Kann mein Chef nach der Kündigung verlangen, dass ich Geld für Fortbildungen zurückzahle?

2 Antworten

Wenn dann nur für einen kürzeren eitraum udn nur wenn Du kündigen würdest, um zur Konkurrenz zu gehen (wäre ja logsich, er bildet Dich aus udn ein anderer hat den Vorteil).

Bei Kündigung durch den Mitarbeiter kann der Chef in Abhängigkeit vom "Wert der Fortbildung" eine Rückzahlung der Kosten verlangen; er darf aber nicht zu lange Fristen setzen.

Finanztest 3/2009, S. 8, führt ein BAG-Urteil (Az. 3 AZR 99/07) an, bei dem die Rückzahlung bei einer Kündigung innerhalb von 5 Jahren verworfen worden ist, weil nur 2 Jahre angemessen gewesen wären. Leider wurde die Höhe des Wertes nicht weiter erläutert.

Also einen Arbeitsrechtler fragen!

Wenn Mieter die Wohnung renoviert, was nicht verpflichtet, kann Geld vom Vermieter verlangt werden?

Die Mieter renovierten die Wohnung, haben aber später entdeckt, dass sie das nicht hätten tun müssen, können Sie dann das Geld dafür vom Vermieter erstattet verlangen?

...zur Frage

Ist die Rückzahlung der Unterstützung des Arbeitgebers bei Studiumabbruch steuerlich absetzbar?

Hallo!

Ich habe im September 2008 mein Studium nach 2 Jahren aus gesundheitlichen Gründen abgebrochen. Dieses Studium wurde von meinem Arbeitgeber mit 50 % monatlich unterstützt. Wirksam wurde der Abbruch zum 01.01.2009 und fortan musste ich auch die 50% an meinen Arbeitgeber monatlich zurückzahlen. Kann ich nun diese 50%, die ich jetzt monatlich zurückzahle, auch wieder von der Steuer absetzen? und wenn ja wie und wo geb ich das am Besten an?? Was für Unterlagen muss ich dann dabei legen (Kündigung des Studiums bzw. Bestätigung durch die Uni und die Kreditvereinbarung mit meinem Arbeitgeber, das ich ihm das Geld zurückzahle??)

Ich danke schonmal im Voraus für die Antworten :-)

Mit freundlichen Grüßen

Yvonne

...zur Frage

Schadensersatzforderung zu recht?

Eine meiner Kommilitoninnen arbeitet zwischendurch in einem Supermarkt als Aushilfe an der Kasse. Dort hatte der Chef letztens vergessen, für die Tageseinnahme die Geldkassette rauszustellen. Da sie das Geld nicht einfach so rumliegen lassen wollte, hat sie es in eine Einkaufstüte gepackt und im Büro auf den Tisch gelegt. Eine Einschlussmöglichkeit ist dort offensichtlich nicht vorhanden. Am nächsten Tag war das Geld natürlich weg. Nun verlangt der Chef, dass sie das Geld (1.045 € ersetzten soll. Ich finde, dass muss sie nicht. Wenn eine sichere Deponierung des ´Geldes nicht möglich ist, ist das schließlich Sache ihres Chefs. Habe ich damit recht?

...zur Frage

Kann der Chef verbieten, daß man sein Handy mit an den Arbeitsplatz bringt?

Ist ein Handy nicht Standard heute- darf der Chef das Handy am Arbeitsplatz verbieten, bzw. würde das zur Kündigung führen?

...zur Frage

Gibt es ein Recht auf Ratenzahlung der Nebenkostenabrechnung?

Ich habe eine riesen Betriebskostenabrechnung für 2009 erhalten, die ich nur sehr schwer auf einen Haufen zahlen kann, wie es in dem Schreiben verlangt wird. Habe ich bei einer so großen Zahlung ein recht auf eine Ratenzahlung?

...zur Frage

Ist fristlose Kündigung begründet, wenn dem Chef Faulheit angelastet wird?

Meine Freundin erzählte mir, dass ein Angestellter Ihres Vaters gegenüber anderen Angestellten ihm Faulheit vorgehalten hat. Der Angestellte hat nicht bemerkt, dass der Vater meiner Freundin zugegen war. Ich meine, dass dieser zwar nicht oft im Betrieb ist und viel Urlaub macht. Aber ist er damit schon faul bzw. kann man ihm dies vorhalten, wenn der Chef sogar selbst dabei ist? Ist die augesprochene fristlose Kündigung gerechtfertigt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?