kapitalertragsteuer bei Kursgewinnen auch unter 800 "meldepflichtig"?

4 Antworten

Muss ich meine Kursgewinne, auch wenn diese unter 801€ liegen melden ? (Steuererklärung notwendig ?)

Im Ausland erzielte Zinsen / Kursgewinne musst Du bei einer Steuererklärung angeben.

ich gehe eher davon aus, dass die niederländische Bank die Abgeltungsteuer einfach abziehen wird. Mglw. sogar mehr. In der Schweiz wären das 30%. Für die Niederlande weiß ich es nciht.

Was sagt denn die Internetseite von DEGIRO? Da müsste was zu Steuern stehen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

ja was sagt sie denn?

0

"Bei DEGIRO erfolgt kein automatischer Abzug der Kapitalertragssteuer. Wir unterstehen ausschließlich der niederländischen Finanzbehörde und werden von dieser reguliert."

0

Niemand wird Dich "ansprechen", Du musst nichts speziell "melden" und es gibt auch keine Wahlmöglichkeit bei ausländischen Kapitalerträgen, von denen keine Kapitalertragsteuer einbehalten wurde, um Steuerzahlungen zu umgehen.

Kapitalerträge sind steuerpflichtig und wenn von Bank/Broker keine KeSt abgeführt wurde, muss man eine Steuererklärung abgeben. Der Freibetrag von €801 wird dann automatisch berücksichtigt.

Auch bei DeGiro bekommst Du eine jährliche Übersicht über Deine erzielten Kapitalerträge, selbst wenn keine KeSt abgerechnet wurde.

Nicht realisierte Aktienkursgewinne sind nicht steuerpflichtig. Für Fonds gibt es teilweise kompliziertere Regelungen. Insoweit ist es richtig, was @jgobond682 empfiehlt.

Allerdings müsstest Du Deine Wertpapiere nicht verkaufen, sondern könntest diese kostenlos auf ein anderes Depot übertragen lassen.

Kleiner Fehler von mir, ein Depotübertrag wäre doch nicht kostenlos, wie ich hören musste.

Siehe mein Kommentar von eben zu @jgobond682

0

Die deutsche Bank macht ja auch eine Meldung an das dt. Finanzamt: Daß Deine Kapitalerträge unter dem Freibetrag liegen. Bei ausländischen Banken mußt du diesen Job machen.

Mein Rat: verkaufe bei degiro bei nächstbietender gelgenheit und wechsel zu einem deutschen Broker. Mit degiro hat man steuerlich nur Huddel. Was meinst denn was mit thesauerierenden oder Misch-Fonds los ist. Bei Depotverschiebungen übermitteln sie keine Einstandskurse. Da geht der Spaß dann richtig los und ins Geld.

Verkaufen muss man seine Wertpapiere nicht, sondern man lässt sie ggf. einfach auf ein neues Depot übertragen.

0
@jgobond682
wie ich bereits schrieb ...

??

Ich lese:

verkaufe bei degiro bei nächstbietender gelgenheit

Es doch ein Unterschied, ob ich meine Aktien verkaufe oder nur mein Depot übertrage.

0
@jgobond682

Naja, kleiner Irrtum von mir, ich dachte, ein Depotübertrag wäre grundsätzlich kostenfrei, da ja in der EU alles vereinheitlicht wird.

Aber solche Probleme kommen eben dann auf einen zu, wenn man meint, einen ausländischen Broker nehmen zu müssen. auf so eine Idee käme ich nie.

Bleibt also trotzdem noch die Gegenüberstellung der Depottransferkosten mit den ggf. anfallenden Verkaufs- und Neukaufkosten und der Berücksichtigung der in der Zwischenzeit möglichen Kursschwankungen.

Dass die Einstandskurse nicht übermittelt werden, wäre verkraftbar, da man ja die Abrechnungen der Käufe besitzt.

Aber jeder, wie er's mag ...

0
@Zappzappzapp
Dass die Einstandskurse nicht übermittelt werden, wäre verkraftbar, da man ja die Abrechnungen der Käufe besitzt.

Wenn ich 16k für ein Auto gespart habe aus denen dann 20k wurden und ich bekomme zunächst nur 15K ausgezahlt und die anderen rund 3700 erst ein Jahr später über die Steuererklärung, mag das für dich verkraftbar sein. Mir wär´s zu ärgerlich.

0
@jgobond682

Wir verzetteln uns ziemlich in Kleinigkeiten, haben uns von der Ausgangsfrage entfernt und sollten das hier bald beenden.

Trotzdem, ich verstehe nicht, was Du jetzt sagen willst. Der FS spricht von Kapitalerträgen unter €801 von denen DeGiro keine Steuern abgeführt hat und auf die auch der FS letztlich keine Steuern über die EkSt-Erklärung abzuführen hätte.

Es geht hier nicht mal annähernd um eine Größenordnung von €3700 Steuererstattung, sondern um €0,00.

Und selbst wenn es so wäre, hieße das, dass der FS die KeSt nicht bezahlt hätte, da DeGiro sie nicht abgeführt hat und der FS sie dann erst über seine EkSt-Erklärung, also min. ein Jahr später zahlen müsste.

0
@Zappzappzapp
Wir verzetteln uns ziemlich in Kleinigkeiten

nein, Du ignorierst stoisch das Argument mit den Einstandskursen, wahrscheinlich weil Du es nicht verstehst. Macht aber nix.

0
@jgobond682

Gut, dass Du weisst, was ich verstehe und was nicht, das ist ja die Hauptsache.

Jedenfalls hat der FS bisher mit keinem Wort über ETFs geschrieben und erzielt Kapitalerträge unter €801.

Vielleicht solltest Du mal konkret auf meine Anmerkungen eingehen, vielleicht verstehe ich dann besser.

0
@jgobond682

Bla, bla, bla. War ein Schreibfehler von mir, ersetze ETF durch Fonds und fertig. Du willst nicht verstehen und auch die wesentlichen Anmerkungen beantworten.

Genau, wo soll man das noch ernst nehmen? Ich beende das hier jetzt mal. Für so einen sinnlosen Diskurs ist mir meine Zeit zu schade.

0
@Zappzappzapp

Hättste schon vor ner Woche haben können. Halt das nächste mal doch einfach die Finger still wenn du von was keine Ahnung hast.

0
@jgobond682

Ich fange hier nicht eine kindische Diskussion darüber an, wer nun mehr "Ahnung" hat. Wer so sachfremd argumentiert und persönlich werden muss, anstatt Antworten zu geben, hat es sicher nötig. Und wann ich meine Finger still halte, kannst Du gerne mir überlassen.

Eod

0

Was möchtest Du wissen?