Kann mein Chef nach der Kündigung verlangen, dass ich Geld für Fortbildungen zurückzahle?

2 Antworten

Wenn dann nur für einen kürzeren eitraum udn nur wenn Du kündigen würdest, um zur Konkurrenz zu gehen (wäre ja logsich, er bildet Dich aus udn ein anderer hat den Vorteil).

Bei Kündigung durch den Mitarbeiter kann der Chef in Abhängigkeit vom "Wert der Fortbildung" eine Rückzahlung der Kosten verlangen; er darf aber nicht zu lange Fristen setzen.

Finanztest 3/2009, S. 8, führt ein BAG-Urteil (Az. 3 AZR 99/07) an, bei dem die Rückzahlung bei einer Kündigung innerhalb von 5 Jahren verworfen worden ist, weil nur 2 Jahre angemessen gewesen wären. Leider wurde die Höhe des Wertes nicht weiter erläutert.

Also einen Arbeitsrechtler fragen!

Fortbildungen absetzen, da ich die Kosten evtl. an den Arbeitnehmer zurückzahlen muss?

Hallo! Ich bekomme meine Fortbildungskosten grundsätzlich vom Arbeitgeber erstattet, kündige ich jedoch innerhalb von 2 Jahren nach einer Fortbildung, muss ich diese zurückzahlen. Nun meine Frage: Natürlich kann ich Fortbildungen, die vom Arbeitgeber bezahlt werden, nicht von der Steuer absetzen. Im Falle einer Kündigung entstehen mir die Kosten ja dann aber doch. Kann ich sie dann noch absetzen? Gibt es da eine Regelung? Denn erst dann weiß ich ja auch erst, welche Kosten tatsächlich entstehen, und es wäre auch unfair, wenn ich sie gar nicht absetzen dürfte. Denn dass mir irgendwann Kosten entstehen werden, ist sicher - es sei denn, ich bleibe die nächsten 45 Jahre beim selben Arbeitgeber oder mache 2 Jahre lang keine Fortbildung.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?