Kaution Verwaltungsgebühr

3 Antworten

Diese Frage kann ich Dir mit Sicherheit beantworten:

Zudem: ist der Vermieter zu Kautionszinsen verpflichtet?

Nein. Der Vermieter hat gemäß § 551 Abs. 3 Satz 5 BGB keine Verzinsungspflicht bei Studenten- und Jugendwohnheimen.

Im Mietvertrag ist eine Verwaltungsgebühr von 40€ vereinbart.

Was ist dort denn hinsichtlich der Zahlungsfälligkeit vereinbart?

Danke für die Antwort. Im Mietvertrag steht, dass die Gebühren bei der Kautionsrückzahlung abgezogen werden.

0
@Niva001

Dann ist doch alles geklärt.

Wenn Du im übrigen meinst, dass angesichts der häufigen Mieterwechsel in einem Studentenwohnheim eine derartige Verwaltungsgebühr unangemessen ist, dann solltest Du Dich vielleicht bei der Verwaltung als teilzeitarbeitssuchender Student melden, um einen tieferen Einblick über den Verwaltungsaufwand bei einem Mieterwechsel zu bekommen.

Wegen des erheblichen Verwaltungsaufwandes beim Mieterwechsel werden häufig in Wohnungsmietverträge Frühestkündigungsfristen aufgenommen, die bis zu 48 Monate gehen dürfen.

0
@LittleArrow

Also zählt, was im Kündigungsschreiben steht und unterschrieben ist, nicht? D.h. wenn im Kündigungsschreiben stehen würde, Mieter bekommt 0€ Kaution, könnte ich dennoch auf die 400 bzw. 360 bestehen, weil es so im Mietvertrag steht???

Ich finde es in jedem Falle unangemessen für dieses Wohnheim. Es ist ein Drecksloch und nur Idioten arbeiten dort. :)

0
@Niva001

Ärger Dich und mach's beim nächsten Mal besser. Für € 40 willst Du doch sicherlich nicht einen Prozess anstrengen oder hast Du einen Sponsor?

0
Zudem: ist der Vermieter zu Kautionszinsen verpflichtet?

Sehr witzig! 400,-- Euro x 0,20% Sparbuchzinsen für 6 Monate sind 40 Cent. Soll es in bar ausgezahlt werden oder aufs Konto überwiesen? Wenn Du 2 Pfandflaschen in Zahlung nimmst, mußt Du noch 10 Cent rausgeben.

Und "Verwaltungskosten" für eine Mietkaution in AGB zu vereinbaren dürfte ohnehin unzulässig sein. Verwaltungskosten trägt der Vermieter.

Mir ist natürlich bewusst, dass die Zinsen sich im Centbereich aufhalten. Ich will denen nur was reinwürgen, weil die Wohnheimorganisation ein Abschaum ist. Wegen der Verwaltungsgebühren, danke. Ich hoffe noch auf weitere Antworten!

0
@Niva001

Den Zinsanspruch würde ich unbedingt per Einschreiben/Rückschein geltend machen.

1
@Niva001
Bei Wohnraum in einem Studenten- oder Jugendwohnheim besteht für den Vermieter keine Pflicht, die Sicherheitsleistung zu verzinsen.

aus §551 (3) BGB

3
@Mikkey
aus §551 (3) BGB

Der Gesetzgeber ist aber auch wirklich eine Spaßbremse.

0

Ok alles klar..eigentlich blöd: die machen mit den Kautionen bestimmt Kohle, wenn man bedenkt, wie viele dort teilweise wohnen..und dann noch irgendwelche Gebühren verlangen :(

0

Kann ich die 40€ verlangen, da die Kündigung unterschrieben wurde?

Nein. Die Verwaltungsgebühr ist ausdrücklich mietvertraglich bestimmt und in Studentenheimen auch zulässig einzubehalten :-)

ist der Vermieter zu Kautionszinsen verpflichtet?

Nein: In Studentenwohnheimen ist er es nicht, § 551 Abs. 3 Satz 4 BGB :-)

G imager761

Balkon wird nachträglich an das Haus angebaut, hat das Auswirkungen auf die Miete?

Eine Freundin ist vor ein paar monaten in eine Wohnung gezogen. Die Wohnung wurde vorher frisch renoviert und der Vermieter meinte, dass noch ein Balkon an das Haus gebaut wird. Im Mietvertrag steht aber nichts von dem Balkon. Muss sie dann noch mit einer Mieterhöhung rechnen, wenn der Balkon dann angebaut wird? Denn von dem Balkon war ja beim Einzug schon immer die Rede.

...zur Frage

Mietkaution vor Jahren nicht bezahlt, drohen noch rechtliche Konsequenzen?

Vor 12 Jahren sind wir mit 3 Personen in unsere jetzige Wohnung gezogen. Bei der damaligen Wohnungsbegehung mit den Vermietern wurde keine Kaution vereinbart. Da wir froh waren, auf die Schnelle noch rechtzeitig eine Wohnung bekommen zu haben, unterschrieben mein Mann und ich den Mietvertrag ohne genauer zu kontrollieren. Irgendwann nach Jahren las ich mir aus irgendeinem Grund mal den Mietvertrag durch und stellte mit Entsetzen fest, dass hierin eine Kaution von 500 Euro vereinbart war, die dann ja demzufolge von uns nicht bezahlt worden ist. Ich wies meinen Mann darauf hin, der dann sagte, wir sollten lieber die Füße still halten und schlafende Hunde nicht wecken. Ich konnte ihm ja schlecht in den Rücken fallen, da es finanziell sowieso bei uns schlecht stand. Tja, leider hat sich besagter Ehemann nach jahrezehntelangen Problemen, die ich immer wieder beseitigt hatte, vor 2 Jahren in sein ererbtes Haus begeben (auf das ich keinen Anspruch habe), sich eine 33 Jahre jüngere Geliebte genommen und ließ mich und unsere Tochter fallen. Ich teilte damals den Vermietern mit, dass mein Mann ausgezogen sei und wir nur noch zu Zweit in der Wohnung leben würden. Die Nebenkosten wurden von dort an nur noch für 2 Personen (statt für 3) berechnet, es wurde aber kein neuer Mietvertrag aufgesetzt, ich habe immer noch den alten Mietvertrag, in dem der Mann auch noch drin steht. Nun sitze ich hier, muss innerhalb der nächsten 2 Jahre ausziehen und mit Sicherheit fällt dann dem Vermieter auch auf, dass die Kaution nicht bezahlt wurde. Ich habe Panik, das gibt mit Sicherheit Theater, zumal die Wohnung schon bei unserem Einzug nicht im allerbesten Zustand war und der Vermieter immer die Gelegenheit nutzt, bei dem Auszug von Mietern alle möglichen Neuerungen vornehmen zu lassen. Drohen nach 12 Jahren noch rechtliche Konsequenzen oder ist das Ganze verjährt?

Kann mein geschiedener Mann nach meinem Auszug aus dieser Wohnung noch vom Vermieter anteilig, also mindestens für die Hälfte der dann anfallenden Kosten herangezogen werden? Außerdem muss noch der total voll gestellte Keller geleert bzw. entrümpelt werden und das wird auch nochmal für mich teuer. Muss er sich daran auch kostenmäßig beteiligen (viele alte Sachen darin sind noch von ihm)?

...zur Frage

Muss man als Gaststudent eigentlich auch Studiengebühren bezahlen?

Muss man als Gaststudent eigentlich auch Studiengebühren bezahlen? Wenn ja, wo? In der Heimatuni oder in der Uni, in der man als Gaststudent studiert?

...zur Frage

Meine Frau hat einen Arbeitsvertrag für eine 40 Stunden Woche. Vor einem Jahr bekam sie einen weiteren Arbeitsvertrag über 20 Stunden die Woche. Was tun?

kein Änderungsvertrag und keine Änderungskündigung. Dieser Vertrag wurde von Ihr nicht anerkannt und nicht unterschrieben. Arbeitet aber seit einen Jahr nach diesem Vertrag (20 Stunden).

seit einen viertel Jahr wird meine Frau von der Frau des Chefs gemobbt und rechnet alsbald mit einer betriebsbedingten Kündigung da sie sich nichts zu schulden hat kommen lassen. (Einzelhandelsgeschäft 2 Angestellte).

Sie wird die Kündigung nicht akzeptieren, welcher Arbeitsvertrag würde bei einer gerichtlichen Auseinandersetzung gelten. Was kann sie gegen die Kündigung unternehmen?

...zur Frage

Pflegefall und Schulden

Meine Tante ist seit einer Woche nach einem Krankenhausaufenthalt ins Seniorenwohnheim gezogen. Aufgrund einer Demenz wurde ihr Pflegestufe 1 bewilligt. Ihre Rente beträgt 1.040,00 € und sie bekommt 400 € von der Zusatzversorgungskasse. Sie hat kein Vermögen außer in Ihrer Mietwohnung 40 Jahre alte wertlose Möbel. Sie hat noch ein Auto was vielleicht 1.000 € Wert ist. Und noch eine Mietkaution von 1.138 €. auf dem Girokonto sind noch 700 €. Ihre Mietwohnung muss jetzt gekündigt werden und lt. Mietvertrag renoviert übergeben werden. Sie hat 40 Jahre darin gewohnt: einen neuen Mietvertrag für die gleiche Wohnung allerdings im Jahr 2000 unterschrieben. Ich bin die nächste Verwandte. Zu allem Unglück hat sie noch Kreditschulden von 24.000 €. Die Ratenzahlung hierfür habe ich gestern eingestellt und das Sozialamt kontaktiert. Kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich das ganze finanzielle am besten gerade biege?

...zur Frage

Wie kann ein Student von den Studiengebühren befreit werden?

Gibt es überhaupt die Möglichkeit, von den den Studiengebühren befreit zu werden? Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein? Sind Kinder befreit, deren Eltern Hartz IV beziehen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?