Kann Opa ein Konto eröffnen? Von dem nur mein Sohn ab einem bestimmten Alter Geld bekommen kann?

3 Antworten

So etwas geht nicht. Das Sparkonto, wenn es denn eins sein muss, Tagesgeldkonto oder eventuell sogar ein Fondssparplan rentieren mehr, lautet auf den Enkel. Je nach dem wie alt der Enkel ist, muss er dafür unterschreiben. Wenn er noch keine 18 ist, müssen auch die Erziehungsberechtigten unterschreiben. Verfügen kann er nicht so einfach, wenn er noch keine 18 ist, denn je nach Verfügungsbetrag müssen die Erziehungsberechtigten mit unterschreiben.

Bei einem Tagesgeldkonto oder auch bei einem Verrechnungskonto eines Fondsdepots, wird ein Referenzkonto angegeben, auf das bei Verfügungen überwiesen wird. Da könnte der Opa sein Konto angeben, dann würden Verfügungen immer erst über sein Konto fließen. Je nach Betrag muss man da aber die Schenkungsrechtlichen Themen im Auge behalten, denn wenn es nicht nur um ein paar hundert, sondern um ein paar tausend Euro geht, kann das dann als Schenkung vom Enkel an den Opa ausgelegt werden und das ist steuerlich eine der bescheidensten Konstellationen.

Also ich würde das Depot mit Fondssparplan und Verrechungskonto bevorzugen. Wenn der Enkel 18 ist, kann er dann darüber verfügen, da dann auch alles auf Ihn alleine umgeschrieben wird und die Erziehungsberechtigten außen vor sind.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Sorry - aber ich halte von dieser Art "Sparmodell" gar nichts . Opa kann aauch auf einem auf seinen Namen eingerichteten Sparbuch für seinen Enkel sparenn und Geld dan freigeben, wenn er es für gut und sinnvoll hält.

Sonst mal die etwas exotischen aber durchaus nicht unrealistischen Szenario .....

Opa spart 18 Jahre lang jedes Jahr 12 Monate à 120 Euro .... macht dann mindestens 26.000 Euro. Junior fordert mit 18 die Herausgabe dieses Sparbuches und kauft in seiner Unreife für diesen Preis ein Auto .....

Oder Kindesmutter / bzw. Vater überwirft sich mit diesem Elternteil und fordert die Herausgabe der Ersparnisse ....

Oder Opa verarmt und braucht selber Geld ....

sorry - Opa kann dem Enkelsohn auch ganz gezielt - punktuell später Geld zukommen lassen .... z.B. zum Führerschein, als monatliche Geldleistungen während des Studiums, etc.

Das ist ja eine schöne Meinung, aber sorry..das war ja nicht meine Frage.

1
@Fragenstelle532

Nein das ist Wissen gepaart mit Lebens- und Berufserfahrung .......

Ansonsten ... ein Sparbuch ist ein Inhaberpapier.

1
@Fragenstelle532

ist auch eine schöne Frage. Warum gehst du damit nicht zur nächsten Bank? Statt dessen zickst du Leute an, die dir ehrlichen Rat geben wollen. Ist doch nicht deren Schuld wenn's dir nicht gefüllt.

1
@wilees
ein Sparbuch ist ein Inhaberpapier

Ne Hutschachtel auch :-)

1

Wie easy!

Opa eröffnet auf Dein Namen ein stinknormales Sparbuch und behält das Buch/die Karte.

Dann kommst Du/keiner außer Opa dran.

Dort kann er einmalig und/oder laufend Summen einzahlen.

Zusätzlich schreibt er noch in sein Testament, dass dieses Sparbuch ausschließlich für Dich ist.

Es gibt keine Soarbücher mehr

1
@Alarm67

Da mietet er besser n Schließfach. Da gibt's dann auch kein 2k Limit

0

Was möchtest Du wissen?