Kein Gewerbe angemeldet aber Steuer und Sozialversicherung bezahlt!

1 Antwort

eigentlich ja, aber .........

Da Du ja keinen Gewerbebetrieb, wie einen Laden, oder eine Werkstatt hast, der sich an Kunden wendet, die bei Dir auftauchen, eine Leistung wie eine Ware, oder Dienstleistung abfordern, wird man (vermutlich) kein Bußgeld festsetzen, wenn Du nun die ca. 20 bis 35 Euro für eine Gewerbeanmeldung investierst. Gewerbeanmeldung ist aber auch keine Sache des Finanzamtes, sondern die des Gewerbeamtes Deiner Stadt/Gemeinde.

Was ich aber vorher prüfen würde ist, ob es eventuell freier Beruf sein könnte. Du hast zur Art Deines Internetangebotes nichts gesagt. Eine künstlerische Tätigkeit könnte freier Beruf sein, auch die Gestaltung von Webseiten.

oder ob Du das Gewerbe als Reisegewerbe mit Reisegewerbekarte ausüben kannst bzw. ob es anmelde frei ist. Provisionen kann man auch ohne Gewerbeanmeldung kassieren. Eine Strafe droht nicht, da Rechtsirrtum in den Ausführungsbestimmungen der Gewerbeordnung vorgesehen ist.

1
@hildefeuer

@hildefreuer

Bitte Du kannst ja Deine diffusen Tipps mit Reisegewerbekarte für ein Nichtreisegewerbe usw., gern als eigene Antworten/Tipps einstellen, aber bitte nicht als Kommentar zu meinen Antworten.

Ich distanziere mich ausdrücklich von diesen Empfehlungen. Reisegewerbe mit Reisegewerbekarten sind ausdrücklich für Leute gedacht, die nicht von einem bestimmten Punkt aus ihre Tätigkeit betreiben.

1

Minijob Abgaben Beitragsnachweiss falsch eingereicht

Hallo,

ich habe folgende Frage. Ich habe ein Gewerbe den ich nebenberuflich ausübe. Habe seit 2012 einen Minijobbler eingestellt, der der Arbeit von mir auch nur nebenberuflich nachgeht. Ich habe jetzt festgestellt, dass ich die Beitragsnachweise ohne U1+U2+Insolvenzgeld eingereicht habe. Kann man die nachträglich korrigieren? Droht mir jetzt eine Strafe?

...zur Frage

Einkommenssteuer als Kleinunternehmer und welche Verpflichtungen gegenüber dem Finanzamt?

Hallo,

da ich erst kürzlich mein Klein/Nebengewerbe angemeldet habe, möchte ich mich über die Einkommensteuer bzw. in allen Themen gegenüber dem Finanzamt informieren.

Ab wann muss ich denn eine Einkommensteuer bezahlen und was muss darin alles angegeben werden.

Kurz zu meiner Person und meinem Kleingewerbe:

Ich bin als Softwareentwickler angestellt und habe ein Jahreseinkommen von 45.000 Brutto. Neben dieser Tätigkeit habe ich das besagte Kleingewerbe angemeldet, bei dem ich ja (bis 17.500 EUR jährlich) Umsatzsteuer befreit bin. Hier erziele ich Einnahmen in Höhe von ca. 5.000 - 7.000 EUR (Brutto = Netto) jährlich.

Muss in diesem Fall eine Einkommensteuer bezahlen? Welche Verpflichtungen habe ich sonst gegenüber dem Finanzamt, solange ich die Grenze von 17.500 EUR nicht überschreite?

Ich freue mich sehr über ausführliche Informationen.

Vielen Dank

...zur Frage

Gibt es die Möglichkeit die Körperschaftssteuer zu verringern?

Gibt es für Holding Gesellschaften die Möglichkeit die 15% Körperschaftsteuer zu verringern? Lässt sich auf die Körperschaftssteuer etwas absetzen? Oder ist dieser Steuersatz unantastbar?

Wohl gemerkt: LEGAL

...zur Frage

Gewerbe nachträglich abmelden (nach Umzug)?

Ich war während meines Studiums nebenberuflich selbstständig. Nach Beendigung des Studiums bin ich dann nach einer 6 monatigen Pause ein Angestelltenverhältnis eingegangen, in dem ich mich jetzt seit über einem Jahr befinde. Der Haken an der Sache ist, dass ich das Gewerbe nie abgemeldet hatte! Die letzten Einnahmen aus dem Gewerbe waren noch zu Studienzeiten, d.h. während des Angestelltenverhältnisses sind keinerlei Einnahmen erzielt worden.

Darüber hinaus gibt es noch zwei weitere Probleme, die die Sache weiter komplizieren:

- Ich habe nach dem Studium den Wohnort gewechselt ohne eine erneute Gewerbeabmeldung & -wiederanmeldung durchzuführen.

- Ich habe für 2015, 2016 und 2017 weder eine Einkommens- noch Umsatzsteuererklärung abgegeben.

Anscheinend ist es möglich ein Gewerbe auch nachträglich abzumelden. Für mich stellt sich nur die Fragen zu welchem Datum ich das am Besten mache (z.B. Datum des Umzugs in andere Stadt) und welche Konsequenzen außer ggf. Straf-/Zinszahlungen mir drohen (Stichwort Ordnungswidrigkeit für zu spätes Ab-/Ummelden)!?

Die Einkommens- und Umsatzsteuererklärungen hole ich gerade nach, hier stellt sich mir noch die Frage, an welche Finanzämter diese jeweils gehen, wenn ich jeweils verschiedenen Städten (mit anderen FAs) gewohnt habe!?

Tausend Dank im Voraus - Ich hoffe Ihr könnt mir bei meinem Schlamassel helfen, dass ich mir hier eingebrockt habe...

...zur Frage

Anmeldung von Gewerbe auf den Namen der Eltern?

Hallo, ich plane, ein Gewerbe anzumelden, weil ich ein paar Produkte online verkaufen möchte. Weil ich unverheiratet bin fürchte ich, dass ich im Erfolgsfall einiges an Steuern abführen müsste. Machte s vielleicht deshalb Sinn, die Anmeldung des Gewerbe auf den namen meiner Eltern zu machen? Oder ist das dann schon Steuerbetrug oder kann man sonst irgendwie Probleme deswegen bekommen? Und wäre das steuerlich überhaupt günstiger? Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?