Kann uns der Vermieter jährlich die Sach- und Haftpflichtversicherung in der Endabrechnung erhöhen?

5 Antworten

Der Vermieter darf nur die bei ihm entstandenen Kosten abrechnen. Das kann der Mieter durch Einsicht in die Unterlagen überprüfen.

Die Gebäudeversicherungen haben in den vergangenen Jahren die Prämien in einem unglaublichen Maße erhöht. Bei meinen Häusern ergab sich alleine von 2018 auf 2019 eine Erhöhung von 22%. Laut Aussage meines Versicherungsmaklers branchenüblich.

Eine Erhöhung in dem von Dir beschriebenen Umfang dürfte ohne weiteres möglich sein.

Für mein gemietetes Reihenhaus hatte sich die Gebäudeversicherung sogar letztes oder vorletztes Jahr verdoppelt. Habe mir den Beleg angesehen. Aber unglaublich ist das trotzdem.

1
@Andri123

Die Gebäudeversicherungen schreiben Defizite und das bekommt man ab!

1

Viel mehr frage ich mich, weswegen Sie über den Vermieter Ihre Sach- und Haftpflichtversicherung haben.

Wahrscheinlich wird es sich um die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht sowie die Wohngebäudeversicherung handeln.

1

Der Klimawandel macht auch vor den versicherten Risiken nicht halt und um heute in vielen Gegenden einen ausreichenden Versicherungsschutz zu bekommen müssen heute Risiken mit abgedeckt werden, die man früher ausgeschlossen hatte. Ich denke hier nur an Starkregen, Windböen und die Folgen davon.

Die Policen die diese Risiken mit abdecken sind deutlich teurer geworden und die Kosten können vom Vermieter in den Nebenkosten umgelegt werden.

Außerdem altert der Hausbestand, viele in den vergangenen Jahrzehnten verwendeten Baustoffe stellen sich als Schrott ab Werk heraus und die Handwerkerkosten steigen ständig.

0

Bei unserem Mietobjekt wird die Gebäudeversicherung auch jedes Jahr teurer.

Letztens gab es auch eine, am eigentlichen Betrag gemessen, saftige Erhöhung bei der Haus- u. Grundbesiterhaftpflicht. Da hilft dann durchaus ein Wechsel.

Ich gehe mal davon aus, dass es sich dabei um die Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung und um die Gebäudeversicherung handelt. Diese bezahlst Du, so wie es der Eigentümer eines selbst genutzten Einfamilienhauses auch machen würde. Der Clou dabei ist: Kommt es zu einem Schaden am Haus, den Du zu vertreten hast und der auch noch über die Gebäudeversicherung abgedeckt ist, muss der Vermieter den Schaden darüber abwickeln. Er kann also die Behebung eines versicherten Schadens nicht künstlich hinauszögern.

Woher ich das weiß:Beruf – Versicherungsfachmann seit 2003

Was möchtest Du wissen?