Kann Schwarzarbeit ein Kündigungsgrund sein?

2 Antworten

DEr Chef war gnädig, ich hätte dem die nicht nur angedroht.

Der nimmt seiner Firma doch praktisch die Arbeit weg, wenn er schwarz arbeitet, vom strafrechtlichen Hintergrund mal ganz abgesehen.

Wenn der Frisör in seiner Freizeit anderen die Haare schneidet und damit für seinen Chef eine Konkurrenz ist, kann er die Kündigung riskieren. Sind keine betrieblichen Belange berührt, ist Schwarzarbeit kein Kündigungsgrund – aber immer noch strafbar!

Kann ich für Nachbarschaftshilfe Geld nehmen?

Ich würde mir meine Rente gerne durch Arbeiten in der Nachbaraschaft aufbessern. Natürlich würde ich keinen hohen Stundenlohn verlangen. Wenn ich mich nun für meine Hilfe bezahlen lasse, ist das dann trotzdem noch Nachbarschaftshilfe, oder bin ich dann ein Schwarzarbeiter?

...zur Frage

Habe kurz gearbeitet, am 3. Tag schickte mich Chef weg, gab 100 €, keine Anmeldung, Schwarzarbeit?

Hallo hier, ich habe 2 Tage gearbeitet in einem Kiosk, Chef ließ mich gleich nach dem Vorstellungsgespräch arbeiten. Er drückte mir 100 Euro Euro in die Hand. Am 3. Tag schickte er mich mit einem fadenscheinigen Argument Heim. Er sagte dann noch: Anmeldung gebe es bei ihm nicht - nun fürchte ich, daß ich in der Schwarzarbeit gelandet bin, was kann ich tun?

...zur Frage

Kann der Arbeitgeber auf Besuch von Amtsarzt pochen, wenn Arbeitnehmer schlechte Arbeit abgibt?

Gestern abend hatten wir Besuch von lieben Freunden. Die Bekannte erzählte, der Arbeitgeber zwingt sie den Amtsarzt zu besuchen, weil ihre Arbeitsleistung abnimmt. Andernfalls droht der Arbeitgeber mit Kündigung. Wäre das wirklich ein Kündigungsgrund? Hat man nicht das freie Wahlrecht, ob man zum Arzt geht oder nicht, wenn man sich nicht krankschreiben lässt?

...zur Frage

Muß man Grillen im Mietshaus ankündigen?

Als Mieter darf man am Balkon ja auch mal grillen-wenn man die anderen nicht darüber vorher informiert, ist das dann ein Kündigungsgrund durch den Vermieter?

...zur Frage

Sozialstunden nicht abgeleistet nach 2 Mahnung

Hallo, Ich bin 17 Jahre alt. Ich habe seit dem 12.12.12 eine Auflage bekommen meine 40 Stunden Sozialdienst abzuleisten (Wegen Körperverletzung). Die ersten Wochen hab ich sie nicht machen Können aufgrund des Schnees (Begründung vom Chef) wegen der Winterschuhe da ich im Straßendienst arbeiten musste. Und dann wurde meine Frist verlängert und wurde in der Zeit mit dem Messer angegriffen (3 Schnittwunden) und mein Arm wurde in einem Verband gelegt, also konnte ich sie auch nicht machen. Am 3.7.13 hatte ich eine weitere Verhandlung deswegen und meine Frist wurde erneut bis zum 15.08.2013 verlängert. Und die konnte ich nicht machen wegen starken Liebeskummer, ich weiß das ist keine Begründung aber ich leide seitdem unter starken Depressionen. Ich brauche Hilfe. Wie kann ich vorgehen? Was kann ich noch tuen? Ich habe noch 4 Tage für 40 Stunden Sozialdienst. Mir wurde 2-4 Wochen Arrest angedroht.

Lg Tim.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?