Kann mich mein Sachbearbeiter vom Jobcenter zwingen Altersrente zu beantragen?

1 Antwort

Phu.... langer Text für eine kurze Frage:

Kann mich mein Sachbearbeiter vom Jobcenter zwingen Altersrente zu beantragen?

Wird die Rente früher beantragt, so muss mit dauerhaften Abschlägen gerechnet werden.

 Pauschal darf vom Jobcenter deshalb kein Rentenantrag verlangt werden, vielmehr ist eine Einzelfallprüfung erforderlich. So auch LSG Nordrhein-Westfalen (Az.:  L 19 B 371/09) und Hessisches LSG (Az.: L 7 AS 88/14 B ER).

Auch mit der jüngsten Entscheidung zum vorzeitigen Rentenantrag schiebt den Jobcentern bei Zwangsverrentungen einen Riegel vor. So entschied das Sozialgericht Dresden unter dem Az.: S 28 AS 567/14 ER, dass Hartz IV Empfänger einer Aufforderung zum Rentenantrag nicht nachkommen müssen, wenn die tatsächliche Höhe der Altersrente nicht feststeht.

http://www.hartziv.org/news/20140524-jobcenter-kann-hartz-iv-empfaengerin-nicht-zur-fruehrente-zwingen.html

Ich wusste Du weisst es. Nun ich auch.

2
@wfwbinder

Dann habe ich ja zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen ;-))

2

Kann ergänzendes Hartz IV bei Bezug von Krankengeld gestrichen werden

Ich habe bis Ende August ergänzend zum Gehalt ALG II erhalten. Da ich jetzt Krankengeld bekomme und das sich Auf Grund einer schweren Erkrankung auch frühestens zum Sommer 2010 wieder ändert, bekam ich eine Aufhebungsbescheid. Es ist zwar nicht die Welt was ich vom Jobcenter dazu bekam aber ich war von der GEZ befreit und konnte auch verbilligt ein Monatsticket kaufen. Die Begründung war das Krankengeld Sozialleistungen sind und mir somit kein Freibetrag für Erwerbstätige zusteht. Ich habe im Internet einen Beitrag gefunden wo steht, dass Krankengeld zwar eine Sozialleistung ist aber als Einkommen berechnet wird. Wer hat Erfahrung damit und kann mir Auskunft geben.

...zur Frage

Grundsicherung im Alter, Ehefrau gering selbständig

Ab nächstem Jahr bekomme ich eine Mini-Altersrente (ca 200 €). Meine Ehefrau ist unter 65 und hat ein Einkommen aus Selbständigkeit von ca 500€. Kann ich alleine Grundsicherung beantragen, oder muß sie auch gleichzeitig Hartz 4 beantragen? Es ist mir klar, dass ihre Einkünfte mit angerechnet werden. Sie möchte sich einfach nicht der Gängelei der Jobcenter aussetzen, da sie ja mit ihrem Einkommen ihren Bedarf deckt. Oder sehe ich da etwas falsch?

Vielen Dank im Voraus für hilfreche Antworten

...zur Frage

Hinzuverdienst bei Altersrente und Schwerbehinderung

Hallo, vielleicht kann mir jemand Auskunft geben. Ich bin 63 Jahre und wurde nun vom Jobcenter verpflichtet, Altersrente für langjährig Versicherte zu beantragen. Mit den entsprechenden Rentenabschlag, ca. 10 %. Der anrechnungsfreie Hinzuverdienst beträgt 450 €. Wegen meiner sehr niedrigen Rente bin ich gezwungen, etwas dazu zu verdienen. Sonst müsste ich bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze Sozialhilfe beanspruchen. Ich habe bescheinigt 40 % Schwerbehinderung. Es wurde nun ein Verschlechterungsantrag gestellt. Meine Frage: Würde ich 50 % oder mehr Schwerbehinderung bescheinigt bekommen, würden ja die 10 % Abschlag weg fallen. Würde sich dadurch auch die Hinzuverdienstgrenze ändern oder fällt diese auch in diesem Fall erst mit dem Erreichen der Regelaltergrenze weg? Danke für die Auskunft! Gruß Siegfried

...zur Frage

russische Rente&ALGII

Hallo liebe Landsleute! Ich suche jemanden, der vom Jobcenter/Sozialamt aufgefordert wurde, russische Rente zu beantragen. Diese Aufforderung habe ich vor Kurzem vom Jobcenter bekommen. Obwohl ich von der Idee nicht besonders begeistert bin, hat es anscheinend wenig Sinn, sich zu wehren. Was mich auf die Palme bringt, ist die Forderung des Jobcenters, dass ich auch noch die mit der Antragsstellung verbundenen Kosten selber tragen muss. Wie hoch diese Kosten sind, ist ungewiss. Kann im ungünstigsten Fall ein Fass ohne Boden sein - ein Schreckensgespenst! Bitte meldet euch, wenn ihr etwas zu diesem Thema zu sagen habt.

...zur Frage

Umsatzsteuererklärung trotz keiner Einnahmen und Krankschreibung??

Hallo =)

Die Frage bezieht sich auf den "Ein-Mann-Betrieb" meines Vaters, welcher sich auf Grund eines Schlaganfalls leider nicht mehr selbst, um diese Frage kümmern, noch eine brauchbare Auskunft hierzu geben kann. Und zwar fordert das Finanzamt eine Umsatzsteuererklärung von meinem Vater. Das Problem ist nur, dass dieser fast das gesamte letzte Jahr krankgeschrieben war und keinerlei Einnahmen (bis auf 100 Euro irgendwas Krankengeld) hatte und auch keine Dienstleistungen oder sonstiges während dieser Zeit angeboten hat. Wie soll ich dem Finanzamt so eine Umsatzsteuererklärung unterbreiten? Unterlagen existieren von dem Jahr 2010 so gut wie keine. Wir haben dem Finanzamt nun schon mehrere Briefe geschrieben, die allesamt ignoriert wurden. Statt einer Antwort ließen sie nur die Frist verstreichen und schrieben erneut einen Brief, der an meinen Vater adressiert war mit einer neuen Frist. Nun drohen sie schon mit Sanktionen. Jegliche Briefe, selbst die mit Kopien der Berteuungsurkunde wurden durch die Bank weg ignoriert. Telefonisch habe ich dort die ganze Zeit über!!! auch noch niemanden erreichen können.

Wie sollte ich in dieser Situation fortfahren? Also wie ist die Umsatzsteuererklärung in solch einem Fall zu erstellen?

...zur Frage

Kann jeder die Dienste 'Der Tafel' in Anspruch nehmen?

Ein entfernter Verwandter ist finanziell wohl ziemlich arm dran. Wie meine Mutter mir berichtete, ist er alleinerziehend (die Mutter der Kinder ist verstorben) und bei ihm reicht das Geld hinten und vorne nicht. Es gibt Tage an denen er sich angeblich kein Essen leisten kann und seine Portion an die Kinder gibt. Als ich das gehört habe, fiel mir als erstes Die Tafel ein. Kann er da nicht einfach hingehen? oder muss man ausgewiesener "Armer" sein? Was sind die Voraussetzungen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?