Kapitalanlage Umsatzsteuer?

3 Antworten

Steuerhinterziehung kann es nicht sein, denn er hinterzieht keine Steuer.

Aber es ist sinnloses Theater mi dem Finanzamt.

spätestens im Dez. 02 bekommt eine Mahnung wegen der Erklärung, im Febr. 03 eine Androhung von Zwangsgeld, im Mai 03 dann eine Schätzung.

Gleichzeitig versehen mit einem Verspätungszuschlag wegen der Nichtabgabe.

Gehen wir mal davon aus, dass der Bescheid eine Vorbehaltsfestsetzung ist und die Zahlen noch veränderbar sind, so wird nach Abgabe der Finanzbeamte der den Fall bearbeitet, die Taktik durchschauen und den endgültigen Verspätungszuschlag so festsetzen, dass von Deinem geplanten Zinsvorteil nichts bleibt.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

So, wie ich ihn verstanden habe, gibt er pünktlich eine USt.-Erklärung ab, aber eine falsche. Und 15 Monate später eine richtige, aufgrund deren es zur Erstattung kommt.

Ich sehe hier eigentlich nur Probleme beim Vergleich mit der Gewinnermittlung, die ja wahrscheinlich niedrigere Umsätze (ggf. auch USt.) ausweist.

2
@blackleather

Stimmt, das hatte ich überlesen, aber Du hast auch Recht, wenn die Erklärung von der Bilanz abweicht, gibt es Rückfragen.

1

wie soll das funktionieren?

es erfolgt ein Abgleich mit den Zahlen aus der EÜR.

wenn die Zahlen der EÜR mit denen der USt-Erklärung abweichen, gibt es einen Brief vom Finanzamt.

Mal abgesehen von dem, was andere schon geschrieben haben:

Unternehmer geben nicht nur die USt-Voranmeldung und -Erklärung ab, sondern auch andere, wie Gewerbe- und Einkommensteuererklärung. Die müssen schon zusammenpassen. Wenn in der USt-Erklärung 10.000 EUR zuviel ausgewiesen sind, dann müsste mit dem mehr Umsatz auch mehr Gewinn verbunden sein - oder die Betriebsausgaben wären ebenfalls höher gewesen. Dann wäre aber auch der VSt-Abzug höher ausgefallen...

Ein Blick in die Richtsatztabelle lässt erkennen, wie die Finanzverwaltung den Zusammenhang zwischen Waren-/Materialeinsatz, Rohgewinn I, Rohgewin II, Halbreingewinn und Reingewinn beurteilt.

Solche Gedankenexperimente beruhen immer darauf, dass ein Sachverhalt aus dem Zusammenhang gerissen wird. Aber Denken in Zusamenhängen ist heute weitgehend aus der Mode gekommen.

Wie würdest Du momentan 240.000€ anlegen, mittelfristig bis 10 Jahre und "relativ" sicher?

Ich bin momentan überfragt und weiss nicht weiter. Habe diese Woche mein vollständiges Aktiendepot liquidiert. Bin genervt von den ewigen Schwankungen. Kaum habe ich mal 10% Gewinn kommt die nächste Korrektur und es werden 10% Verlust draus. Das habe ich jetzt die letzten Jahre schon desöfteren erlebt und dazu habe ich keine Lust. Momentan bin ich etwas im Plus, daher meine Entscheidung erst einmal auszusteigen, damit ich nicht schon wieder ins Minus falle und ewig versuche die Verlsute wieder gut zu machen. Hab morgen ein Beratungsgespräch bei der Deutschen Bank. Aber ganz so interessiert scheinen die von dem Betrag nicht zu sein. Ich bekam nur zögerlich einen Termin. Finde ich schon etwas arrogant, aber mal sehen was die mir anbieten können. Habe auch schon bei der VR Bank angeklopft. Der Filialleiter hat unseren Termin wieder abgesagt, da er sich mit Wertpapiere nicht gut genug auskennt. Nun will er eine Expertin schicken. Auf den Termin warte ich schon 4 Tage. Komisch, daß die auch nicht sonderlich interessiert sind. Kein Wunder daß die Zweisgtellen nach und nach zumachen, wenn ich es mit Schnarchnasen zu tun habe, die für den Betrag keinen Finger mehr rühren wollen. Da frage ich mich, ob es nicht doch besser ist das ganze wieder selbst in die Hand zu nehmen. Habe schon eine Eigentumswohnung in meiner Nähe entdeckt für 159.000€. Leider etwas klein mit 58qm. Aber eine Rendite über 4,9% angeblich. Leider auch schängerechnet. Die berechnen die Rendite über den Kaufpreis. Ich meine ich muß noch die Kaufnebenkosten berücksichtigen und zudem die Rücklagen, dann komme ich auf eine ganz andere Rendite. Aber was solls, So rechnen nicht alle und somit ist die Immobilie schon wieder reserviert. Daher muss ich weiter suchen. Vielleicht habt ihr ja noch eine Idee für mich. Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?