Kauf eines Grundstücks in Österreich - bei deutschem Notar?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein Grundstückskaufvertrag muss beurkundet werden. Ich halte es für möglich, dass eine Beurkungdung im Zuge der EU schon möglich sein könnte, Obwohl der Notar, in dieser Eigenschaft, ja eigentlich eine Amtsperson ist, aber selbst wenn es möglich wäre halte ich es nciht für sinnvoll, weil der sich ja mit den Besonderheiten des Österreichischen Grundbuchrechts auseinandersetzen müßte, aber da wäre mir dann ein Fachmann vor Ort sicherer.

Ich habe vor 2 Jahren in Österreich ein Grundstück erworben obwohl ich damals in Deutschland wohnte. Den Notar hab ich demzufolge auch in Österreich gewählt, denn die Verkäufer waren ebenfalls Österreicher und wären nicht bereit gewesen, einen deutschen Notar mit aufzusuchen. Ich denke es ist von der Abwicklung her auch einfacher in Österreich zum Notar zu gehen. Eventuell brauchst Du auch mal eine Finanzierung und die Bank möchte als Sicherheit eine Eintragung im Grundbuch vornehmen. Auch hierzu mußt Du dann wieder zum Notar. Die Kosten für den Kaufvertrag dürften auch billiger sein als in Deutschland. Auch sagt man ja, andere Länder, andere Sitten, denke Du solltest Dich auch rechtlich von dem dort ansässigen Notar beraten lassen, was beim Kauf alles zu beachten ist.

Beurkundung von Verträgen ist immer vor Ort, beim zuständigen Notar durchzuführen. Der Weg bleibt Dir nicht erspart.

Was möchtest Du wissen?