Kapitalzahlung oder Verrentung wählen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei dem momentan niedrigen Zinsniveau wird eine Rente sehr viel niedriger ausfallen, als wenn das Zinsniveau höher wäre. Du kannst bei Auszahlung und vorübergehender Wiederanlage selber entscheiden, zu welchen Zeitpunkten Du in welche "Assets" ("Vermögensgegenstände") investieren willst. Die Besteuerung wird dadurch natürlich komplizierter, es sei denn Dein Sparerpauschbetrag hat noch Freiraum.

Die Versicherung wird Dir bei der Verrentungsberechnung laufend hohe Verwaltungskosten belasten, denn es fehlt ihr dabei der Anreiz für eine Verwaltungskosteneffizienz.

Die Verrentung ist Dein Sorglos-Paket. Du musst Dich um nichts mehr kümmern außer der jährlichen Versteuerung des Rentenbetrages.

  1. Was bietet der Versicherer als Dynamik?

  2. Welcher Zinsfuß ist in der Versicherung gegeben.

  3. Vergleichbaren Aszahlungsplan eines Fonds prüfen.

  4. Braucht man die laufenden Zahlungen zum Leben, oder ist es ein Zusatz?

Man könnte noch weitere Fragen stellen, die mit den übrigen Lebensumständen zu tun haben, wie:

  1. lebt man hier, oder im Ausland?

  2. lebt man im eigenen Haus, oder zur Miete?

  3. Ist ein Ehegatte zu versorgen, oder nicht?

Ich würde noch ergänzen:

  • Gibt es noch Restschulden, die man abbezahlen muss?
0

Die Verrentung ist eine mikrige Rente auf die man verzichten kann. Die lohnt sich nur, wenn Du sehr alt wirst. Das ist nicht seriös, daher werde ich bei meinen LV die Kapitalabfindung wählen. Mit einer Abfindung über mehrere 10.000 Euro kann ich mir wenigstens noch was leisten, bevor ich nicht mehr gehen kann, mit der monatlichen Rente aber nicht.

Auszahlung der Altersversorgung

Hallo zusammen, ich habe folgende Frage:

Meine Frau hat nunmehr mit 65 die Altersgrenze erreicht. Ihr Arbeitgeber hat im Jahre 2001 eine betriebliche Altersversorgung vereinbart, in die auch meine Frau zusätzlich eingezahlt hat. Heute sind ca. 16000 € fällig. Meine Frau hat sich mit der Hamburger Pensionskasse in Verbindung gesetzt. Dort wurde ihr gesagt, dass eine einmalige Auszahlung des gesamten Betrages nicht möglich sei. Vielmehr würde nun ihre monatliche Rente um ca. 75 € aufgestockt. Ist das richtig ? (Man sollte jetzt nicht nachrechnen, wie lange man leben muss, um in den Genuss des gesamten Geldes zu kommen). Danke für alle Antworten.

...zur Frage

Fondssparplan? Gute Renditemöglichkeiten mit Risiko?

Guten Abend :)

Eigentlich kann man meiner Frage schon alles entnehmen was den Inhalt der Antworten angeht. Es geht um den Fondssparplan. Ich habe mich schon ein wenig informiert und neige stark dazu diese Variante der Kapitalansammlung zu wählen. Ich bin noch Schüler und komme durch Nebenjobs auf ein Einkommen von ca. 500 € im Monat. Davon möchte ich 100 € monatlich in den Sparplan investieren. Lohnt sich das bei diesem Betrag? Was den Fonds angeht habe ich mir gedacht, um das Risiko ein wenig zu streuen, einen Anteil auf Aktienfonds und den anderen Anteil auf Immobilien- oder Rentenfonds zu setzen. Klar habe ich mit Aktienfonds ein höheres Risiko als mit Rentenfonds, aber meiner Meinung nach reden wir hier immer noch von einem Fonds und nicht von reinen Aktienwertpapieren. Und schließlich möchte ich auch ein wenig Rendite erzielen und die dafür notwendige Risikobereitschaft nehme ich gerne in Kauf dafür :) Wie viel Rendite kann man denn mit einem Fonds meiner Kombination erzielen? Natürlich kann man hierfür keine genaue Zahl finden, aber ein gewissen Prozentintervall wäre sicher möglich, oder? An 4-5 % habe ich schon gedacht, zumal ich 50 % auf Aktienfonds setze. Und wo sollte man sich bezüglich dieser Anlage beraten lassen? Die Banken wollen einen nur die eigenen Produkte anbinden. Das muss jetzt kein Nachteil sein, aber ich weis nicht. Gibt es denn Banken, bei denen man so etwas nicht machen sollte oder Banken, die wirklich gute Angebote haben. Deka, Union,...? Bei Versicherungsmaklern mal nachfragen? Freue mich wirklich über Ratschläge. Letzter Punkt sind die Kosten. Gibt es Abschlussgebühren oder Kosten an die man als Anfänger nicht denkt. Wenn ja lohnt es sich dann überhaupt noch?

Natürlich habe ich mir Alternativen überlegt. Bausparvertrag! Jedoch lohnt sich dieser meiner Meinung auch nur wenn man auch den Bausparkredit in Anspruch nimmt. Diese Entscheidung kann ich jetzt noch nicht treffen. Naja und von Sparbüchern, Tagesgeldkonten müssen wir nicht erst anfangen zu diskutieren. Mit dem LZS ist nicht mehr viel zu holen, im Gegenteil, Stichwort Inflation ;) Festgeldkonto? Dafür müsste ich ein gewisses Kapital aufbringen, wofür mir als Schüler die Mittel fehlen. Naja was bleibt übrig? Kapitallebensversicherungen? Kann man damit wirklich Rendite erzielen?

Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen und mir bei meiner Entscheidung behilflich sein wie ich die 100 oder vielleicht auch 150 € anlegen kann.

LG Simon

...zur Frage

Welche Banken bieten faire Zinsen für Umkehrhypotheken an?

Welche Banken bieten faire Zinsen für Umkehrhypotheken an?

...zur Frage

Riester-Rente. Ab wann dürfen denn Auszahlungen aus dem Altersvorsorgevermögen erfolgen?

Kann ich mir die Rente auch schon auszahlen lassen, wenn ich früher als 65/67 in Rente gehen möchte? Wann kann ich mir die Rente frühestens auszahlen lassen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?