Kann Unterhaltstitel auch für zwischenzeitlich volljährig gewordenes Kind vollstreckt werden?

2 Antworten

Wenn das Kind, das ja weiterhin unterhaltsberechtigt ist, nicht vom Vater unterhalten werden will, muss der Wille respektiert werden. Nur wenn das Kind zu einem AMt geht um sich unterstützung zu holen, wird man sowieso auf den Vater verweisen.

Für die beiden anderen Kinder kann sich die Mutter auf das Urteil berufen.

Die Akitvlegitimation, den Unterhalt für das Kind geltend zu machen, endet mit dessen Volljährigkeit. Ab diesem Zeitpunkt ist einzig und allein das Kind bzw. die mittlerweile erwachsene Person selbst berechtigt, die Rechte aus dem Titel geltend zu machen und allein eine Unterhaltsabänderungklage zu erheben.

stiefkind als zählerkind beim kindergeld

Patchwork-Familie mit insgesamt 5 kinder älteste lebt bei seiner mutter, 4 Kind lebt bei seinem vater, 3 Kind lebt bei seinem vater 2 und 1 Kind leben bei uns das Stiefkind, von meinem mann der sohn, das älteste wird uns nicht aufs Kindergeld als zählerkind angerechnet kann uns jemand was dazu sagen danke

...zur Frage

Unterhaltstitel bei Kindern geltend machen?

Vater gestorben, Mutter erbt nix. Kinder(2) als Erben, erben nicht wenig Grundstücke.

Mutter erhebt über Jahre keinen Anspruch auf Unterhaltstitel.

Kinder haben die Möglichkeit Grundstücke zu verkaufen. Mutter möchte nun Unterhaltstitel als Grundschuld rückwirkend ins Grundbuch einschreiben lassen um ein Stück von der Torte abzubekommen.

Hat sie darauf ein Recht???

Mutter ist seit längerem neu verheiratet und mit dem Partner sehr Finanzfixiert.

...zur Frage

Kindesunterhalt im gerichtlichen Vergleich - was ist zu tun, wenn Kind jetzt volljährig?

Eine Freundin hat während des Getrenntlebens für ihr damals minderjähriges Kind einen Unterhalt von ihrem zwischenzeitlich geschiedenen Mann bekommen. Dieser Kindesunterhalt ist auch damals in einem gerichtlichen Vergleich festgestellt worden. Die Voraussetzungen haben sich nicht geändert. Das Kind geht weiterhin zur Schule. Nur ist es jetzt volljährig und die Düsseldorfer Tabelle hat sich geändert. Der Vater des Kindes zahlt aber seit der Volljährigkeit nicht mehr. Was kann das Kind oder die Freundin tun?

...zur Frage

Taschengeld für bereits volljährige (arbeitslose) "Kinder" - wie steht ihr dazu?

Eine Bekannte von mir überweist ihrem (volljährigen) Sohn monatlich etwa 100 Euro, als "Taschengeld". Wie steht ihr zu diesem Thema? Sollten Kinder, die bereits volljährig sind - allerdings noch kein eigenes Geld verdienen, wie der hier angesprochene junge Mann - und noch zuhause wohnen, von ihren Eltern Taschengeld bekommen? Wie viel haltet ihr für angemessen?

...zur Frage

Hat Erbverzicht eine Auswirkung auf Unterhaltsansprüche des Vaters?

Die Tochter erklärt gegen eine Abfindung von 30000 Euro einen Erbverzicht. Dessen ungeachtet hat die Tochter ein stattliches Einkommen, ist solo und ohne Kinder. Was ist, wenn der Vater nicht verstirbt, sondern ein Sozialfall wird und in ein Pflegeheim muss? Wird da auch dieses Kind noch vom Sozialhilfeträger herangezogen, wenn der Vater kein eigenes Geld mehr hat, obwohl das Kind den Erbverzicht erklärte und somit auch kein Erbrecht mehr hat? Hat der Vater noch Unterhaltsansprüche gegen das Kind?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?