegen meiner Gleichstellung wieder zurückgezogen wurde. Das Integrationsamt verlangt nun von meinem Arbeitgeber das seit einem Jahr von mir gewünschte BEM zu beginnen. Ich möchte mir nun in ca. 2 Monaten den Magen verkleinern lassen da ich Adipositas Grad 2 habe. Der Psychiater wird mich nicht dafür krank schreiben. Bekomme ich das Krankengeld weiter wenn die Gastroenterologen der Adipositasklinik mich krank schreiben. (Eine Unterbrechung ist nicht vorgesehen). Ich habe ausserdem Angst dass die Krankenkasse den Antrag auf die Magen-OP ablehnt, da ich in deren Augen vielleicht zu depressiv für so einen Eingriff bin.

...zur Frage

Am letzten Arbeitstag vor Ende Arbeitsverhältnis krank, Krankenkasse verweigert Krankengeld, nun?

Kann es angehen, daß die Krankenkasse plötzlich das Krankengeld verwehrt, weil man am letzten Arbeitstag krank war? (Attest lag vor und wurde bei Kasse eingereicht). Kann man dagegen vorgehen?

...zur Frage

Muss ein Selbständiger bei Krankschreibung weiter Berufsgenossenschaft bezahlen?

mein Freund ist selbständig und krank geschrieben. Er erhält von seiner privaten Krankenversicherung Krankengeld. Muss er trotzdem weiter die Beiträge für die Berufsgenossenschaft bezahlen???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?