Kauf einer Eigentumswohnung durch griechische Firma. Welches Konto für die Mieteinnahmen ist das richtige?

1 Antwort

Auf jeden Fall muss die Miete für das Unternehmen verbucht werden.

Du schreibst nichts zu Deinem Griechischen Unternehmen und nicht zu Deinem privaten Wohnsitz.

Aber wenn die Miete auf Dein Privatkonto geht, könnte Dir, je nach Konstellation, die gesamte Konstruktion über Griechenland um die Ohren fliegen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Ich bin Teilhaberin 2er Einzelhandelsgeschäfte in Griechenland und bin auch ca. 6 Monate im Jahr dort vor Ort. Mein Hauptwohnsitz ist in Deutschland. Wenn ich dich richtig verstanden habe, muss ich ein Geschäftskonto in Deutschland einrichten um die Miete zu erhalten oder kann ich dem Mieter sagen er solle auf das bereits bestehende Geschäftskonto in Griechenland die Miete zahlen? und sorry.... Wieso soll mir was um die Ohren fliegen?

0
@Petunia007
Wieso soll mir was um die Ohren fliegen?

Es war eine Möglichkeit, denn alle wichtigen Angaben:

Mein Hauptwohnsitz ist in Deutschland
Ich bin Teilhaberin 2er Einzelhandelsgeschäfte in Griechenland 
bin auch ca. 6 Monate im Jahr dort vor Ort.

Leider fehlt noch immer die Rechtsform der Gesellschaft.

Außerdem ist Dein Sachverhalt falsch, weil:

Meine Firma, mit Sitz in Griechenland, hat eine Eigentumswohnung in Deutschland gekauft.

Lässt auf ein Einzelunternehmen schließen, aber:

Ich bin Teilhaberin 2er Einzelhandelsgeschäfte in Griechenland

Sagt etwas anderes. Also wurde die Wohnung von der Gesellschaft gekauft und Deine Teilhaber sind ja auch beteiligt.

Wenn Du allein gekauft hättest, wäre es klüger gewesen die Wohnung im Privatvermögen zu halten.

Unter diesen Umständen, muss das griechische Unternehmen natürlich diese Einkünfte hier versteuern.

Unter diesen Umständen wäre ein Extrakonto hier ganz praktisch, um Einnahmen und Ausgaben von denen in Griechenland zu trennen.

Habt Ihr alle diese Entscheidungen getroffen, ohne einen Berufskollegen von mir zu fragen?

0
@wfwbinder

Wir (2 Pers.) sind eine O.E. was meines Wissens einer oHG gleichgestellt ist. Ich dachte mir es ist sinnvoller den Immobilienkauf nicht privat zu tätigen, da die Firma den Kaufbetrag erwirtschaftet hat. Ich als Privatperson besitze keine Geldbeträge, die einen Immobilienkauf ermöglichen. Ich habe jetzt herausgelesen, dass ein Privatkauf die bessere Entscheidung gewesen wäre?

0
@Petunia007

Ein Forum kann nicht der steuerlichen Beratung dienen und es liegen ja auch nicht alle Einflussgrößen auf dem Tisch, aber eine Immobilie, die als reine Geldanlage dient über ein Unternehmen zu kaufen, ist nur in seltenen Einzelfällen klug, denn während der Verkaufsgewinn einer privaten Immobilie nach 10 Jahren steuerfrei ist, ist er bei Unternehmen immer steuerpflichtig.

Ausserdem scheint es ja hier durch eine Gesellschaft gekauft worden zu sein, aber eigentlich mehr Deine Investition zu sein.

Mich wundert bei solchen Fragen immer wieder, dass man vielleicht 300,- bis 500,- Euro Honorar sparen will, aber dabei potenziell einige zig tausend Euro Steuern in den Sand setzt.

0

Was möchtest Du wissen?