Kann Versicherung nach jeder Schadensmeldung vom Kündigungsrecht Gebrauch machen?

3 Antworten

Grundsätzlich besteht ein Kündigungsrecht auf beiden Sieten. Mir ist aber kein Fall bekannt, wo eine Versicherung schon beim ersten Schadenfall davon gebrauch gemacht hätte.

Insbesondere bei langjährigen Kunden werden wohl auch zwei, oder gar drei Schäden "geschluckt."

ich denke schon, dass sie das unabhängig von der höhe der kosten machen kann. und das tun versicherungen ja auch immer vermehrter.vorallem wenn ein kunde durch viele kleine schäden auffällig wird, die er immer der versicherung meldet, dann wird das dem versicherer sicher irgendwann zu bunt. die könenn da ziemlich rigoros sein. also solltest du kleinere schäden vielleicht besser ohne einbeziehung deiner versicherung regeln lassen

Du kannst nach der Regulierung (nicht nach der Meldung) eines Schadens vom Sonderkündigungsrecht gebrauch machen. Die höhe spielt dabei keine Rolle. Aber auch die Versicherung hat nach der Regulierung das Recht dich rauszuwerfen. Wenn du da kündigen willst, dann frag erst bei der neuen Versicherung, ob die dich nehmen würden, sonst stehst du unter Umständen im Regen und ohne Versicherung da

doppelte Wohngebäudeversicherung nach Hauskauf, Versicherung lässt uns nicht kündigen

Hallo, wir haben folgendes Problem: nach unserem Hauskauf und Eigentümerumschreibung im Grundbuch meldete sich plötzlich die alte Wohngebäudeversicherung bei uns und informierte uns über einen offensichtlich bestehenden Altvertrag (mittlerweile weiß ich auch, dass man dies standardmäßig übernimmt, wurde uns aber nicht rechtzeitig mitgeteilt). Da wir bereits mit Erwerb eine eigene Wohngebäudeversicherung abgeschlossen haben, habe ich von meinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch gemacht. Nach einigem hin und her und der Übersendung des Grundbuchauszugs, in dem mein Mann und ich als Eigentümer stehen, hat die Versicherung nun die Kündigung mit dem Verweis zurückgewiesen, dass nur ich und nicht mein Mann und ich die Kündigung unterschrieben haben. Die Kündigung sei somit unwirksam. Die Frist für die erneute Sonderkündigung mit zwei Unterschriften ist nun natürlich verstrichen, so dass wir offensichtlich in der mißlichen Lage sind, für zwei Versicherungen zu zahlen. Meine Fragen sind nun: -Haben wir noch irgendeine Möglichkeit, dass die Kündigung doch noch rechtswirksam wird, fristgerecht ist sie schließlich eingegangen, es mangelt doch nur an einem Formfehler? -Müssen durch den Voreigentümer abgeschlossene Zusatzleistungen, wie Hausratsversicherung, die im Vertrag aufgeführt sind, ebenfalls übernommen werden? -Falls nichts hilft und wir die Versicherung zusätzlich zu unserer eigenen Versicherung übernehmen müssen: Wird nötigenfalls mit Übernahme der alten Versicherung ein neuer Vertrag geschaffen, der dann erst nach 3 Jahren kündbar ist?

Wir wären für jeden Hinweis, was noch möglich ist, dankbar, da die Versicherung natürlich nicht sehr bereitwillig mit ihrer Informationsfreigabe ist.

Vielen Dank Katharina M.

...zur Frage

Steuererklärung: Jobticket / Pendlerpauschale / Verpflegungsmehraufwand?

Hallo zusammen,

nachdem ich nun eine ganze Weile rumgegoogelt habe und nun verwirrter bin als vorher, hoffe ich, hier Hilfe zu finden.

Frage 1:

Ich bin Zeitarbeitskraft zahle für mein Jobticket 42,20 Euro monatlich. Im Jahr 2012 hatte ich 2 Einsätze:

Einsatz 1: 34 Arbeitstage, 41 Kilometer von Wohnung zum Einsatzort Einsatz 2: 154 Arbeitstage, 7 Kilometer von Wohnung zum Einsatzort

Wie setze ich dies von der Steuer ab? Ich habe diese bisher nur ein Mal gemacht und bin folgendermaßen vorgegangen: Ich habe meine Einsatzorte inkl. Kilometerzahl aufgelistet und dann die 42,20*12 = 506,40 Euro angegeben. Ist dies der korrekte Weg? Oder kann ich da mehr rausholen?

Frage 2:

Nun habe ich oft gelesen, dass Zeitarbeitskräfte ihre Fahrten als Dienstfahrten angeben können / sollen. Spielt das für mich irgendeine Rolle, wenn ich kein Auto besitze und ausschließlich mit den Öffentlichen zu meinen Einsatzorten fahre? Wie sieht es da mit dem Verpflegungsmehraufwand aus? Kann ich diesen generell geltend machen oder nur, wenn ich meine Fahrten als Dienstreise angebe?

Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn mir jemand hier helfen könnte! Vielen lieben Dank im Voraus!

...zur Frage

Altersvorsorge - private Rentenversicherung. Was halter ihr von meinen Verträgen ?

Hallo zusammen ,

ich bin grad ein bisschen am überprüfen was meine private Rentenversicherung angeht. Mittlerweile bin ich 27 Jahre, habe die Versicherung vor 6 Jahren abgeschlossen. Damals hat mich das ganze noch nicht ganz so interessiert, das hat dann alles mein Vater soweit in die Hand genommen. Jetzt interessiert es mich halt, ob die Versicherungen die ich abgeschlossen habe, auch in Ordnung sind oder ob ich da nix gutes abgeschlossen habe. Ehrlich gesagt kenn ich mich da auch nicht besonders aus was die ganzen Prämien angeht, irgendwas les ich immer von 154,00 Euro. Glaube die bekomme ich auch , aber bin mir da nicht so sicher. Naja , folgende Versicherungen habe ich abgeschlossen. Mich interessiert einfach nur was ihr davon haltet , oder ob es vllt. besser ist das zu kündigen und wo anders abzuschließen .

VPV Power Riester Fondgebundene Rentenversicherung in Form eines Altersvorsorgevertrages : Beitrag : 27,17 EUR /mtl. Rentenbeginn je 10.000 EUR Guthaben : 28,05 EUR Bei Rentenbeginn am 01.09.2052 : ca.19.000 EUR Das ist wohl der garantierte Betrag , bei positiver Fondentwicklung können diese auch noch steigen !

VPV Zulagen-Rente Typ optimal Rentenversicherung in Form eines Altersvorsorgevertrages : Beitrag : 74,00 Garantiertes Kapital 2050 : 42.274,00 Garantierte Monatsrente 2050 : 152,82

Kapitalversicherung auf den Todes und Erlebensfall nach Tarif A2: Beitrag : 69,79 , steigt jährlich Garantiertes Kapital : Erlebensfall:2050: 35.323,00 EUR Todesfall :21.193,00 EUR Berufsunfähigkeit : 5.280,00 Jahresbeitrag Diese Summen steigen immer weiter da sich ja auch der monatliche Beitrag erhöht.

Was meint Ihr zu dem ganzen ? Bin ich gut abgesichert ? Bin ich ausreichend abgesichert ?

Auf den ersten Blick erhalte ich 96.597,00 EUR. Denke da wird aber auch noch einiges an Steuern abgezogen…

Wie gesagt , auf den Verträgen werden immer nur die garantierten Summen aufgelistet , und ich weiss jetzt nicht genau was da noch an Zuschuss dazu kommt…

Was meint Ihr generell zu meinen Verträgen ? Ist das in Ordnung und reicht aus , oder ist es völliger Müll. Mehr monatlich möchte ich eigentlich nicht noch ansparen !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?