Kapitalverzehr aus Privatvermögen bei freiwilliger Mitglieschaft in der KVdR

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich würde sagen, da ist kein KV-Beitrag fällig, weil keine regemäßige Einkunftsart wir Rente z.B.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Niklaus 08.06.2014, 19:54

Ich muss meine Antwort ergänzen. Zuerst stellt sich die Frage Pflichtmitglied oder freiwilliges Mitglied der GKV. Daraus resultieren zwei Antworten.

  • Wenn du Pflichtmitglied bist ist die Kapitalentnahme nicht beitragspflichtig. Es fällt nur der Abgeltungssteuer an
  • Wenn du freiwilliges Mitglied der Krankenkasse bist, sieht die Sache ganz anders aus. Da wird denn nämlich alles verbeitragt was positive Einnahmen sind und ein Gesamteinkommen im Sinne von § 16 SGB IV i.V. m § 3 AO darstellt. Sofern es denn regelmäßig anfällt. Wenn es nicht regelmäßig anfällt, kommt es darauf an ob damit auch Ertrag generiert wurde.

Grundlage: http://www.gkv-spitzenverband.de/media/dokumente/krankenversicherung_1/grundprinzipien_1/finanzierung/beitragsbemessung/2013-12-20_Katalog_Beitragseinnahmen_Stand_01122013.pdf

1
Niklaus 09.06.2014, 14:59
@Niklaus

Nach nochmaligem Nachlesen noch eine Berichtigung.

Wenn du in der KVdR bist, fallen für dich auch bei weiteren Einkünften keine KV-Beiträge an. Außer bei Einkünften aus der betrieblichen Altersvorsorge.

Achtung: KVdR ist keine Wahl. Die Frage ob du in der KVdR bist ist eine Frage des Status welchen die GKV feststellt. Wer in der Erwerbszeit den Status freiwillig gesetzlich KV-versichert hatte, bleibt in der freiwilligen gesetzlichen Versicherung. D.h. in der freiwilligen GKV sind für alle Nebeneinkünfte KV_Beiträge zu zahlen.

Nur wer während der 2. Hälfte seines Arbeitslebens zu 90 Prozent der Zeit pflichtversichert war, kommt in die KVdR

1

Was möchtest Du wissen?