Kaufnebenkosten (Notar und Grunderwerbsteuer) beim Hauskauf?

2 Antworten

Grunderwerbsteuer 6,0 - 6,5 % je nach Bundesland

Notar ca. 1 % aber nicht genau proportional. http://www.notarkostenrechner.com/

Grundbuch ist auch imNotarkostenrechner zu finden.

Grundschuldlöschung miss der Verkäufer tragen. Sicherheitshalber im Kaufvertrag explizit nennen: "die Kosten für die Lastenfreistellung des Grundstücks trägt der Verkäufer."

Eventuelle Maklerkosten kommen noch dazu.

... ca. 10 - 12 % der Kaufsumme. Die Löschung der Grundschuld trägt der, der im Kaufvertrag dazu verdonnert wird, also aufpassen.

Grundschulden nach Erbe und Hausverkauf teilen

Hallo, ich habe gemeinsam mit meiner Stiefmutter das Haus meines Vaters geerbt, das wir verkauft haben. Auf dem Haus meines Vaters war eine Grundschuld für mich als Tochter für ein Bausparvorausdarlehen eingetragen, diesen Vertrag habe nur ich unterschrieben. Eine weitere Grundschuld wurde nach der Trennung von meiner Stiefmutter und meinem Vater (wurden aber nicht geschieden) für meine Stiefmutter eingetragen. Im Grundbuch steht auch "Grundschuld für Stiefmutter". Durch den Verkauf mussten alle Grundschulden gelöscht werden und es geht jetzt um die Aufteilung des Restbetrages. Jetzt die Frage: Muss ich ihre im Grundbuch auf ihren Namen eingetragenen Grundschulen mittragen? Muss sie hälftig die für meinen Bausparvertrag eingetragenen Grundschulden mittragen? Vielen Dank im Vorraus für Tipps

...zur Frage

Hauskauf mit Schwiergkeiten!!!!!!!!!

Hallo, wir haben vor ca. 3 Monaten beim Notar einen Kaufvertrag für ein Eigenheim unterschrieben. Hier das Problem: Das Haus ist ein Scheidungshaus und beide Verkäufer reden nur noch über Anwälte miteinander. Wir und der Verkäufer haben an einem Termin unterschrieben. Die Verkäuferin wollte eine Woche später unterschreiben, wurde aber auf dem Weg zum Notar von ihrer Anwältin angerufen und ihr wurde gesagt, sie solle das nicht unterschreiben (da sie dann die Hälfte der Restschuld übernehmen muss). Gut das Probelm haben wir gelöst bekommen (mehr oder weniger) . Er übernimmt die volle Restschuld von ca. 60000€ . Nun ist der Verkäufer etwas träge und unzuverlässig. Die Hauptgläubigerbank hat signalisiert, dass die Restschuld über ihre Bank finanziert werden kann da der Verkäufer bei keiner Bank so einen hohen Kredit bekommt. Nun aber sagt er, dass er den Kredit doch nicht alleine stemmen will und irgendwie noch Geld von seiner Ex Frau abzwacken möchte (über Rente oder sowas).

Habt Ihr noch eine Idee wie wir nun weiter vorgehen können, da wir das Haus unbedingt haben wollen???

Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?