Kann mein Vater für mich bürgen?

4 Antworten

Damit hat Dein Vater wohl recht und Dir empfehle ich, mit einem kleinen preiswerten Auto anzufangen, sparen was das Zeug hält um dann stolz einen Wagen zu präsentieren, der ohne Schulden auf Deinem Mist gewachsen ist ;-))

Problem ist, ich habe zwar ein Auto was mich gerade so von A nach B bringt, aber der bekommt weder TÜV noch hält er lange.. und ehrlich gesagt nochmal so eine "Dreckskiste" will ich mir nicht anschaffen. Wenn ich mir jetzt jeden Monat 150€ bei Seite lege, mein jetziges Auto aber immernoch Geld frisst weil es meint kaputt zu gehen, habe ich genausoviel davon wie wenn ich mir eins finanziere, das so läuft, dass wenn ich nicht mehr zahlen kann das Auto bei dem Händler wieder abgestellt wird und fertig. Das ist dann quasi wie leasing nur das der Wagen irgendwann mir gehört..

0
@Jerry911

Verstehe ich ja, aber ist Dir bewusst, dass Du nur für die 10 000€ ohne Zinsen bei einer monatlichen Rate von 150 € ca. 5,5 Jahre abbezahlst und dann wieder vor dem gleichen Problem stehst?

Wäre es nicht besser, das Berufsleben ohne Schulden zu starten und erst, wenn Du einen guten Verdienst nachweisen kannst, an einen Kredit zu denken?

3

Dein Vater schätzt den Schachverhalt schon richtig ein, zumindest dann, wenn alles bei der gleichen Bank abläuft.

Unabhängig davon finde ich Deine Einstellung schon falsch, kaum der Windel entronnen sich schon auf Jahre hin zu verschulden. Ein Auto ist ein Konsumgut mit einer begrenzten Lebensdauer und einem gewissen Risiko bereits vor Lebensdauerende in der Schrottpresse zu landen. So etwas sollte man - auch wenn die Verlockung noch so groß ist - nicht über das Einkommen in der Zukunft finanzieren.

Du sagst Du kannst Dir das Auto (in monatlichen Raten) leisten. Wie hoch ist der Darlehensbetrag und über welche Laufzeit ? Müsste die gesamte Summe finanziert werden bräuchtest Du bei der genannten Ratenhöhe ca. 6 Jahre zur Tilgung. Bist Du Dir darüber hinaus sicher auch den Unterhalt (Versicherung, Kraftstoff, Steuern, Reparaturen) leisten zu können ? Die Bedenken Deiner Eltern sind berechtigt und nicht von der Hand zu weisen, an Deiner Stelle würde ich noch ein wenig warten um einen Teil des Kaufpreises anzusparen.

10.000€ Pro Monat 150€ nach 4 Jahren sind noch 4300€ (Ungefähr) offen diese kann ich dann neu finanzieren, das Auto stehen lassen oder mir ein anderes Auto aussuchen. Ja Unterhalt kann ich mir leisten, wie gesagt das ist nicht das Ding. Nur diese eine Unterschrift, so doof das klingt.

0
@Jerry911

... das klingt nicht nur doof, die Idee ist doof !

Eine sogenannte Schnapsidee !!! Lass dir die hier gegebenen Antworten mal durch den Kopf gehen, ok ? K.

So ganz nebenbei, ich würde in solch einem Fall auch nicht bürgen, nie !

1

Kann ein Kreditnehmer bürgen?

Hallo und danke schonmal für das Lesen und eventuelle antworten.

Ich möchte mir demnächst ein Auto zulegen und brauch einen bürgen da ich noch befristet beschäftigt bin. Mein bürge wäre Unbefristet hat aber schon seit 4jahren einen auto kredit am laufen. Unsere Verdienste sind in etwa identisch. Könnte er trotz seines Kredits für mich bürgen?

...zur Frage

Bürge oder nicht bürge mit unterschrift zur aufstockung des privatkredits?

Hallo! Ich habe anfang diesen jahres zum 3 mal eine aufstockung des privatkredits meines mannes(kontoüberziehungen, die sich innerhalb von 15 jahren angehäuft haben) mit unterschrieben. Bin ich durch meine unterschrift automatisch zum bürgen geworden? Als sicherheit für den kredit ist jedes mal unsere gemeinsame lebensversicherung angekreuzt, jedoch nicht der bürge. Kann mir da jemand weiterhelfen? Vielen dank bi

...zur Frage

Wie lange dauert es in der Regel für eine Kreditbewilligung?

Ich warte jetzt schon seit Ende letzter Woche auf eine Kreditbewilligung meiner Bank, da ich mir endlich ein neues Auto gönnen möchte. Ist das normal, dass sich die Entscheidung so lange zieht?

...zur Frage

Ich brauche dringend und schnell einen Kredit für Autokauf - welche Bank ist zu empfehlen?

Mein Auto hat den Geist aufgegeben, jetzt brauche ich dringend und relativ schnell ca. 10.000 Euro für ein gebrauchtes Auto. Aber wer gibt einer alleinstehenden Frau einen seriösen Kredit? Ich arbeite nur Teilzeit und meine Eltern können nicht für mich bürgen.

...zur Frage

Kann ein Bürge von der Bürgschaft wieder zurücktreten?

Kann ein Bürge von der Bürgschaft wieder zurück treten? Gibt es dafür irgendwelche Möglichkeiten, wenn der Schuldner z.B. absichtlich versucht, den Bürgen zu schädigen oder so?

...zur Frage

Wie sieht das mit dem Anspruch auf Pflegeausgleich § 2057a für den Allein-/Haupterben aus?

Beide meine Eltern sind vor 3 Monaten kurz aufeinander gestorben. Sie haben Immobilien und Sparkonten hinterlassen. Meine Schwester hat ihr Leben lang unentgeltlich bei den Eltern gelebt und sie in den letzten 10 Jahren zunehmend gepflegt. Beide Eltern waren mobil und überwiegend selbständig, aber da unser Vater Demenz, Inkontinenz und vor 1 1/2 Jahren dann Krebs entwickelte, und unsere Mutter multiple chronische Erkrankungen hatte, erhielten beide in der Zeit Pflegegeld nach Pflegestufe 1 bzw 2, und in den letzten 2 Monaten Stufe 3. Das Pflegegeld ging direkt auf das Konto meiner Schwester. Unsere Mutter schenkte ihr für ihre Dienste zudem vor 2 Jahren eine Immobilie im Wert von 25.000 Euro, sowie (zusammen mit unserem Vater) letztes Jahr ein Auto im Wert von 22.000 Euro. Unsere Mutter hatte sie zusätzlich testamentlich als Alleinerbin eingesetzt. Mein Vater hat aufgrund seiner Demenz kein Testament hinterlassen. Ich möchte mich von meiner Schwester auszahlen lassen und versuchen, es möglichst gütlich, d.h. ohne Anwalt regeln, damit unsere Beziehung nicht vollkommen zerbricht. Bei der Errechnung meines Pflichtanteilanspruches verlangt meine Schwester nun, das ihr zusätzlich 20% des Gesamterbes beider Elternteile als Ausgleich für ihre geleistete Pflege zugeschrieben wird (siehe Anspruch auf Pflegeausgleich nach § 2057a). Steht ihr dieser Anspruch wirklich noch zu, obwohl sie bereits 1. völlig mietfrei bei unseren Eltern gewohnt hat (sie hat im Gegenzug die Arznei- und Nahrungsmittelkosten getragen), 2. das Pflegegeld bekam 3. als Dank für ihre Pflegeleistung die Schenkungen von insgesamt 47.000 Euro erhalten hat, und zudem 4. aus gleichem Grund als Alleinerbin von unserer Mutter eingesetzt worden ist?

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?